Slowenien/Kroatien ab 15.09.2017

Endurowandern Balkan
KLEiner
Beiträge: 892
Registriert: Sa 3. Apr 2010, 09:28
Wohnort: 34582 Borken (Hessen)

Re: Slowenien/Kroatien ab 15.09.2017

Beitragvon KLEiner » Sa 5. Aug 2017, 20:36

...na dann mal herzlichen Glückwunsch :D :clap: und willkommen im Club :ktm:

lg Frank
Ich bin nicht klein, ich bin ein Konzentrat
http://twin500.net
KLE 500 Enduro
KLE 500 Sumo
KLX 250 S
Bandit 1200 POP
KTM 300 EXC 2T :ktm:

Frido
Beiträge: 1297
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 22:28
Wohnort: Biggesee

Re: Slowenien/Kroatien ab 15.09.2017

Beitragvon Frido » So 6. Aug 2017, 00:36

Hallo,

Harald hat geschrieben:Das ist doch gerade erst das " Salz in der Suppe " und der Spaß am Fahren
:clap:

mit zuviel Salz verdirbt man jede Suppe.

Vmtl. wird es in Kroatien entsprechende Karten geben, ich habe aber vor Ort keine gesehen, hab aber auch nicht danach gesucht. Zur Planung wäre es praktisch die Karten schon frühzeitig verfügbar zu haben.

@Johannes - von mir hättest du eine DRZ 400 E für ca. 3.000 € haben können, 4.200 € würde ich für eine gebrauchte Zette auch nicht bezahlen. Die 690er ist ein feines Mopped. :clap:

@Peter - wir hatten in Rumänien aber auch reichlich Wege die man locker fahren konnte ohne ins Schwitzen zu kommen.

Gruss
Harry
XL 500, XL600
DRZ 400, Transalp

Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!

Knacker
Beiträge: 20
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 18:59

Re: Slowenien/Kroatien ab 15.09.2017

Beitragvon Knacker » So 6. Aug 2017, 11:08

Frido hat geschrieben:Hallo,

Harald hat geschrieben:Das ist doch gerade erst das " Salz in der Suppe " und der Spaß am Fahren
:clap:

mit zuviel Salz verdirbt man jede Suppe.

Aber was soll man mit Salz, wenn man gar keine Suppe hat?

Frido hat geschrieben:Vmtl. wird es in Kroatien entsprechende Karten geben, ich habe aber vor Ort keine gesehen, hab aber auch nicht danach gesucht. Zur Planung wäre es praktisch die Karten schon frühzeitig verfügbar zu haben.

Auf der Homepage des Kartenanbieters habe ich einen Verweis auf zwei Buchhandlungen in Triest gefunden, die diese Karten vertreiben sollen. Ich habe beide angemailt mit der Bitte nach Preis und Lieferzeit, so dass die Karten schnellstens hier ankommen.

Frido hat geschrieben:@Johannes - von mir hättest du eine DRZ 400 E für ca. 3.000 € haben können, 4.200 € würde ich für eine gebrauchte Zette auch nicht bezahlen. Die 690er ist ein feines Mopped. :clap:

Ja, 690er ist ein feines DIng.
@Johannes: Schau doch mal, welches Produktionsdatum auf dem TKC eingestempelt ist. Der TKC war bei Nässe immer problematisch, wenn er dann noch einige Jahre abgelagert ist, wird er noch härter ...
Ich würde dir als Spaßgarantie empfehlen, einen neuen Reifensatz a la AC10 o.ä. zu montieren. Den TKC kannst du dann immer noch runterschrubben, wenn du mal eine längere Tour mit viel Asphalt / Schotter machen willst.

Frido hat geschrieben:@Peter - wir hatten in Rumänien aber auch reichlich Wege die man locker fahren konnte ohne ins Schwitzen zu kommen.

Davon wird es in Istrien ja auch genug geben ... ; )
Außerdem bringe ich dir gerne Deo mit, falls du mal ins Schwitzen kommen solltest. : )

VG
Peter

Radioactive
Beiträge: 65
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 22:56

Re: Slowenien/Kroatien ab 15.09.2017

Beitragvon Radioactive » So 6. Aug 2017, 11:19

Ich werde den Pirelli MT21 montieren, bzw eventuell den MT21 vorne und den Scorpion XC hinten. Im Juni hatte ich ja nur den Heidenau Scout. Und da ging alles, und ja ich weiß es war furztrocken. Ich denke mit dem MT21 geht genügend und den kann ich dann auch noch daheim nutzen. Ich fahre ja ein Dual Sport Bike und will nicht nur mit dem Hänger auf Enduro Strecken fahren sondern auch daheim Asphalt und Schotter fahren.

Gruß Johannes

Harald
Beiträge: 492
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:37
Wohnort: Weserbergland

Re: Slowenien/Kroatien ab 15.09.2017

Beitragvon Harald » So 6. Aug 2017, 12:14

Knacker hat geschrieben:Aber was soll man mit Salz, wenn man gar keine Suppe hat?


Dann frag ich mich was man in Kroatien ( das wäre die Suppe " ) will ....
Wozu plant man dann ?
Spazierenfahren ?........
Quäle Crosser, Enduro, Supermoto extreme ,und Sporttourer

Knacker
Beiträge: 20
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 18:59

Re: Slowenien/Kroatien ab 15.09.2017

Beitragvon Knacker » So 6. Aug 2017, 12:22

HI Johannes,

der MT21 von Pirelli ist auch eine gute Wahl.

Meiner Erfahrung nach spielt es in unserer Klasse (Endurowandern incl. Schlamm und Flußpassagen, ab und an mal Enduro- oder Crossstrecke, aber auch mal eine entspannte Landstraßentour mit ein paar Schotterabschnitten) keine entscheidende Rolle, von welchem Hersteller der Reifensatz kommt oder ob es ein "normaler" oder ein "Competition" ist. Wichtig ist, dass der Reifen nicht überlagert (ausgehärtet) ist, dass er gutes Profil hat und dass er zum Motorrad passt.

Ich bin eine Zeit lang auf der BMW R 80 G/S den Barum Stone King Cross gefahren - auch ganzjährig und auch auf der Straße! Warum? Die Reifen gab es geschenkt! Dieser Reifen hatte die Kennzeichnung "Not for highway use" - ich war aber auch nicht auf einem Highway. ; )

Im Gelände eine Erleuchtung, selbst mit der schweren BMW, da gab es nur eine Richtung: Nach vorne!

Auf der Straße im Stadtbetrieb (also Geschwindigkeiten bis max. 65 km/h) hatte ich nach kürzester Zeit einen Verlust an Stollen von ca. 10 - 20%. Verlust heißt nicht Abrieb, sondern die Stollen waren komplett entlang des Umfangs aus der Reifenkarkasse rausgerissen und nicht mehr vorhanden.

Kurven waren im Stadtbetrieb immer eine Mischung aus "um die Ecke eiern" oder "Drift". Empfindliche Naturen hätten die BMW (nicht ganz unberechtigt) auf Straße als unfahrbar bezeichnet! Mir hat es Spaß gemacht. :dance:

Es macht also durchaus Sinn, darauf zu achten, dass der Reifen von seinen Eigenschaften und von seiner Konstruktion her zum Motorrad passt.


VG
Peter

Knacker
Beiträge: 20
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 18:59

Re: Slowenien/Kroatien ab 15.09.2017

Beitragvon Knacker » So 6. Aug 2017, 12:56

Hallo Harald,

wir meinen sicher das Gleiche!

Harry's Kommentar habe ich so verstanden, dass er schon gerne auch ein paar knackige Sachen "als Salz in der Suppe" mitnimmt, aber auch entspannt durch die Gegend ballern will. Ich war mit Harry unterwegs und habe mitbekommen, dass tagelang knietiefer Schlamm (und davon hatten wir in RO genug) nicht sein angestrebtes Ganztages-Vergnügen für 2 Wochen Endurofahren ist - meines auch nicht!

Er kneift aber auch nicht, nur weil die "Gefahr" besteht, dass eine gewählte Route etwas Arbeit bedeutet, da man mangels Kenntnis der Gegend nie so genau weiß, ob der nette Feldweg im Wald nicht in einer unfahrbaren Sch...e endet.

Für Rumänien 2016 habe ich vor dem Urlaub wirklich viel Zeit reingesteckt, routingfähige Offroadkarten auf das Navi zu bekommen. Diese Karten kann man nicht kaufen, es gibt keine "Garantie" für den aktuellen Zustand und die Fahrbarkeit der Strecken. Sie basieren auf Mountainbike- oder Wanderkarten, die "irgendwann von irgendjemand" erstellt wurden, schon die Installation auf dem Navi ist nicht ganz ohne, da es Kompatibilitätsprobleme und technische Tücken gibt. Es sind aber die einzigen Karten auf dem GPS, die überhaupt das Gebiet erschließen, wenn man es mit der Enduro befahren will. Ich wäre sehr dankbar, wenn das für diese Tour jemand anderes übernimmt!

Darüber muss man sich im Klaren sein, BEVOR man sich auf solche Tagestouren einlässt. Frag mal Harry, welche der übelsten meiner Flüche er sich gemerkt hat, nachdem wir einen steilen Hang im Wald entsprechend dem GPS heruntergefahren sind, um dann unten festzustellen, dass der Weg inzwischen nach Jahren neu gewachsener Büsche etc. eine Sackgasse war und wir die Mopeds bei über 30°C mühsam den Hang wieder hinaufgeschoben hatten - fahren war nicht möglich!

Für mich sind solche Überraschungen genau "das Salz in der Suppe", das ein Abenteuer ausmacht. Deshalb habe ich auch geschrieben, dass ich zum Abfahren von zweispurigen Schotterstrecken, die ich auch mit meinem Transporter fahren kann, nicht nach Kroatien / Istrien fahren werde.

Die Mischung machts! Ich nehme alles zwischen "Entspannt im T-Shirt Serpentinenstraßen abklappern" bis "Das Moped den Hang hoch tragen" mit.

Freue mich auf eine abwechslungsreiche Tour mit euch - und würde bedauern, wenn sich jemand der Interessenten im Vorfeld abschrecken lassen würde!

Ich bitte aber auch um Verständnis, dass die Zusammensetzung der Gruppe passen sollte: Jeder hat entsprechend seiner Fahrkenntnisse und seiner Erfahrung im Gelände berechtigt unterschiedliche Erwartungen an das ausgesuchte Gelände. Daher macht es keinen Sinn, einen Fahranfänger mit schlechten Straßen(enduro)reifen auf einer schweren Enduro zusammen mit abenteuerlustigen erfahrenen Leuten mit leichter Sportenduro und Crossreifen in die gleiche Route zu schicken. Das wird für alle Beteiligten kein Vergnügen - oder sogar gefährlich!

VG
Peter

Mathias
Beiträge: 1274
Registriert: Fr 1. Jan 2010, 22:36
Kontaktdaten:

Re: Slowenien/Kroatien ab 15.09.2017

Beitragvon Mathias » Mo 7. Aug 2017, 03:02

Das mit der Navigation ist immer so eine Geschichte. Wo mein Navi schon überall hinwollte weil die Karte routingfähig war :lol:
Sieht man oft erst Vorort...... was soll´s solange es jedem klar ist.

Und nein, es gibt keine Straße vom Gouta nach Breil-sur-Roya das ist ein Wander- bzw. Kletterpfad :roll:
Aber egal :lol: Routen lässt es sich ;-)
(Kleiner Insider)

Die Reifen.... grundsätzlich geschmacksache...... Der TKC ist eben schnell zugeschmiert auch mit wenig Luft..... der T63 hat vorne im Schlamm eher nicht zu gebrauchen, keine Führung.....

Auf Teer im Nassen find ich den TKC mal richtig mies..... gibt aber auch ganz andere Meinungen. Das der AC 10 in solchen Situationen besser ist, halte ich für ein Gerücht.

So wie ich das sehe ist immer die Frage, wann bin ich am Gas, wie sehr stell ich die Kiste auf die Kante.

Auf der GS hab ich den Pilot 4 in nicht ganz 4500km zum Slick gefahren, andere fahren damit 10000km +

Vorne sah er nach 6000km so aus..... eindeutig zuwenig Dosenbahn :shifty:

Bild

Müssig, müssig..... ich weiß seit 2015..... ich mag hinten und vorne gröberes Profil auch auf Schotter. Die unkontrollierten Drifts auf den Gouta haben mir nicht so gut gefallen. :lol:

Das andere das locker mit der R1 fahren weiß ich schon aus diversen Foren..... alles gut. Ich nicht :!:

KLEiner hat geschrieben:Gefährlich???
Ich hab die Combi auf der 500er gefahren....ging gut, hab damit sogar die "Gebückten" in den Alpen geärgert :D :lol: ;) ,halten dann aber nicht sehr lange :oops:
.......


Karies :lol:

...... fast noch etwas lustiger fand ich Eugens Stone King..... das war sehenswert auf Teer. :whistle:

Wollte mich morgen eigentlich an die DR machen..... komm aber gerade doch ins Grübeln. So wild brauch ich es echt nicht..... ;-)

Gruß Mathias
1983-heute

Ex-Moped´s: DKW-25, DR 600S, DR 600 Dakar, GSX 1100 GS110X , GSX-R 1100, usw......., Vespa Cosa 200, DR650RS SP42B R.I.P :-(

aktuelle Moped´s: Q :happy-smileygiantred: , DR650RS SP42B, DR650R SP44B, DR 350 DK41A

Frido
Beiträge: 1297
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 22:28
Wohnort: Biggesee

Re: Slowenien/Kroatien ab 15.09.2017

Beitragvon Frido » Mo 7. Aug 2017, 09:34

Hallo,

Harald hat geschrieben:[Dann frag ich mich was man in Kroatien ( das wäre die Suppe " ) will ....
Wozu plant man dann ?
Spazierenfahren ?........

du hast meinen Beitrag mal wieder falsch interpretiert, Peter hat verstanden was ich sagen wollte. Allerdings hört sich "ballern" eher negativ nach rasen an, das ist nicht mein Ding, Endurowandern ist für mich tatsächlich eher eine Spazierfahrt, ich fahre kein Rennen und bin auch nicht auf der Flucht.

Was ich in Kroatien will? Auf unbefestigten Wegen zur Eisdiele fahren, das Eis dort ist richtig lecker.

Wenn ich mich recht erinnere warst du auch schon in Istrien unterwegs, praktische Tips und Erfahrungen möchtest du aber anscheinend nicht teilen.... :whistle:

Mathias hat geschrieben:...... fast noch etwas lustiger fand ich Eugens Stone King..... das war sehenswert auf Teer. :whistle:

Den C 02 Stoneking hatte ich bei den Ligurientouren hinten auch montiert, ich kann gerade nicht nachvollziehen was da auf Asphalt (negativ) sehenswert ist, aber evtl. bin ich ja einfach zu gemütlich unterwegs?
Mathias hat geschrieben:Wollte mich morgen eigentlich an die DR machen..... komm aber gerade doch ins Grübeln. So wild brauch ich es echt nicht..... ;-)

:think: Ich find es schon erstaunlich, wie wild wird es denn werden? Spontan fällt mir der Gouta ein, da haben meine Begleiter so am Gas gezogen, dass er wilder wurde als er eigentlich ist.

Mit Ausnahme der innerstädtischen Anfahrt zur Eisdiele ist noch kein einziger Meter der Tour geplant, aber es steht schon fest, dass es wild und sogar zu wild werden wird, kann ich so nicht nachvollziehen????

Auslöser dieser Einschätzung dürften Peters und meine Vorstellungen von den Strecken sein. Insbesondere Peters Erwartungen kann man falsch interpretieren, aber letztendlich fasst er das passend zusammen:

Knacker hat geschrieben:Für mich sind solche Überraschungen genau "das Salz in der Suppe", das ein Abenteuer ausmacht. Deshalb habe ich auch geschrieben, dass ich zum Abfahren von zweispurigen Schotterstrecken, die ich auch mit meinem Transporter fahren kann, nicht nach Kroatien / Istrien fahren werde.

Die Mischung machts! Ich nehme alles zwischen "Entspannt im T-Shirt Serpentinenstraßen abklappern" bis "Das Moped den Hang hoch tragen" mit.

Freue mich auf eine abwechslungsreiche Tour mit euch - und würde bedauern, wenn sich jemand der Interessenten im Vorfeld abschrecken lassen würde!

Das unterschreibe ich so, vorher unterstreiche ich den letzten Satz aber ganz dick!

Was unterscheidet diese Tour von den gemeinsam gefahrenen Ligurientouren?

Die Ligurientouren kannte man vorab aus eigener Erfahrung oder man konnte vorab im Internet auf detaillierte Infos zugreifen. Das ist diesmal nicht der Fall, aber sonst sehe ich da keine Unterschiede. Die "Pflichtautobahnen" LGKS, Maira Stura und Varaita Maira sind wir natürlich gefahren, aber es waren auch Strecken dabei auf denen es ordentlich gerumpelt hat, z.B. die durch den Wald führende grobschotterige Auffahrt zum Baisse de Peyrefique. Übrigens ein gutes Beispiel, die Strecke hat mir richtig Spass gemacht, aber stundenlang brauche ich sowas auch nicht. Aber auch bekannte Strecken können zu unerwarteten Schwierigkeiten führen, z.B. mussten wir auf der Assietta die Enduros zu Dritt über einen Erdrutsch jonglieren, da nützt auch die beste Planung nichts.

Die bekannte Auffahrt über die "Skipiste" zum Jafferau liegt zwar nicht in Ligurien und wir sind die nie gemeinsam gefahren, aber ich habe noch nie gehört, dass ihr die als "zu wild" bezeichnet habt.

Sollte man unterwegs unterschiedlicher Meinung sein ob man eine Strecke fahren möchte oder nicht, besteht die Möglichkeit sich in entsprechende Gruppen aufzuteilen, so wie wir es auch in der Vergangenheit schon problemlos praktiziert haben, keiner muss dann alleine fahren. Dann trifft man sich eben in der Eisdiele - die liegt auf dem Weg :D oder spätestens abends am Grill zum :obscene-drinkingcheers:

Gruss
Harry
XL 500, XL600
DRZ 400, Transalp

Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!

Harald
Beiträge: 492
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:37
Wohnort: Weserbergland

Re: Slowenien/Kroatien ab 15.09.2017

Beitragvon Harald » Mo 7. Aug 2017, 14:23

Nun, da es angesprochen wurde schreib ich mal etwas zusammengefasst zum Enduro fahren in Kroatien
Zum Video
Die Person kenne ich und stehe schon lange im Kontakt damit.
Es war ihr erster Törn dort nach zwei Enduro-Kursen mit der Enduro.
Sonst wurde seit 1984 dort regelmäßig mit Straßenmaschinen gefahren.
Die nächsten Touren dort sind dann mit angepassten Maschinen.

@ Wege wie in den ersten 7-8 Minuten muss ich nicht den ganzen Tag fahren.

Wir machen das aber so und mehr , und genau das ist der Spaß am Fahren............

@ Wenn man auf einem gröberen Schotterweg wie in dem Film nicht so enden will wie die beiden Kollegen, ist ein rel. neuer Reifen a la AC10 o.ä. angebracht.

Ohne solche Reifen fahren wir erst gar nicht los weil das sonst zu gefährlich wird .........
In Wolfach bei der " Endurotour " habe ich ein Mitglied aus diesem Forum getroffen.
Derjenige ist ebenfalls am Tag vor uns dort mitgefahren .
Ob er bei dieser Tour hier nun mit dabei ist weiß ich nicht.
Er wird wenn darüber berichten können welche Strecken dort gefahren wurden ...........
Das verstehen wir unter Enduro Fahren , andere Teilnehmer vor Ort sprachen von einer Hardendurotour.
Wir fanden es recht lustig und sind nach dieser " Einlage " Montags mit anderen weiter nach Kroatien gefahren .....
Anderen Interessenten aus dem Forum hatte ich ein Strecken Höhendiagramm geschickt weil sie sehr interessiert waren. Danach hatte sich das erledigt, weil "so heftig " wollte man vertsändlicherweise selbst nicht fahren.
Wir fahren nicht nach Navi weil das absolut zwecklos ist wenn man auf dem Display nur eine leere Fläche sieht.

@ Was ich in Kroatien will?
Auf unbefestigten Wegen zur Eisdiele fahren, das Eis dort ist richtig lecker.


Ich habe in den Jahren wo wir dort gefahren sind bislang weder eine Eisdiele noch eine Kaffee-Bar oder eine Konoba gefunden.
Dazu musste man erst etliche Höhenmeter wieder abwärts fahren um in solch eine Gegend zu kommen .
@ Wenn ich mich recht erinnere warst du auch schon in Istrien unterwegs, praktische Tips und Erfahrungen möchtest du aber anscheinend nicht teilen.... :whistle:

Wir kennen uns nicht und hatten bisher weder per Telefon noch bei einer Fahrpause persönlichen Kontakt ,
aber wenn man hier öffentlich nach einem Beitrag propagiert
Zitat "
Dann bleib doch im realen Leben und in anderen Foren und mach hier keinen Stunk!
Ernsthaftigkeit ist ein Begriff der mir im Zusammenhang mit deiner Person schon lange nicht mehr in den Sinn gekommen ist.
- mit dir werde ich in diesem Leben sicher keinen Meter gemeinsam auf Tour gehen, aber das dürfte dich nicht überraschen.
Zitat Ende "

dann erwartet man doch nicht ernsthaft Tipps und etwas zu Routen , zumal diese hier schon vom
reinen Fahrlevel her nicht zusammen passen.

Ich Zitiere mal" Knacker "
" Jeder hat entsprechend seiner Fahrkenntnisse und seiner Erfahrung im Gelände berechtigt unterschiedliche Erwartungen an das ausgesuchte Gelände.
Daher macht es keinen Sinn, einen Fahranfänger mit schlechten Straßen(enduro)reifen auf einer schweren Enduro zusammen mit abenteuerlustigen erfahrenen Leuten mit leichter Sportenduro und Crossreifen in die gleiche Route zu schicken.
Das wird für alle Beteiligten kein Vergnügen - oder sogar gefährlich! "
..... Für mich sind solche Überraschungen genau "das Salz in der Suppe", das ein Abenteuer ausmacht.
Zitat Ende "

Damit hat er vollkommen Recht, denn genau das ( sogar gefährlich ) wären dann eventuelle Tipps von mir zu irgend welchen Strecken die wir fahren.

Da würde man ja dann direkt die Leute vorsätzlich ins " Aus " schicken .........

Und genau deshalb halte ich mich zurück ........................
Quäle Crosser, Enduro, Supermoto extreme ,und Sporttourer


Zurück zu „Balkan“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast