Grenztour

Endurowandern im Osten..........
Hölschi
Beiträge: 209
Registriert: Di 19. Jun 2012, 07:35

Re: Grenztour

Beitragvon Hölschi » Do 19. Mär 2015, 10:57

Solange sie mich nur im Pferdestall unterbringen will läuft da wohl nicht viel :? :roll: 8-) :lol:

KK66
Beiträge: 98
Registriert: Fr 19. Sep 2014, 12:08
Wohnort: Weserbergland

Re: Grenztour

Beitragvon KK66 » Do 19. Mär 2015, 11:39

Hi,

ich werde <Endurofuntours> Pfingsten ausprobieren, Tour ME 105.

Habe den letzten Platz ergattert, bin mal gespannt.

Bis denn

Karl

Hölschi
Beiträge: 209
Registriert: Di 19. Jun 2012, 07:35

Re: Grenztour

Beitragvon Hölschi » Do 19. Mär 2015, 11:55

Dann treffen wir uns wohl da. Ich bin aber die ME106 - also nur zwei Fahrtage.

Frido
Beiträge: 1272
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 22:28
Wohnort: Biggesee

Re: Grenztour

Beitragvon Frido » Do 19. Mär 2015, 12:13

Hölschi hat geschrieben:Solange sie mich nur im Pferdestall unterbringen will läuft da wohl nicht viel :? :roll: 8-) :lol:


Da gehört der Hengst doch auch hin! :whistle:
XL 500, XL600
DRZ 400, Transalp

Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!

DR650-Christian
Beiträge: 148
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 21:46

Re: Grenztour

Beitragvon DR650-Christian » Do 19. Mär 2015, 13:15

Also dieses Jahr werde ich die Grenztour auch nicht schaffen.

Aber für alle Interessierten, der Kolonnenweg ist bei OSM eingezeichnet, ob er gesetzlich befahrbar schließe ich mal aus.
Den Harz würde ich meiden, da drohen richtig heftige Strafen.

kolja
Beiträge: 28
Registriert: Mi 8. Apr 2015, 17:54

Re: Grenztour

Beitragvon kolja » Mi 8. Apr 2015, 23:36

Bzgl. der Harz-Info schließe ich mich an. Die ehemalige Grenze war NoGo-Area inkl. Selbstschußanlagen, Wachtürmen, Hunden an Laufleinen etc. Östlich davon Sperrgebiet. Die Natur konnte sich weitestgehend frei entfalten. Darauf aufbauend gibt es links und rechts des Kolonnenweges zwei Nationalparke, die regelmäßig von Förstern und Rangern kontrolliert werden. Wird man im Nationalpark erwischt (läßt sich erwischen), gibt's sicher mehr als nur nen Satz heiße Ohren.
Abgesehen davon ist es mind. in Sachsen-Anhalt so, daß Wald- und Feldwege auch ohne Verbotsschild tabu sind so man nicht ein entsprechender Anlieger im Sinne von Jäger, Bauer tralala ist. Man soll's nicht glauben, aber es wurden schon Leute auf Feldwegen von 4x4-Polizeiwagen angehalten inkl. Strafen.

Dies nur so am Rande erwähnt (ich betreibe unter anderem http://www.motorradfahren-im-harz.de)

Harald
Beiträge: 466
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:37
Wohnort: Weserbergland

Re: Grenztour

Beitragvon Harald » Do 18. Jun 2015, 13:53

Schieb das mal ganze nach dem Frühjahrsschlaf mal wieder an ..

Wäre auch interessiert an einer guten Tour ..

@ Kolja
Wann fährst du denn mal wieder die Runde

". Kurvenzauber mit Kaffeestop ". ;)
Wäre mal gern Mit dabei .
Kaffee ginge dann auf mich .....

Samstags geht's oft ganztägig und zu zweit macht es halt manchmal auch mehr Spaß.
Würde dann die Supermoto dazu bemühen 8-)
Gruß
Quäle Crosser, Enduro, Supermoto extreme ,und Sporttourer

Thorsten_vom_Deich
Beiträge: 17
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 15:34
Wohnort: Basbeck, LK Cuxhaven, im "nassen" Dreieck

Re: Grenztour

Beitragvon Thorsten_vom_Deich » So 17. Apr 2016, 19:26

Hallo !

ich arbeite seit letztem Jahr an einem entsprechenden Teilstück der Strecke, was jedoch ziemlich zeitaufwändig ist.

http://images.google.de/imgres?imgurl=h ... 7&biw=1366

Eine Strecke in etwa von Neuhaus ( nördlich der Elbe) aus bis nach Dömitz, dort über die Elbe, über die Nemitzer Heide http://www.nemitzer-heide-touristik.de/ ... bnisregion und in den Bereich Bad Bodenteich ist so gut, wie fertig, ebenso wie eine Alternativstrecke von Neu-Darchau (südlich der Elbe) über Dannenberg, quer durch die Klötzi http://www.elbtalaue-wendland.de/erlebn ... tieg.htmln über den Drawehn, quer durch die Südliche Lüneburger Heide http://www.dein-niedersachsen.de/Lueneburger-Heide bis in den Bereich Celle steht ebenfalls.

Die Alternativ-Strecke ist natürlich nicht mehr im Grenzverlauf, sondern verläuft ein Stück entfernt zur Grenze auf niedersächsischem Gebiet.

Der alte Kolonnenweg ist zum Teil auch entfernt und zu Äckern umgestaltet worden, z.T. aber auch unbefahrbar durch mannshohe Brenneseln oder umgestürzte Bäume.

Falls meine Sitzbank endlich vom Aufpolstern kommt, fahre ich Mittwoch und Donnerstag wieder in das Wendland um weitere Wege zu erkunden.

Schauen wir mal, was ich so finden werde .... :auto-dirtbike:

Grüße

Thorsten


Zurück zu „Im Osten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast