CRF250L Bastelecke

Volker Fahr-Lässig
Beiträge: 58
Registriert: So 6. Jul 2014, 17:32

CRF250L Bastelecke

Beitragvon Volker Fahr-Lässig » So 10. Aug 2014, 19:30

Ich hab dann mal wieder ein wenig über preiswerte Felgen für Hardcorebereifung nachgedacht.

Hier mal die esrten Bilder dazu.
Http://feldweg-streuner.blogspot.de/2014/08/crf-bastelecke-hardcore-hinterrad-aus.html

Volker Fahr-Lässig
Beiträge: 58
Registriert: So 6. Jul 2014, 17:32

Re: CRF250L Bastelecke

Beitragvon Volker Fahr-Lässig » Fr 21. Nov 2014, 08:14

So zurück in die Bastelecke....
Der Winter hält langsam Einzug.
Die Tage werden kürzer, die Abende in der Werkstatt länger....
Daher will ich mal schnell noch zeigen, wie man für kleines Geld die Vorderradgabel 2-3 cm (geht auch mehr) tiefer legen kann.
http://feldweg-streuner.blogspot.de/2014/11/crf250l-lowering-front-fork.html

Viel Spaß beim Basteln


Bild

Frido
Beiträge: 1284
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 22:28
Wohnort: Biggesee

Re: CRF250L Bastelecke

Beitragvon Frido » Mo 24. Nov 2014, 15:46

Hallo,

falls das jemand nachmachen möchte sollte man daran denken, dass sich das Ansprechverhalten durch das Kürzen der Federn ändert, sh. z.B. http://www.enduroforum.eu/archive/index ... 11259.html

Evtl. kann man auch einfach die Gabelholme etwas durch die Gabelbrücke schieben und oben herausgucken lassen.

Gruß
Frido
XL 500, XL600
DRZ 400, Transalp

Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!

Volker Fahr-Lässig
Beiträge: 58
Registriert: So 6. Jul 2014, 17:32

Re: CRF250L Bastelecke

Beitragvon Volker Fahr-Lässig » Fr 12. Dez 2014, 21:24

Nabend zusammen,
na ja dazu sag ich jetzt mal nix, denn der Fred hat mich nicht gerade überzeugt.

Aber es ging bei dem Kürzen ja auch um Bemühungen, die sich dann über das Durchstecken der Gabel hinaus realisieren lassen, denn bei den CRF's die ich bisher gesehen habe, war das Durchstecken der Gabel faktisch 3000km nach Auslieferung obligatorisch.

Zu dem Durchstecken an sich möchte ich mal zu bedenken geben, dass die dadurch gegebenen Verkürzungen des Nachlaufs, fahrdynamisch sicher viel kritischer zu bewerten sind, als die Auswirkung einer 2 cm kürzeren Feder.


So gleich geht's weiter in der Bastelecke.
Trari Trara der 12 Liter Tank ist da

http://feldweg-streuner.blogspot.de/2014/12/crf250l-12-liter-tankumbau-12-liter.html




Bild

Viel Vergnügen

Frido
Beiträge: 1284
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 22:28
Wohnort: Biggesee

Re: CRF250L Bastelecke

Beitragvon Frido » Sa 13. Dez 2014, 13:32

Hallo,

vielleicht stehe ich ja auf der Leitung, aber wo ist hinsichtlich des Nachlaufs der Unterschied? Ob man den Holm 2 cm kürzt oder 2 cm durchsteckt führt doch zum selben Ergebnis.

Gruß
Frido
XL 500, XL600
DRZ 400, Transalp

Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!

Volker Fahr-Lässig
Beiträge: 58
Registriert: So 6. Jul 2014, 17:32

Re: CRF250L Bastelecke

Beitragvon Volker Fahr-Lässig » Sa 13. Dez 2014, 17:47

Ich bezog das auf das Durchstecken an sich. Bei der CRF korrigiert man mit dem Maximum, was an durchschieben möglich ist, gerade mal das was nötig ist, um das nachlassende Federbein zu kompensieren.
Stecke ich bei meiner Duke 2 cm durch (da hat das Heck nicht nachgegeben), verändere ich das Fahrverhalten aber erheblich.
Hingegen spielt die Frage ob ich 2 Windungen mehr oder weniger auf der Feder habe eine untergeordnete Rolle.
Ich wette, dass kaum jemand den Unterschied an der CRF bemerken würde, wenn ich die fehlenden Windungen wieder durch eine gleichlange Büchse ersetzen würde.

Grüße

Frido
Beiträge: 1284
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 22:28
Wohnort: Biggesee

Re: CRF250L Bastelecke

Beitragvon Frido » Sa 13. Dez 2014, 19:40

Hallo,

Volker Fahr-Lässig hat geschrieben:Bei der CRF korrigiert man mit dem Maximum, was an durchschieben möglich ist, gerade mal das was nötig ist, um das nachlassende Federbein zu kompensieren.

die modellspezifischen Eigenarten der CRF kenne ich nicht, verstehe ich das richtig, dass man die Gabel durchsteckt um das defekte bzw. verschlissene Federbein zu kompensieren?

Gruß
Frido
XL 500, XL600
DRZ 400, Transalp

Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!

Volker Fahr-Lässig
Beiträge: 58
Registriert: So 6. Jul 2014, 17:32

Re: CRF250L Bastelecke

Beitragvon Volker Fahr-Lässig » Sa 13. Dez 2014, 19:45

Frido hat geschrieben:Hallo,


die modellspezifischen Eigenarten der CRF kenne ich nicht, verstehe ich das richtig, dass man die Gabel durchsteckt um das defekte bzw. verschlissene Federbein zu kompensieren?

Gruß
Frido


Na verschlissen ist es nicht, aber die Feder setzt sich relativ schnell ein kleines Stück. Dazu kommt, dass man sich konstruktiv, zu Gunsten eines guten Geradeauslaufes, ohnehin auf eine sehr konservative Geometrie festgelegt hat. Will man es endurotypisch wendiger, steckt man vorne durch.

Will man es dann noch tiefer wie meine Göttergattin, kürzt man z.B. die Feder.


Zurück zu „Honda“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast