Slowenien/Kroatien ab 15.09.2017

Endurowandern Balkan
Knacker
Beiträge: 20
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 18:59

Re: Slowenien/Kroatien ab 15.09.2017

Beitragvon Knacker » Di 1. Aug 2017, 21:21

Hallo,

ich sehe das genauso wie Frido: Es ist wichtig, seine potentiellen Reisebegleiter und deren Vorlieben / Abneigungen vorab so gut wie möglich kennen zu lernen.
Das mindert das Risiko, vor Ort festzustellen, dass die Gruppe evtl. nicht gut zusammen passt.

Jeder von uns hat nur begrenzt Urlaub und hat bestimmte Vorstellungen der Urlaubsgestaltung. Was spricht dagegen, im Vorfeld die Wünsche der Teilnehmer zu erfahren?

Für unsere Rumänientour - die wirklich sehr viel Spaß gemacht hat - haben wir uns vorab einmal in Wuppertal getroffen. Je mehr man im Vorfeld abstimmen kann, umso besser.


Wie sieht es aus mit einem einheimischen Tourguide, z.B. für einen oder zwei Tage? Interesse?
Ich gehe davon aus, dass mit einem lokalen Guide das Risiko, mit örtlichen Behörden oder Grundstücksbesitzern Stress zu bekommen, auch für den Resturlaub deutlich gesenkt wird.

Freue mich über eure Anregungen.

VG
Peter

guzzant
Beiträge: 294
Registriert: Di 15. Mai 2012, 19:22
Wohnort: Lkr BC

Re: Slowenien/Kroatien ab 15.09.2017

Beitragvon guzzant » Mi 2. Aug 2017, 09:15

Knacker hat geschrieben:
Jeder von uns hat nur begrenzt Urlaub und hat bestimmte Vorstellungen der Urlaubsgestaltung. Was spricht dagegen, im Vorfeld die Wünsche der Teilnehmer zu erfahren?
Wie sieht es aus mit einem einheimischen Tourguide, z.B. für einen oder zwei Tage? Interesse?
VG
Peter


nichts spricht dagegen, da geb ich dir recht. Es werden sich sicher passende Gruppen finden. Ein Tourguide kommt wohl eher für die Gruppe Hardenduro in Frage, wir haben also kein Interesse daran.

Und nimm mir meinen Beitrag nicht übel. - wie du schon schreibst, besser wir klären die Interessen vor der Tour ab. ;)


Eugen
Grüße aus dem Illertal
guzzant

guzzant
Beiträge: 294
Registriert: Di 15. Mai 2012, 19:22
Wohnort: Lkr BC

Re: Slowenien/Kroatien ab 15.09.2017

Beitragvon guzzant » Mi 2. Aug 2017, 13:05

Wir haben uns nochmals beratschlagt, und beiden geht’s uns so das wir ein schlechtes Bauchgefühl für den Urlaub haben. Ich denke wir passen für diese Tour einfach nicht in die Gruppe.
Wir werden nicht mitfahren, wünschen euch aber schöne Tage in Kroatien

Harry + Peter (nicht im Forum) - 16. - 30.09. feste Unterkunft in Istrien bevorzugt
Johannes 16 - 23.09 feste Unterkunft in Istrien bevorzugt
Frank 16. - 23.09.
Bernie 15.-23.9. oder länger


Eugen und Mimi
Grüße aus dem Illertal
guzzant

bernie13
Beiträge: 28
Registriert: Di 9. Feb 2016, 20:24
Wohnort: Ludwigsburg
Kontaktdaten:

Re: Slowenien/Kroatien ab 15.09.2017

Beitragvon bernie13 » Mi 2. Aug 2017, 15:41

Hallo Eugen und Mimi,

das finde ich schade, dass ihr (vermutlich aufgrund der Diskussion hier?) ein schlechtes Bauchgefühl habt, man könnte auch sagen, euch hier rausdrängen lasst. Ist aber nur mein Eindruck. Ich gehe davon aus, dass die meisten von euch sich schon kennen und wissen, wie so eine Tour laufen wird. Ich finde es prinzipiell auch gut, dass man seine Erwartungen vorher mal kundtut, damit es keine Überraschungen gibt. Wie man das dann formuliert und wie Andere das auffassen, ist eine andere Sache. Mehr sage ich dazu hier nicht, da ich niemand von euch persönlich kenne und auch zum ersten Mal dabei wäre. "Anpassen" war also kein schlechtes Stichwort.

Nun kurz zu mir: Ich liebe Motorradreisen und habe mir als Zweitmopped zu meiner 11er GS vor knapp zwei Jahren die DRZ gekauft. Die GS hat auch schon einiges an Gelände gesehen, aber mit der Kleinen geht mehr und es macht oft viel mehr Spass. Neben ein paar Strecken in den Westalpen war ich bisher in Albanien und Montenegro unterwegs. Auch der Endurotag im Schwarzwald im Juni war genial. Trotzdem würde ich mich noch als Anfänger bezeichnen. Natürlich soll es mehr sein als nur gerade und breite Schotterpisten. Ein paar Herausforderungen sind immer gut, aber zuviel knietiefer Schlamm, Trage- und Bergeaktionen müssen auch nicht sein. Ich sehe mich da also irgendwo bei Johannes oder Harry, wenn ich das so überhaupt beurteilen kann. Basislager ist auch gut mit einer grösseren Gruppe, sonst bin ich auch gern mal mit Zelt und ohne große Planung unterwegs.

Jetzt wird es leider kompliziert: Mein Kumpel Andreas hat gestern abgesagt, da es jobtechnisch Probleme mit dem Urlaub gibt und er auch sonst einiges nicht auf die Reihe kriegt. Ich war nicht wirklich happy, da wir notfalls mit seinem Auto fahren wollten. Jetzt hoffe ich mal darauf, dass mein Auto wie versprochen in KW 37 beim Händler steht und ich es dann schnell bekomme. Falls sich das um mehr als ein paar Tage verzögert, muss ich leider den Urlaub nach hinten verschieben. Ich werde Mitte August nochmal nachfragen. Ist ein Diesel, das müsste doch jetzt schneller gehen ;)

Gruß, Bernie
Asiabike.de - Mit der GS in den Iran, Kaukasus und Krim

Frido
Beiträge: 1282
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 22:28
Wohnort: Biggesee

Re: Slowenien/Kroatien ab 15.09.2017

Beitragvon Frido » Mi 2. Aug 2017, 16:34

Hallo Eugen und Mimi,

nu ma nich so schnell mit die jungen Pferde! ;)

Bisher hat es fahrerisch immer gepasst, wenn auch nicht ständig gemeinsam in einer Gruppe und das fahrerische Leistungsvermögen war breit gefächert, ich sehe keinen Grund warum das diesmal nicht so sein sollte. Und was nicht passt, wird passend gemacht. ;)

Es könnte gut sein, dass sich evtl. nur 2-3 Leute zeitweise aus der Gruppe ausklinken und der Rest es wie in der Vergangenheit gemütlicher angeht, viele Wege führen zur Eisdiele....eigentlich alle. :D . Die Schwierigkeit der im Juni gefahrenen Strecken konnte man großteils mit dem Gasgriff selber bestimmen, ich möchte aber nicht im Tiefflug unterwegs sein. Wie ich aber schon im 1. Beitrag erwähnte, möchte ich auch nicht nur auf Forststrassen oder Schotterwegen die von der Schwierigkeit mit der Assietta oder Maira Stura vergleichbar sind unterwegs sein.

Falls ihr jetzt den Eindruck haben sollte, dass ich euch zum Mitkommen überreden will, dann ist der vollkommen zutreffend! :whistle:

Sicherlich gibt es Vorteile wenn man mit einem ortskundigen Guide fährt, ich fahre aber lieber ohne und riskiere es umdrehen zu müssen oder ein Streckenhighlight zu verpassen.

Gruß
Harry
XL 500, XL600
DRZ 400, Transalp

Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!

Frido
Beiträge: 1282
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 22:28
Wohnort: Biggesee

Re: Slowenien/Kroatien ab 15.09.2017

Beitragvon Frido » Mi 2. Aug 2017, 17:41

Hallo Bernie,

unsere Beiträge haben sich überschnitten, daher möchte ich noch ein paar Ergänzungen einfügen.

Ich kenne die anderen Teilnehmer persönlich und es ist keinesfalls gewollt hier jemanden herauszudrängen, allerdings gebe ich zu, dass es sich teils so anhört als würde Peter zum OR-Survival antreten, der Eindruck täuscht, es wird nicht absichtlich der tiefe Schlamm gesucht und er fährt auch lieber auf der Zette als sie zu tragen, aber die Enduro sollte schon artgerecht bewegt werden. Das ist natürlich ein dehnbarer Begriff den jeder für sich interpretiert. Ich schätze ca. 80% der im Juni in Istrien gefahrenen Strecken hätte ich bequem mit meiner Transalp fahren können, diese Strecken sind mit der DRZ auf Dauer zu entspannt, da darf es gerne eine Schüppe mehr sein.

Wenn eine Tour wie unsere letztjährige Rumänientour mit 3-4 Teilnehmern geplant wäre, würde ich Eugen von der Teilnahme abraten, das wäre nicht nach seinem Geschmack. Die Istrientour wird schon alleine aufgrund der größeren Teilnehmerzahl anders ablaufen, da werden ziemlich sicher Gleichgesinnte mit gleichen fahrerischen Interessen zueinanderfinden und das kann nach Tagesform, Lust und Laune variieren. Glücklicherweise bestehen die Strecken fast nur aus Schotter, ekligen tiefen Matsch wie in Rumänien gibt es nicht....und das finde ich gut!

In Ligurien waren Fahrer dabei die erstmals OR unterwegs waren und auch das hat funktioniert, daher sehe ich auch Istrien optimistisch entgegen.

Wäre ggf. eine Fahrgemeinschaft mit Johannes eine Option, der bleibt aber nu4 1 Woche?

Ich wede mir die Strecke mal auf der Karte ansehen.

Gruß
Harry
XL 500, XL600
DRZ 400, Transalp

Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!

Radioactive
Beiträge: 60
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 22:56

Re: Slowenien/Kroatien ab 15.09.2017

Beitragvon Radioactive » Mi 2. Aug 2017, 18:01

Ich habe hier Eugen auch schon persönlich angeschrieben und zum Ausdruck gebracht wie schade ich es finde das sie nicht mit wollen. Ich persönlich wäre nämlich gerne zwischen den Gruppen gesprungen, sprich einen Tag Hard einen Tag soft. Denn wenn wir 6-7 Tage nur am Mopped durch die Gegend wuchten sind, dann hat das mit Urlaub am Ende recht wenig zu tun. Denn vom Fahrkönnen bin ich vermutlich noch eine ganze Ecke von einem Harry oder einem Frank entfernt. Das Peter sich hier für die Routenplanung anbietet muss ich aber echt loben, denn zumindest an den Abenden die ich in Draguc dabei war, hat man sich abends über alles unterhalten nur nicht über die Strecke für den nächsten Tag.
Wegen einer Fahrgemeinschaft habe ich mich übrigens schon mit Frank zusammen getan.

Gruß Johannes

Frido
Beiträge: 1282
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 22:28
Wohnort: Biggesee

Re: Slowenien/Kroatien ab 15.09.2017

Beitragvon Frido » Mi 2. Aug 2017, 22:57

Hi,

ich bin in der Gruppe der Alteste und Unsportlichste, mit Sicherheit werde ich nicht unentwegt das Mopped durch die Gegend wuchten und meine fahrerischen Möglichkeiten halten sich auch in Grenzen, dass sehe ich ganz realistisch, habe aber trotzdem meinen Spaß. :dance:

Gruß
Harry
XL 500, XL600
DRZ 400, Transalp

Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!

Radioactive
Beiträge: 60
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 22:56

Re: Slowenien/Kroatien ab 15.09.2017

Beitragvon Radioactive » Fr 4. Aug 2017, 22:11

Was für Reifen wollt ihr eigentlich aufziehen, für die Scouts wird es ja nicht mehr trocken genug sein.
Reicht ein TKC80 oder soll es lieber Richtung Pirelli MT 21 gehen?
Gruß Johannes

Frido
Beiträge: 1282
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 22:28
Wohnort: Biggesee

Re: Slowenien/Kroatien ab 15.09.2017

Beitragvon Frido » Sa 5. Aug 2017, 02:51

Hallo,

natürlich wird es trocken sein, zumindest tagsüber auf der Strecke. :obscene-drinkingcheers: :wink:

Ich hab vom letzten Urlaub noch genug Profil auf dem AC 10 und ein Mitas C 02 steht noch in der Garage, den werde ich als Ersatz mitnehmen. Den TKC bin ich noch nicht gefahren, welchen Vorteil hätte der gegenüber dem MT 21?

Gruß
Harry
XL 500, XL600
DRZ 400, Transalp

Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!


Zurück zu „Balkan“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast