Honda hat endlich eine Wanderenduro

Dies und das zu Moped´s
Staubteufelchen
Beiträge: 26
Registriert: Fr 17. Mai 2013, 15:46

Re: Honda hat endlich eine Wanderenduro

Beitragvon Staubteufelchen » Mo 18. Nov 2013, 13:46

Hallo Torsten!

Schau dir mal die Suzuki DRZ400 an. Gewicht, wie die DR350SE/SH/Beta Alp 4.0 aber mit besserem Fahrwerk und bei der S (ab Baujahr 2003 das Fahrwerk der Sportversion E) und SM (Super Moto mit steiferem Fahrwerk und USD-Gabel) mit 39/40 PS zugelassen. Einige SM - Fahrer haben auch einen zusätzlichen 2. Enduro-Radsatz mit 18/21" eingetragen. Im DRZ Forum hatte Klaus vor einigen Tagen seine SM mit solch einem zusätzlichem Enduroradsatz angeboten.

Gruß, Andreas

ThoWAF
Beiträge: 294
Registriert: Mi 13. Jan 2010, 21:26
Wohnort: Sassenberg
Kontaktdaten:

Re: Honda hat endlich eine Wanderenduro

Beitragvon ThoWAF » Mo 18. Nov 2013, 21:34

....an die DRZ habe ich auch schon gedacht,...die werden noch recht hoch gehandelt, von sind wohl
daher sie recht wertstabil.

Wenn man überlegt neu haben die mal ca. 6.000 ,-€ gekostet, wenn man was günstiges sucht, dann liegt man bei BJ 2001 bei über 2.300 ,-€.

Ist schon interessant, wie gut sich solche Motorräder im Wert teilweise halten im Vergleich zu einem Auto.

Da spielt dann die Leidenschaft eine große Rolle.

@ Andreas: du hast keine DRZ oder? Du hast deine BMW, die Honda und noch eine Beta, oder wie war das noch?

LG
Torsten
Sommer ORD ´08, ´09, `11, `13, ´14
Twins Only ´08, ´10, ´11
Wuppenduro ´09, ´10, ´11, `12, `13, ´14
2 x Vogesen 2014

AJP PR4 200, Bj. 2013
AJP PR5 250, BJ. 2014
Honda Africa Twin RD04, Bj 4\1992

Staubteufelchen
Beiträge: 26
Registriert: Fr 17. Mai 2013, 15:46

Re: Honda hat endlich eine Wanderenduro

Beitragvon Staubteufelchen » Di 19. Nov 2013, 15:03

Hallo Torsten!

Ich hatte eine DRZ400S K5 von 2005. Die langen Federwege des voll einstellbaren Fahrwerks kamen mir in den Pyrenäen und Marokko sehr gelegen. Ich hatte beim MRT noch mit Katharina geschnackt, die auf Ihrer Weltreise mit der DRZ (altes 2000'er Modell mit dem schlechteren Fahrwerk) über 100.000km abgespult hat. Die Lichtmaschine mußte einmal ersetzt werden. Ansonsten ist das Teil bei guter Pflege sehr haltbar. Bei Standzeiten von mehr als zwei Tagen, hatte ich immer das Restbenzin vom Vergaser abgelassen und damit Startprobleme vermieden.
Im Adventurerider Forum (advrider.com) findest du z.B. den Mobiustrip von Dr. Rock, der die DRZ artgerecht auf Reisen einsetzt.

Alternativ bleibt ansonsten die Yamaha WR250R (Einspritzung), die ebenfalls wartungsarm und zuverlässig ist und dabei ebenfalls sehr hohe Laufleistungen erreichen kann.

Die Amis setzen beide Modelle erfolgreich für "Endurowanderreisen" ein. Gewichtsoptimiertes Gepäck in Softbags sollte dann aber selbstverständlich sein.

Gruß, Andreas

MikeTTR600
Beiträge: 65
Registriert: Di 20. Mär 2012, 08:33

Re: Honda hat endlich eine Wanderenduro

Beitragvon MikeTTR600 » Do 28. Nov 2013, 16:15

Du fragst nach der TT600 E- ich kenne die aus Rumäninen, aber auch die Dr 350 und 600. Alles kommt auf den Fahrer an, die DR´s sind billig zu haben, die 600er billiger als die 350. Wenn Du nicht viel Geld zur Verfügung hast und selber schrauben kannst oder jemand hast, der Dir hilft, gute Alternativen. Die TT´s sind glaube ich etwas teurer. Ich habe eine 99er TT600R, das ist die mit Kickstarter. Als Wanderenduro gut, für mich (knappe 100kg) noch nicht zu schwer, es gehen auch gut größere Entfernungen auf der Straße (500km an einem Tag lassen sich aushalten), in den Dolomiten im kurvigen Geläuf habe ich sogar 1200er GS ver.... Im Gelände habe ich sie schön kurz übersetzt und da bremst eher mein innerer Schweinehund (oder Angsthase) den Vortrieb. Was sie wohl nicht mag ist springen, aber das mag ich auch nicht. Was man bei der TT noch wissen muß, das ist kein japanisches Motorrad, sondern wird vom itlaienischen Importeur Belgarda zusammen gebaut, deshalb ist die Elektik manchmal nicht japanischer Standard. Aber als Kompromiß zwischen Straße und Gelände finde ich sie gut und mit KEDE.de hat man auch einen Anbieter, der ziemlich viele Teile liefern kann und auch ganze Motorren überholt.

Volker Fahr-Lässig
Beiträge: 58
Registriert: So 6. Jul 2014, 17:32

Re: Honda hat endlich eine Wanderenduro

Beitragvon Volker Fahr-Lässig » So 6. Jul 2014, 17:40

Ja und was für eine.

Bild
Ein paar nette Touren, die ich mit dem Ding schon hinter mir habe, finden sich
hier
http://feldweg-streuner.blogspot.de/

Die letzten Abenteuer in Ligurien und dem Piemont hier
http://feldweg-streuner.blogspot.de/2014/07/fort-pramand-und-monte-jafferau-oder.html

trailfinder 2
Beiträge: 110
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 01:18
Wohnort: 57...

Re: Honda hat endlich eine Wanderenduro

Beitragvon trailfinder 2 » Mo 7. Jul 2014, 10:57

Honda ist mir ehrlich gesagt zu schwer für eine 250er.Ich gehe mit meiner KLR 250 auf Touren (Wandertempo aber Trial ähnlich)die würden sich viele noch nicht mal mit einer Sportenduro "antuen"wegen Leistungsüberschuß, 10 Kilo mehr oder weniger spürt man da schon deutlich.Habe jetzt die KLX und WRR 250er getestet und die kommen für Mich nicht in Frage da sie noch nicht annähernd an das ansprechverhalten der KLR rankommen! Die Einspritzer sterben sebst kurz übersetzt unvermittelt ab was ich nun mal gar nicht gebrauchen kann CRF 230,PR4 240 sind zu filigran und leistungsarm für ein halbwegs vernünftiges Tourentempo.Mit der KLR kletter ich trialartig über Baumstümpfe kann aber auch wahlweise mit 120kmh (Spitze sogar 145) über die Autobahn fahren,das bietet im Moment noch nichtmal irgendeine Sportenduro auf dem Markt!! Meine Alternative wird wohl eine DRZ 400 bei der ich dann später ein A.C.T. wide ratio Getrieberadsatz nachrüste ,besser geht es glaube ich auch nicht.Ganz ganz früher gab es noch Enduros mit "Untersetzung" ähnlich einem Geländewagen das nenne ich Enduro! Das andere sind "Reisedampfer" oder "Sportgeräte".Eine Enduro muß für mich zumindest von der Übersetzung den Spagat zwischen bedingter Straßentauglichkeit (mögliches angenehmes Tourentempo) und Geländetauglichkeit wobei der Erste so kurz ausgelegt ist das man ohne die Kupplung zu ziehen nebenher gehen kann (kann die KLR 250)erfüllen.
Da hat aber wohl Jeder andere Ansprüche. :mrgreen:
Wer die Wahrheit sagt braucht ein schnelles Pferd!

Volker Fahr-Lässig
Beiträge: 58
Registriert: So 6. Jul 2014, 17:32

Re: Honda hat endlich eine Wanderenduro

Beitragvon Volker Fahr-Lässig » Di 8. Jul 2014, 21:48

Die Einspritzer sterben selbst kurz übersetzt unvermittelt ab


Da sind meine Erfahrungen aber gänzlich andere.
Bisher hatte ich noch keine Enduro die so zuverlässig auch in unmöglichsten Betriebszuständen durchgelaufen ist.

Die CRF könnte aber tatsächlich 10 kg leichter sein, aber rechnet man noch 20 kg Gepäck und Ausrüstung oben auf der Gepäckbrücke mit hinein (OK nicht jeder geht wie wir auf eine drei Wochen Tour), dann machen diese 10 kg einen vernachlässigbaren Anteil aus.
Dafür kompensiert die CRF diesen Gewichtsnachteil mit ziemlich viel Platz einem klasse DualSport Fahrwerk und ordentlich Reserven für Gepäck.

http://feldweg-streuner.blogspot.de/p/rumanien-drei-wochen-im-autember.html

trailfinder 2
Beiträge: 110
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 01:18
Wohnort: 57...

Re: Honda hat endlich eine Wanderenduro

Beitragvon trailfinder 2 » Do 22. Jan 2015, 19:59

Ok die Honda konnte ich noch nicht testen,allerdings schreckt mich schon etwas der "Hängebauch" ab! :shock:
Wer die Wahrheit sagt braucht ein schnelles Pferd!

twin-ULI
Beiträge: 65
Registriert: So 28. Dez 2014, 19:30
Wohnort: UNNA

Re: Honda hat endlich eine Wanderenduro

Beitragvon twin-ULI » Fr 23. Jan 2015, 13:43

Die Gewichts Angaben der Hersteller sind meistens Trockengewicht (ohne oele,kraftstoff,luft,werkzeug usw...)
Honda, einer der Hersteller die voll-getankt fahrfertig das Gewicht angeben.
Da kommen dan ca15-20kg noch Drauf
Meine CRF habe ich von 14-40 auf 13-45 um geritzelt,jetzt ist sie so wie du es wahrscheinlich meinst.Im Wald im Stand-gas um die Ecken
Für die Reise Baue ich auf 14-43, einfach nur die Ritzel um,Kette hatte ich um 2Glieder verlängert.
13-45 sind ca18% weniger als Orginal.
Gruß ULI......
Honda CRF250l-13

Frido
Beiträge: 1340
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 22:28
Wohnort: Biggesee

Re: Honda hat endlich eine Wanderenduro

Beitragvon Frido » Fr 23. Jan 2015, 14:43

Hallo,

mit 144 kg-Leergewicht ist die CRF m.E. in dieser Klasse schon recht schwer, das sind ungefähr 10 kg mehr als bei der DRZ 400 E und nur ca. 3 kg weniger als bei der DRZ 400 S. Meine alte XL 600 R wiegt ca. 146 kg, allerdings ohne E-Starter. Auch die DR 350 mit Daumenkicker wiegt nur ca. 130 kg und die AJP PR 5 ist fast 30 kg leichter, das ist schon eine Hausnummer.

twin-ULI hat geschrieben:Meine CRF habe ich von 14-40 auf 13-45 um geritzelt,.................Für die Reise Baue ich auf 14-43, einfach nur die Ritzel um,


Wenn du nur das Ritzel tauschst hättest du doch 14-45 ;)

Bei 13-45 dürfte auf der Strasse vmtl. mit ca. 80 - 90 km/h getuckert werden, oder? Mit 14-47 fahre ich mit meiner DRZ ca. 100, schneller geht es zwar auch, aber das muß ich dem Schätzeken außer beim Überholen ja nicht antun.

Gruß
Frido
XL 500, XL600
DRZ 400, Transalp

Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!


Zurück zu „Moped´s“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast