Motorradträger für T4

Harald
Beiträge: 521
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:37
Wohnort: Weserbergland

Re: Motorradträger für T4

Beitragvon Harald » Fr 29. Dez 2017, 10:48

http://www.cate-vertrieb.de
Hier wird dir geholfen ;)
Quäle Crosser, Enduro, Supermoto extreme ,und Sporttourer

Frido
Beiträge: 1347
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 22:28
Wohnort: Biggesee

Re: Motorradträger für T4

Beitragvon Frido » Fr 29. Dez 2017, 11:15

Danke für das Heraussuchen des Links.

Da steht:

Ein TÜV-Gutachten ist der Lieferung beigefügt.
Nach der Erstmontage des Trägers ist eine Überprüfung der ordnungsgemäßen Anbringung der Adapter durch den TÜV nicht mehr erforderlich.


Auf das GA würde wohl kaum hingewiesen, wenn es nicht erforderlich wäre.

Wie ist das zu verstehen, ist nach der Erstmontage eine Abnahme erforderlich? So kenne ich das zumindest von anderen Teilen ( Bremsleitungen, Bremsen usw. ) die mit GA geliefert werden, da wird der ordnungsgemäße Anbau überprüft.

Das Fahrverhalten ändert sich nicht, wie z.B. bei Dachtransport oder im Anhängerbetrieb, [...]

Ändert sich das Fahrverhalten tatsächlich nicht?

Bei meinem T4 bewirkte die Aufliegelast des Anhängers eine Entlastung der Vorderachse die z.B beim Anfahren am Berg spürbar war. Das waren 50 - 100 kg auf dem Kugelkopf der AHK, der Heckträger steht weiter hinter der Hinterachse und da machen sich dann 250 kg nicht bemerkbar?

Edit:
In der Preisliste steht:
Lieferbare Adapter mit TÜV-Abnahme-Bescheinigung für Fahrzeuge ohne Anhängekupplung. Anbindemöglichkeit für Fahrzeuge mit Anhängekupplung sind mit AHK gekennzeichnet.
Das spricht für die Notwendigkeit einer Abnahme.

Die Preise sind nicht von schlechten Eltern, mind. 840 € für den Grundträger + fahrzeugspezifischem Adapter, 200 € für ein Stück Riffelblech und 255 € für die recht schmale Stand- und Auffahrschiene.

Gruss
Harry
XL 500, XL600
DRZ 400, Transalp

Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!

Harald
Beiträge: 521
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:37
Wohnort: Weserbergland

Re: Motorradträger für T4

Beitragvon Harald » Fr 29. Dez 2017, 11:32

https://www.juraforum.de/gesetze/stvo/22-ladung
Auch die Befestigung der Ladung " Ist bzw zählt als Ladung "

Den Rest kannst du bei Cate selbst erfragen , die haben den Text verfasst
du diskutierst und glaubst anderen Quellen ja eh nicht .....
Quäle Crosser, Enduro, Supermoto extreme ,und Sporttourer

Frido
Beiträge: 1347
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 22:28
Wohnort: Biggesee

Re: Motorradträger für T4

Beitragvon Frido » Fr 29. Dez 2017, 12:16

Was versprichst du dir davon einen bekannten Gesetzestext zu verlinken der nichts über das hier angesprochene Problem aussagt?

Harald hat geschrieben:https://www.juraforum.de/gesetze/stvo/22-ladung
Auch die Befestigung der Ladung " Ist bzw zählt als Ladung "

Warum setzt du deine Aussage in Anführungszeichen? Sowas macht man doch eigentlich nur wenn man aus dem verlinkten Text zitiert, aber deine Aussage steht weder wörtlich noch sinngemäß in § 22 StVO.

Warum wird in den von mir kopierten Zitaten wohl das GA und die TÜV-Abnahme erwähnt?

Ich bin weder belehrungs- noch beratungsresistent, aber wenn Aussagen schon nicht belegt werden können, dann sollten die zumindest plausibel begründet werden und das ist bei deinen Aussagen nicht der Fall.

m-unterwegs64 kann da sicher noch etwas zu sagen.

@Joe - hast du inzwischen neue Infos?
XL 500, XL600
DRZ 400, Transalp

Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!

Harald
Beiträge: 521
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:37
Wohnort: Weserbergland

Re: Motorradträger für T4

Beitragvon Harald » Fr 29. Dez 2017, 12:52

@
(1) Die Ladung einschließlich Geräte zur Ladungssicherung .......

Fielmann ??

Ewig dreht sich das Eichhörnchen und so leid wie mir das tut ...
Harry du bist wieder bei Seite 2 und auch über einem Jahr zurück gesprungen ....
erweitert ist dein Wissensstand scheinbar immer noch nicht .....

Was läge näher als jetzt bei " Cate " direkt anzufragen und um Klärung zu bitten
oder mal beim TÜV oder der Dekra direkt vorstellig zu werden um das für dich
persönlich "
Und hinreichend " abzukaspern "....

Meine gebauten Träger reichen dir ja nicht als reverenz und auch nicht das diese selbst beim TÜV eingetragen werden bzw eingetragen werden können .
Als Hersteller steht mein Name in den Papieren .
Aber das hatten wir schon alles .....
Quäle Crosser, Enduro, Supermoto extreme ,und Sporttourer

Frido
Beiträge: 1347
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 22:28
Wohnort: Biggesee

Re: Motorradträger für T4

Beitragvon Frido » Fr 29. Dez 2017, 15:13

Da steht:
(1) Die Ladung einschließlich Geräte zur Ladungssicherung sowie Ladeeinrichtungen sind so zu verstauen und zu sichern, dass sie selbst bei Vollbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen, hin- und herrollen, herabfallen oder vermeidbaren Lärm erzeugen können. Dabei sind die anerkannten Regeln der Technik zu beachten.

Du berufst dich immer wieder auf eine Regelung zur Ladungssicherung, zumindest der Anbausatz ist aber fest mit dem Fahrzeug verschraubt und daher keine Ladung, sondern ein Anbauteil. Dem werde ich weiterhin widersprechen, denn eine falsche bzw. unpassende Behauptung wird durch ständiges wiederholen nicht richtiger.

Da ich in absehbarer Zeit nicht beabsichtige mir einen Heckträger zuzulegen ist es mir im Grunde egal ob so ein Teil abgenommen werden muss, ABER ich werde m.E. falsche Aussagen hier im Forum nicht unkommentiert lassen, es besteht ja die Möglichkeit, dass neue unbedarfte Leser nicht den kompletten Thread lesen und sich evtl. darauf verlassen, dass eine Abnahme nicht erforderlich ist, das möchte ich vermeiden.

In der Tat wiederholen wir uns, aber DU hast ja mal wieder mit § 22 StVO angefangen und mit den Wiederholungen begonnen.

Harald hat geschrieben:Meine gebauten Träger reichen dir ja nicht als reverenz und auch nicht das diese selbst beim TÜV eingetragen werden bzw eingetragen werden können .
Als Hersteller steht mein Name in den Papieren .

Was sind das für Papiere und wer hat die ausgestellt?

Deine Träger können beim TÜV eingetragen werden? Ist es neuerdings jedem freigestellt ob er was eintragen läßt oder nicht? Warum sollte man etwas eintragen lassen wenn das gar nicht vorgeschrieben ist?

Willst du ernsthaft behaupten, dass sich jeder ein paar Eisen zusammenbraten und ungeprüft an das Auto schrauben darf?
XL 500, XL600
DRZ 400, Transalp

Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!

Frido
Beiträge: 1347
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 22:28
Wohnort: Biggesee

Re: Motorradträger für T4

Beitragvon Frido » Fr 29. Dez 2017, 15:32

§ 19 StVZO
[...]
(2) Die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs bleibt, wenn sie nicht ausdrücklich entzogen wird, bis zu seiner endgültigen Außerbetriebsetzung wirksam. Sie erlischt, wenn Änderungen vorgenommen werden, durch die
1. die in der Betriebserlaubnis genehmigte Fahrzeugart geändert wird,
2. eine Gefährdung von Verkehrsteilnehmern zu erwarten ist [...]

(3) Abweichend von Absatz 2 Satz 2 erlischt die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs jedoch nicht, wenn bei Änderungen durch Ein- oder Anbau von Teilen
[...]
4 c)
die Abnahme des Ein- oder Anbaus unverzüglich durch einen amtlich anerkannten Sachverständigen oder Prüfer für den Kraftfahrzeugverkehr oder durch einen Kraftfahrzeugsachverständigen oder Angestellten nach Nummer 4 der Anlage VIIIb durchgeführt und der ordnungsgemäße Ein- oder Anbau entsprechend § 22 Absatz 1 Satz 5 bestätigt worden ist; § 22 Absatz 1 Satz 2 und Absatz 2 Satz 3 gilt entsprechend.


Der verschraubte Träger ist zweifellos ein Anbauteil und durch dieses Teil ist eine Gefährdung möglich wenn es nicht richtig angebaut oder ungeeignet ist.
XL 500, XL600
DRZ 400, Transalp

Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!

Harald
Beiträge: 521
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:37
Wohnort: Weserbergland

Re: Motorradträger für T4

Beitragvon Harald » Fr 29. Dez 2017, 16:11

Harry bei allem Respekt

Du schreibst in deinem Profil
"Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer! "

Aber wenn du dich " so weiter für nix " aufregst und immer wieder gegen anderslautende
Aussagen und Berichte auflehnst und immer wieder ohne richtiges aktuelles Wissen alles ablehnst, wird das irgendwann deiner Gesundheit abträglich sein ....

Was ich damit sagen will ...
Raus aus dem Sessel, weg von der Tastatur , trete ins reale Leben und kläre das wie man das normalerweise real macht.

Deine Aussage " ich will ja keinen Träger daher ist mir das egal .... " ist scheinheilig wenn man dann andauernd dagegen Argumentiert ohne das Hintergrundwissen zu haben und meint unbedarfte so zu schützen .
Auf der anderen Seite bist du zu faul mal bei " Cate " anzurufen oder per Mail ne Klarstellung zu erbitten ......
Für sinnlose und endlose gefärbte Zitate hast du ja genug Zeit, Muße und eine funktionierende
Tastatur.

Helfen würdest du neuen unbedarften Usern indem du,
das sachlich aus eigener Recheche begründen kannst .
Dies weil du dich an geeigneten Stellen selbst informiert hast wie man solchenTräger legal anbauen kann und wo die Grenzen dafür liegen .


Das ist genau so wiedersinnig als wenn man Biker bekehren will ihre Karren nicht mit einem anderen Endrohr für eine andere Maschine auszurüsten obwohl es dafür keinen TÜV gibt und die Kiste viel zu laut wird , oder gleich ohne DB Eaternzu fahren weiß ja cool klingt wenn man 5 Km vorher schon weiß das xy vorbei kommt ...
Die Streckensperrungen resultieren daraus ...

Was wenn nun Biker Joe sagt man kann das so machen wie er’s gemacht hat ......
Entweder ohne oder mit Eintragung frei nach beliebiger Lust :mrgreen:
Dem glaubst dann wohl auch nicht ....
Quäle Crosser, Enduro, Supermoto extreme ,und Sporttourer

BikerJoe
Beiträge: 179
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 22:11

Re: Motorradträger für T4

Beitragvon BikerJoe » Fr 29. Dez 2017, 23:37

mal aus meiner Sicht Jungs; Eintragung oder nicht ist immer auch ne Frage der Verantwortung, gegenüber mir selber oder auch anderen Verkehrsteilnehmern.
Mal den schlimmsten Fall angenommen, es passiert was auf der Straße und jemand kommt zu Schaden;
mit ordentlicher Abnahme und Eintragung bin ich erst mal auf der sicheren Seite, ohne ...Probleme mit den Bullen und Versicherungen bis hin zu Gerichten...

also, muss letztendlich jeder für sich entscheiden

wünsch euch nen guten Rutsch ins Motorradjahr 2018
Bild


LG

Frido
Beiträge: 1347
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 22:28
Wohnort: Biggesee

Re: Motorradträger für T4

Beitragvon Frido » Sa 30. Dez 2017, 02:34

@Harald - ich habe sachliche Argumente benannt und auch mit zutreffenden Rechtsquellen belegt, was kommt daraufhin von dir? Geschwafel über meine Signatur usw., aber keine einzige sachliche Erwiderung oder gar Antwort - warum wohl?

Wer hat denn nun deine Papiere ausgestellt und was sind das für Papiere?

Eine Antwort auf diese einfache Frage sollte doch kein Problem sein.

Wo sind denn die von dir angesprochenen anderslautenden Berichte?

@Joe - Ich beabsichtige nicht jemandem vorzuschreiben oder vorzuhalten ob er einen Eigenbau eintragen läßt oder nicht, das muss jeder eigenverantwortlich für sich entscheiden. Aber um das entscheiden zu können sollte man die rechtlichen Gegebenheiten kennen und es wäre fatal, wenn jemand aufgrund der Beiträge in diesem Forum glauben würde, dass eine Abnahme nicht vorgeschrieben ist.

Auch dir einen guten Rutsch!
XL 500, XL600
DRZ 400, Transalp

Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!


Zurück zu „Und all die vielen Anderen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast