Rumänien Frühjahr 2016 (Reiseenduro)

Endurowandern Balkan
levwil
Beiträge: 13
Registriert: Di 15. Dez 2015, 17:47

Re: Rumänien Frühjahr 2016 (Reiseenduro)

Beitragvon levwil » Di 22. Dez 2015, 20:05

Hmh, der Threadersteller Erhard scheint sich tot zu stellen, also kein Interesse mehr?
Mai Juni geht bei mir leider nicht, kann denn vielleicht jemand um Ostern rum oder im Sommer?

erhard
Beiträge: 29
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 20:54
Wohnort: Bad Dürrheim

Re: Rumänien Frühjahr 2016 (Reiseenduro)

Beitragvon erhard » Do 24. Dez 2015, 21:05

Totgesagte leben länger... :whistle:

Lieber levwil, ich habe einen Zeitraum (Frühjahr 2016) geschrieben, in dem ich reisen möchte und im parallel laufenden Thread mit den "Kleinen" :mrgreen: darauf hingewiesen, daß ich erst meinen Dienstplan für 2016 abwarten muss, bevor ich genaueres sagen kann - was ich genau jetzt kann... Ich kann in keiner Kristallkugel lesen und möchte auch nicht wöchentlich Prognosen abgeben, wann ich reisen kann...

Lieber Jörg,

mittlerweile kann ich 2 Zeiträume eingrenzen:

1. vom 14.05. - 29.05.2016 (Priorität 1)
und
2. vom 20.06. - 03.07.2016 (Priorität 2)

Geplant sind 10 Tage, aber nicht alles offroad. Ich möchte die Städte Siebenbürgens besuchen, mind. 2 Tage in Schässburg verbringen, (wenn schon offen) die Transfagarasan und Transalpina fahren und das Schloss Bran anschauen - für den Weg dorthin habe ich einen OffRoad-Führer mit gps-Tracks, die man gut einbauen kann. Anreise ist mit Auto und Hänger geplant - Platz für ein Motorrad und Fahrer ist noch frei. Für das Auto habe ich wahrscheinlich einen Parkplatz in Sibiu - ab dort geht es mit dem Motorrad weiter, Übernachtungen bei gutem Wetter auch gerne mal im Freien und in Pensionen. Die 10 Tage sind geplant - ich denke, wenn es 11 oder 12 werden, sollte es auch nicht soooo schlimm sein (oder, Camilla? ;) ).

Ich bin auch kein Heizer und meine OffRoad-Qualitäten würde ich auch eher im Bereich "Anfänger" einschätzen (bin bis jetzt "nur" die LGKS Nord und die Maira Stura gefahren), aber wenn ich unterwegs bin, bin ich unterwegs ;) Soll heißen, daß ich eher lieber 10 Stunden auf dem Bock bin, als 4... Ich war noch nie in Rumänien und kann daher die möglichen km-Leistungen/Tag gar nicht einschätzen - in D/F/A/E/I bin ich schon 6 - 800 km/Tag unterwegs (auf der Straße...). In RO werden es mit Sicherheit weniger werden, aber an irgendwas sollte man sich orientieren, wenn man vielleicht zusammen unterwegs sein sollte. Dein Zeitfenster passt auch nicht ganz - kannst Du da evtl. was dran drehen?

Weiteres auch gerne über PN...

Grüße
Erhard

levwil
Beiträge: 13
Registriert: Di 15. Dez 2015, 17:47

Re: Rumänien Frühjahr 2016 (Reiseenduro)

Beitragvon levwil » Fr 25. Dez 2015, 10:57

Lieber Erhard,
danke für die Konkretisierung. Den parallelen Thread hatte ich nur kurz überflogen, weil das kaum meine Zielgruppe ist, und deinen Hinweis dabei nicht wahrgenommen. Dann wünsche ich dir/euch eine schöne Reise.

fussraste07
Beiträge: 1
Registriert: So 28. Feb 2016, 09:52

Re: Rumänien Frühjahr 2016 (Reiseenduro)

Beitragvon fussraste07 » So 28. Feb 2016, 10:01

Hi,

Ich war letztes Jahr (letzte Maiwoche) um die Zeit in Bran, Brasov und Sibiu sowie auf der Transfagasaran:
Bei deiner Terminpräferenz ist die Transfagasaran sicher zu (liegt an der Höhe). Das bedeutet, du kannst jeweils nur von einer Seite bis zur Schneegrenze fahren, bis zum Schneepflug. Das ist der Nordhang, der liegt im Schatten und da geht der Schnee nicht früher weg. Im Juli hingegen sollte sie offen sein.

Wir sind die Transalpina (auch 2100m) um die Zeit gefahren, geht mit Dickschiffen gut. Da lagen noch einige Bäume und Äste auf der Straße, aber sie war durchgehend passierbar. Eigentlich ist sie höher, ist aber oben flacher, wir hatten oben Nebel mit Sichtweite 1,5m. Solltet ihr aber keinesfalls auslassen. Wir hatten auch ein Straßenmotorrad dabei, ging auch. Empfehle aber, auch auf Dickschiffen, generell etwas taugliches wie Heidenau K60 aufzuziehen, weil die Nebenstraßen meist zumindest teilweise geschottert sind und es viele Baustellen gibt. Der Nebel war aber nur oben auf dem Berg, dem Pasul Urdele (2145m, höchster Punkt Rumäniens). Es waren sehr wenige Motorräder unterwegs.

Wenn ihr nach Brasov kommt, schaut in "The Green Hill" vorbei. Strada Dealul Spirii 35, Brasov, Romania

Also wie gesagt, das frühere ist an sich eine geniale Reisezeit, nicht zu kalt und nicht zu heiß. Aber die Transfagasaran durchfahren wird voraussichtlich nichts werden.

Wir waren ohne Zelt unterwegs und ich würde das wieder so machen.

erhard
Beiträge: 29
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 20:54
Wohnort: Bad Dürrheim

Re: Rumänien Frühjahr 2016 (Reiseenduro)

Beitragvon erhard » Mo 29. Feb 2016, 13:11

Danke für die Tipps! :clap:

Das mit der Trasfagarasan denk ich mir schon - alleine die Hoffnung, dass der "Winter" so schneearm bleibt, stirbt zuletzt :lol: Ansonsten lass ich die aus und fahr halt nochmal runter :mrgreen: Ich denke, es wird genug Sachen zum anschauen geben...

Grüße
Erhard

Frido
Beiträge: 1273
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 22:28
Wohnort: Biggesee

Re: Rumänien Frühjahr 2016 (Reiseenduro)

Beitragvon Frido » Mo 29. Feb 2016, 22:12

Hallo Erhard,

hast du im anderen Rumänien-Thread den Mist mit den Streckensperrungen im Kreis Sibiu gelesen? Ohne Guide sind alle Offroadstrecken gesperrt.

Gruss
Harry
XL 500, XL600
DRZ 400, Transalp

Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!

erhard
Beiträge: 29
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 20:54
Wohnort: Bad Dürrheim

Re: Rumänien Frühjahr 2016 (Reiseenduro)

Beitragvon erhard » Di 1. Mär 2016, 08:28

Hab ich... Schöne Scheisse :shock:

Da ich aber sowieso die "harten Sachen" eh nicht machen kann, fahr ich auf jeden Fall und schau mir die Kirchenburgen und so an - wenn man den vielen Videos glauben darf, sind ja viele Dorfdurchfahrten als ADV-Offroad-tauglich anzusehen und in die Berge hoch wird auch nicht alles asphaltiert sein... Ich fahr auf jeden Fall und lass das mal entspannt auf mich zukommen ;) Außerdem ist das ja nur mal auf den Kreis Hermannstadt beschränkt - muss man halt da rausfahren... Blast Ihr Rumänien total ab, oder geht Ihr auch einfach Richtung Brasov oder Fogarrascher Wald?

Grüße
Erhard

Frido
Beiträge: 1273
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 22:28
Wohnort: Biggesee

Re: Rumänien Frühjahr 2016 (Reiseenduro)

Beitragvon Frido » Di 1. Mär 2016, 10:31

Hallo Erhard,

wir sondieren gerade noch, tendieren aber momentan dazu uns im Gebiet der Enduromania ein Quartier zu suchen und uns für 80 € eine Enduromania-Vignette zu kaufen und damit legal und beruhigt zu fahren, sh. http://www.enduromania.net/main.php?loc=Events+2016&sloc=EnduRoMania+Anytime

Ok, 5 x 80 € sind einerseits eine Menge Geld, andererseits haben wir für einen Tag LGKS auch schon 15 € bezahlt und würden jubelnd 80 € zahlen wenn wir legal durch die Alpen fahren dürften. Andererseits kann ich mir gut vorstellen, dass der Löwenanteil des Geldes in die Taschen des Veranstalters und einiger korrupter Mandatsträger wandert. Auf den 1. Blick sieht es auch so aus, dass die Unterkunftspreise höher sind als in anderen Teilen Rumäniens, aber wir suchen noch. Nico muss während des Urlaubs leider dringend für 2 Tage nach Deutschland fliegen, daher muss auch ein Flughafen mit entsprechender Verbindung in erreichbarer Nähe sein. Irgendwie ist diesmal der Wurm drin.

Ich gehe davon aus, dass in vielen anderen Kreisen Rumäniens das Endurieren noch nicht beschränkt ist, aber jeder Kreis kann da eigene Regelungen verabschieden, so wie das jetzt in Sibiu geschehen ist, man müsste theoretisch jeden Kreis anschreiben und sich erkundigen.

Fagaras gehört zum Judetul (Kreis) Sibiu und unterliegt ebenfalls dem Fahrverbot.

Die Transfagarsan ist wirklich schön, die Anfahrt von Sibiu aus war einfach nur ätzend, volle Landstrassen mit reichlich Lkw's, da empfiehlt es sich möglichst auf kleinere Strassen auszuweichen. Wir sind ca. 50 km der Transalpina aus Versehen gefahren weil wir unabsichtlich aus dem Bereich unserer Wanderkarte herausgefahren sind - im Wald gab es keine Wegweiser :D - die fand ich ganz nett, aber m.E. kommt die an die bekannten Alpenpässe nicht ran und Stollenreifen braucht man da sicher nicht.

Wenn ich mit meiner Transalp mal eine Tour mit leichten Schottereinlagen machen würde, dann würde ich Exjugoslawien und Albanien vorziehen, allerdings habe ich auch nur einen ganz kleinen Teil Rumäniens gesehen.

Gruss
Harry
XL 500, XL600
DRZ 400, Transalp

Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!

MikeTTR600
Beiträge: 61
Registriert: Di 20. Mär 2012, 08:33

Re: Rumänien Frühjahr 2016 (Reiseenduro)

Beitragvon MikeTTR600 » Do 3. Mär 2016, 15:19

Ich bin seit 2008 jedes Jahr in Rumänien- sowohl im Gelände als auch auf Straße. Letztes Jahr fast 1000 km nur im Umkreis von Sibiu. Dort gibt es definitv genug Schotterpisten als Verbindungswege. Man ist auch ruckzuck von Sibiu am Transfara....- man muß nur mal auf der Karte schaun, da gibt es kleine Straßen, die dann in Schotter übergehen. Die Gegend ist toll. Wenn man natürlich anspruchsvolle Gel#ändestrecken sucht (ich war mit KLE 500 unterwegs) dann ist das noch mal eine andere Sache. Aber für ein Dickschiff sind da die nromalen Wege teilweise schon anspruchsvoll.

MikeTTR600
Beiträge: 61
Registriert: Di 20. Mär 2012, 08:33

Re: Rumänien Frühjahr 2016 (Reiseenduro)

Beitragvon MikeTTR600 » Do 3. Mär 2016, 15:24

Du kannst ja gerne mal meine Reiseberichte lesen- gugst Du: http://mike-auf-tour.jimdo.com/ Dort ist ganz neu der Bericht unser Woche in der Nähe von Sibiu.


Zurück zu „Balkan“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste