Motorradträger für T4

Frido
Beiträge: 1306
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 22:28
Wohnort: Biggesee

Re: Motorradträger für T4

Beitragvon Frido » So 8. Okt 2017, 17:49

Glückwunsch zum verfrühten Weihnachtsgeschenk. ;)

Macht sich die Entlastung der Vorderachse bemerkbar?

Wie werden die Streben in den fest montierten Rohren fixiert, ich sehe da keine Schrauben?

Dein T4 hat ja schon ein paar Jahre auf dem Buckel, kannst du den Träger auch an einem anderen Bus montieren?

Gruss
Harry
XL 500, XL600
DRZ 400, Transalp

Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!

BikerJoe
Beiträge: 158
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 22:11

Re: Motorradträger für T4

Beitragvon BikerJoe » Mo 9. Okt 2017, 06:13

Frido hat geschrieben:Glückwunsch zum verfrühten Weihnachtsgeschenk. ;)

Macht sich die Entlastung der Vorderachse bemerkbar?

Wie werden die Streben in den fest montierten Rohren fixiert, ich sehe da keine Schrauben?

Dein T4 hat ja schon ein paar Jahre auf dem Buckel, kannst du den Träger auch an einem anderen Bus montieren?

Gruss
Harry


Hi
war eher ein Geburtstagsgeschenk für mich ;-)
die Entlastung auf der Vorderachse ist mir bis jetzt nicht groß aufgefallen, die Ausladung hinten und die größere Breite hingegen schon. Muss mir wohl auch ein Kamerasystem anschaffen.
Der Träger ist in der Aufnahme, die fest mit dem Fahrzeugrahmen verschraubt ist, mit 12mm Bolzen und Sicherungssplint befestigt (sieht man auf einem der Fotos ganz deutlich). Der Träger lässt sich aber auch noch 150 mm einschieben und an den Winkeln befestigen. Somit hätte ich dann weniger Ausladung, passend für 3 Fahrräder.
Der T4 ist einer der letzten die vom Band sind, Bj2003, und hat auch schon 200tkm auf'm Buckel, hab diesen Sommer in RO Blech rundum machen lassen....nächstes Jahr kommt Unterboden dran.
Ja der Träger ist komplett zerlegbar und an anderem Fahrzeug anbaubar, Voraussetzung ist passende Aufnahme, die war das größte Problem bei meiner Berechnung/Herstellung.
Kann noch paar Fotos temporär auf dropbox legen falls Interesse besteht.
Gesamtkost belaufen sich auf 380€, Arbeitszeit nicht eingerechnet.
TÜV hab ich noch nicht machen lassen, die Aufnahmen sind an den Haltepunkten der AHK befestigt, ich beziehe mich erst mal auf die Aussagen von Harald, in der Hoffnung dass diese korrekt sind:
Harald hat geschrieben:Wenn die Halterungen an vorhandene Bauteile oder am Rahmen befestigt werden können ohne diese zu verändern
müssen sie nicht eingetragen werden.
Dazu müssen die Regeln des Fahrzeugbaus eingehalten werden und keine " Baumarktschrauben " Verwendung finden.

Halterungen zur Ladesicherung wie Schienen Ösen , Aufnahmen und Haken brauchen ebenso wenig wie eine Schlingerkupplung am Fahrzeug eingetragen werden.
Selbst der Laderaumboden eines Anhängers kann dazu an oder durchbohrt werden wenn hier der Rahmen unbeschädigt bleibt.

Zum Eintragen :
Wenn die Regeln für den Fahrzeugbau eingehalten wurden, kann man sein " Ergebnis " beim TÜV mit einer Sonderprüfung durch einen berechtigten Prüf-Ingenieur begutachten lassen.
Hier wird auch die Festigkeit und Tragfähigkeit berechnet und nach Abzug einer Sicherheitsgrenze
dann bei positivem Ergebnis die maximale Traglast in die Fahrzeugpapiere eintragen.

Diese Prozedur und ähnliche Umbauten bzw. Anbauten habe ich bereits nicht nur einmal gemacht
und auch beim TÜV eintragen lassen .

Abnehmbare Träger müssen nicht, aber können eingetragen werden.
Hier ist dann derjenige der das Fahrzeug führt für eine ordnungsgemäße Ladungssicherung
verantwortlich.
Das entbindet auch nicht die besondere Pflicht wenn der Träger eingetragen wurde .
Bild


LG

MikeTTR600
Beiträge: 65
Registriert: Di 20. Mär 2012, 08:33

Re: Motorradträger für T4

Beitragvon MikeTTR600 » Mo 9. Okt 2017, 10:57

Also wenn ich mir anschaue, wie Du die Halterung am Bus gemacht hast und mit dem Träger von CATE vergleiche- sieht schon etwas windig aus das ganze- ich hoffe mal es hält. Die Grundträger von Cate , der Fahrzeug-spezifisch ist, geht längs an den Längsträgern lang, wenn ich mich recht erinnere- haben also über größere Fläche Verbindgung mit dem Bus mit mehreren Schrauben. Deine stehen nur so nach unten weg. Außerdem ist das alles gaaaaaanz stabiles Metall- ich hoffe mal, daß Du auch entsprechende Qualität genommen hast! Bei Dir sind wenn ich das richtig sehe nur 2 Schrauben pro Seite, die den Träger mit dem Bus verbinden. Ich drück Dir die Daumen das es hält!

PS: Dafür daß Dein Bus noch so neu ist (meiner ist von 92) sieht der aber unten schon ganz schön rostig aus- also mal Tip an alle- konserviert Eure T4! Denn die Technik hält, aber der Rost ist ein böser Feind!

BikerJoe
Beiträge: 158
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 22:11

Re: Motorradträger für T4

Beitragvon BikerJoe » Mo 9. Okt 2017, 11:20

MikeTTR600 hat geschrieben:Also wenn ich mir anschaue, wie Du die Halterung am Bus gemacht hast und mit dem Träger von CATE vergleiche- sieht schon etwas windig aus das ganze- ich hoffe mal es hält. Die Grundträger von Cate , der Fahrzeug-spezifisch ist, geht längs an den Längsträgern lang, wenn ich mich recht erinnere- haben also über größere Fläche Verbindgung mit dem Bus mit mehreren Schrauben. Deine stehen nur so nach unten weg. Außerdem ist das alles gaaaaaanz stabiles Metall- ich hoffe mal, daß Du auch entsprechende Qualität genommen hast! Bei Dir sind wenn ich das richtig sehe nur 2 Schrauben pro Seite, die den Träger mit dem Bus verbinden. Ich drück Dir die Daumen das es hält!

PS: Dafür daß Dein Bus noch so neu ist (meiner ist von 92) sieht der aber unten schon ganz schön rostig aus- also mal Tip an alle- konserviert Eure T4! Denn die Technik hält, aber der Rost ist ein böser Feind!


Nach über 10 Jahren hat wohl jeder Unterboden Rost, sag bloß dein über 20 Jahre alter hat keinen, außer er wurde regelmäßig behandelt, was ich nicht glaube...
windig....is jetzt so ne Behauptung
Instabil....glaub ich nicht, Aufnahme ist Rechteckrohr 70x50x4 Länge 600, vorne noch mal verstärkt und die Haltewinkel sind 60x60x6, Trägerrohre 60x40x3 je 1500 lang, Befestigungsschrauben sind hochfeste 10.9....
für meine KTM mehr als ausreichend...die Beta hat noch mal 40 Kg weniger
Cowy hat mit gleichen Materialien 250 Kg Traglast eingetragen bekommen, ok er hat je Seite eine Befestigungsschraube mehr, dafür brauch ich min. 80Kg weniger Traglast.

aber trotzdem danke für die Einschätzung, für Tipps und Verbesserungen bin ich offen, obwohl, vom Schweißen hab ich für ne Weile die Schnauze voll ;-)

hier noch paar Fotos seit Planungsbeginn: https://www.dropbox.com/sh/sjk48y7ue50g ... 7Xmaa?dl=0
Bild


LG

MikeTTR600
Beiträge: 65
Registriert: Di 20. Mär 2012, 08:33

Re: Motorradträger für T4

Beitragvon MikeTTR600 » Mo 9. Okt 2017, 11:59

Wollte nur mal meine optische Einschätzung geben- die bei Cate haben den Träger beim TÜV glaube ich abnehmen lassen und sieht halt stabiler aus... Meiner ist mit dem Grundegestell schon einige Male durch den TÜV und nie Probleme gehabt- nicht daß mal Polizei runter schaut und auch findet daß ist ev. nicht stabil ... weil es nicht so stabil aussieht ... Auf meiner hatte ich schon 200kg- hält ...

Mein Bus ist wirklich fast rostfrei am Unterboden- weil seit 8 Jahren nicht mehr im Winter gefahren und vorher Werkstattwagen, der nur einer bestimmten Werkstattausrüstung ausrückte, wenn diese gebraucht wurde. 2 Mal habe ich dann Unterboden konserviert- und jedes Jahr mal überprüfen und nachspühen ... Dafür hat meiner nur 60 PS, keine Servo und keine Klima. :(

Harald
Beiträge: 492
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:37
Wohnort: Weserbergland

Re: Motorradträger für T4

Beitragvon Harald » Mo 9. Okt 2017, 12:12

Hallo " Joe "
Sieht gut aus und ist sauber gearbeitet ...

Ich würde noch folgendes verbessern:
Die 4 Befestigungsschrauben des Grundgestelles mit richtigen massiven
Unterlegscheiben ca. 40x3 mm aus dem LKW Bau bestücken .
So hast du bei der Seitenneigungs Belastung deutlich mehr Fläche zum Stabilisieren.
Nennen sich auch " Karosseriescheiben " und sind teilweise in guten Sortimenten von Baumärkten oder
" Seilereien " zu bekommen .

Die Kennzeichenbeleuchtung bitte zusätzlich direkt rechts und links neben dem Kennzeichen anbringen.
So könnte es bei einer Kontrolle unnütz Geld kosten.
Der TÜV beanstandet dies eh, falls du den Träger eintragen lassen willst.

Noch als Tipp für Fahrten ins Ausland :
Hier bei uns ist es bis 1,5 Meter herausragende Ladung unkritisch da Beleuchtung und Kennzeichen
wiederholt werden.
Kennzeichen muss nicht " Gestempelt " sein, es reicht ein Doppel ohne Zulassungsstempel oder TÜV Plakette .

Italien hat da so seine Eigenheiten , siehe Warnwesten nicht im Kofferaum , und verlangt nach einer Warntafel . ohne wird die Urlaubskasse nicht nur dort angezapft.

https://campingfuehrer.adac.de/camper-s ... talien.pdf

Wie hast du die Abstützung zum Heck / Lenker gelöst ?
Quäle Crosser, Enduro, Supermoto extreme ,und Sporttourer

BikerJoe
Beiträge: 158
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 22:11

Re: Motorradträger für T4

Beitragvon BikerJoe » Mo 9. Okt 2017, 13:19

auf dem Foto mit Moped sieht man den gelben Dreifach-Glasheber, ist aber nur als Stützhilfe gedacht bis verzurrt ist, wie bei Cowy auch. Hab's probiert, mit 6 Gurten verzurrt bewegt sich nichts mehr.
Der Tipp mit den Unterlegscheiben find ich sehr gut, werd ich nachrüsten, braucht ja auch jeweils nur von der Innenseite des Rahmens, die Breiten Winkel von der anderen Seite reichen, dazwischen ist ja auch noch die breite Halterung der AHK. Kann mir aus dem restlichen Winkelstahl 2 Stück schneiden und durchbohren, oder ne ganze Leiste 400x50
Kennzeichenbeleuchtung, hatte ich selber auch schon überlegt, muss dann aber die Leuchten anbohren und Kabel durchziehen. Cowy hat TÜV auch ohne Zusatzleuten bekommen, ist aber unterschiedlich je nachdem wie gut gelaunt/ausgeschlafen die Prüfer/Bullen sind...
TÜV wollt ich mir eigentlich sparen bis zum nächsten regulären Termin in 1,5 Jahren, kann ja viel passieren bis dann, ich weiß...
Bild


LG

MikeTTR600
Beiträge: 65
Registriert: Di 20. Mär 2012, 08:33

Re: Motorradträger für T4

Beitragvon MikeTTR600 » Mo 9. Okt 2017, 14:44

MIt dem Überhang von 1.5m wäre ich vorsichtig- ich war der Meinung 1m wenn Du nicht extra Tafel oder Rundumleuchte oder ... anbringen willst. Hier mal Auszug aus StvO §22- da steht jetzt nicht direkt, wenn man Rückleuchten und Nummernschild hinten zusätzlich dran hat- meine Rampe ist max 1m. Italien brauchst auf alle Fälle dieses rot-weiß gestreifte Schild.


Straßenverkehrs-Ordnung (StVO)

I. Allgemeine Verkehrsregeln

§22 Ladung

(1) Die Ladung einschließlich Geräte zur Ladungssicherung sowie Ladeeinrichtungen sind so zu verstauen und zu sichern, dass sie selbst bei Vollbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen, hin- und herrollen, herabfallen oder vermeidbaren Lärm erzeugen können. Dabei sind die anerkannten Regeln der Technik zu beachten.

(2) Fahrzeug und Ladung dürfen zusammen nicht breiter als 2,55 m und nicht höher als 4 m sein. Fahrzeuge, die für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke eingesetzt werden, dürfen, wenn sie mit land- oder forstwirtschaftlichen Erzeugnissen oder Arbeitsgeräten beladen sind, samt Ladung nicht breiter als 3 m sein. Sind sie mit land- oder forstwirtschaftlichen Erzeugnissen beladen, dürfen sie samt Ladung höher als 4 m sein. Kühlfahrzeuge dürfen nicht breiter als 2,60 m sein.

(3) Die Ladung darf bis zu einer Höhe von 2,50 m nicht nach vorn über das Fahrzeug, bei Zügen über das ziehende Fahrzeug hinausragen. Im Übrigen darf der Ladungsüberstand nach vorn bis zu 50 cm über das Fahrzeug, bei Zügen bis zu 50 cm über das ziehende Fahrzeug betragen.

(4) Nach hinten darf die Ladung bis zu 1,50 m hinausragen, jedoch bei Beförderung über eine Wegstrecke bis zu einer Entfernung von 100 km bis zu 3 m; die außerhalb des Geltungsbereichs dieser Verordnung zurückgelegten Wegstrecken werden nicht berücksichtigt. Fahrzeug oder Zug samt Ladung darf nicht länger als 20,75 m sein. Ragt das äußerste Ende der Ladung mehr als 1 m über die Rückstrahler des Fahrzeugs nach hinten hinaus, so ist es kenntlich zu machen durch mindestens

1.eine hellrote, nicht unter 30 x 30 cm große, durch eine Querstange auseinandergehaltene Fahne,

2.ein gleich großes, hellrotes, quer zur Fahrtrichtung pendelnd aufgehängtes Schild oder

3.einen senkrecht angebrachten zylindrischen Körper gleicher Farbe und Höhe mit einem Durchmesser von mindestens 35 cm.

Diese Sicherungsmittel dürfen nicht höher als 1,50 m über der Fahrbahn angebracht werden. Wenn nötig (§ 17 Absatz 1), ist mindestens eine Leuchte mit rotem Licht an gleicher Stelle anzubringen, außerdem ein roter Rückstrahler nicht höher als 90 cm.
(5) Ragt die Ladung seitlich mehr als 40 cm über die Fahrzeugleuchten, bei Kraftfahrzeugen über den äußeren Rand der Lichtaustrittsflächen der Begrenzungsoder Schlussleuchten hinaus, so ist sie, wenn nötig (§ 17 Absatz 1), kenntlich zu machen, und zwar seitlich höchstens 40 cm von ihrem Rand und höchstens 1,50 m über der Fahrbahn nach vorn durch eine Licht. Einzelne Stangen oder Pfähle, waagerecht liegende Platten und andere schlecht erkennbare Gegenstände dürfen seitlich nicht herausragen.

Harald
Beiträge: 492
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:37
Wohnort: Weserbergland

Re: Motorradträger für T4

Beitragvon Harald » Mo 9. Okt 2017, 15:55

Absatz 4 ist relevant .
Wobei die " Bis zu 1,5 Meter legal sind, da ja die Rückleuchten hinter der Ladung sind !

4) Nach hinten darf die Ladung bis zu 1,50 m hinausragen, jedoch bei Beförderung über eine Wegstrecke bis zu einer Entfernung von 100 km bis zu 3 m; die außerhalb des Geltungsbereichs dieser Verordnung zurückgelegten Wegstrecken werden nicht berücksichtigt. Fahrzeug oder Zug samt Ladung darf nicht länger als 20,75 m sein. Ragt das äußerste Ende der Ladung mehr als 1 m über die Rückstrahler des Fahrzeugs nach hinten hinaus, so ist es kenntlich zu machen durch mindestens

Ragt es über einem Meter .....
Ist es mit den Rückleuchten und Blinkern sowie dem Wiederholungskennzeichen damit erledigt und genüge getan ....

Und über 2,55 Meter kommt er eh nicht, nur die linke Spur in der Baustelle ist passé .
Aber das ist sie bei 2 Metern eh, da nicht das Fahrzeug gemessen wird sondern Spiegelaußenkante zu Spiegelaußenkante ...
Quäle Crosser, Enduro, Supermoto extreme ,und Sporttourer

BikerJoe
Beiträge: 158
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 22:11

Re: Motorradträger für T4

Beitragvon BikerJoe » Mo 9. Okt 2017, 22:24

da war wohl etwas undeutlich, Uberhang sprich Abstand ab Stoßstange ist bei mir 800mm.
Ja so ein Schild für Italien hab ich, hatte es schon mehrfach führ normalen Fahrradträger benutzt.....
Bild


LG


Zurück zu „Und all die vielen Anderen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste