Honda hat endlich eine Wanderenduro

Dies und das zu Moped´s
MikeTTR600
Beiträge: 65
Registriert: Di 20. Mär 2012, 08:33

Re: Honda hat endlich eine Wanderenduro

Beitragvon MikeTTR600 » Fr 2. Dez 2016, 13:05

Das ist Quatsch! Eine 125er mit 10 PS serienmäßig wird da wohl nicht hochkommen, wo ich hochfahre- es sei denn Du änderts was an der Übersetzung, und selbst dann habe ich meine Bedenken, denn da feht dann einfach Leistung! Komme mal mit nach Rumänien, dann weißt von was für Auffahrten ich da rede.

Wir reden vom Fahren im Gelände- da ist es völlig normal die Übersetzung den Geländegegebenheiten anzupassen- da zieht man ja auch die passenden Geländereifen auf. In der letzten Motorrad war ein Vergleich dieser kleinen Wanderenduros- wer sich für interessiert kann da mal nachschauen. Es ist halt, und das kommt auch in diesem Bericht als Fazit raus, was man machen möchte, wo der Fokus liegt.
Für mich ist es einfacher ein Moped zu kaufen, was alles einigermaßen kann und durch Übersetzungsänderung oder andere Reifen auf die jeweiligen Gegebenheiten eingestellt wird, als gleich was ganz spezielles zu kaufen. Z.B. Freeride und Montesa haben Minitanks, da muß man meist schon Angst haben überhaupt 100km zu kommen. Bei der Freeride ist alle 120 Stunden eine Motorrevision fällig- wer das mag und kann- für den ist sie die richtig. Die sicher bessere Eingnung im schweren Gelände wird halt durch einen um einiges höheren Kaufpreis und deutlich intensivere und damit teuere Wartung erkauft. Mit der Honda und der KLX fährst da wesentlich entspannter und kannst sie auch, wieder auf normale Übersetzung gerüstet, einige 10tausend Kilometer auf der Straße fahren, ohne je mal was am Motor zu machen. Die Freeride ist definitiv kein Alltagsmoped!
Wie Du schon gesagt hast- so wie jeder es will. Ich habe hier auch nur von meinen Erfahrungen mit meiner KLX gesprochen. Wenn ich in Rumänien bin, da fahre ich im harten Gelände (gugst Du Endormania) mit der KLX. Für Staße nehme ich ein anderes Motorrad oder rüste die KLX mit anderem Kettenrad und Kette aus- dauert auch nur 15 Minuten. Kurze Verbindungsetappen gehen auch mit der kurzen Übersetzung, knappe 70 sind da immer noch drin, aber mit Geländereifen fährst man selten Straße oder ganz sachte.
Und da der Tiel dieses Themas ist: Honda hat endlich eine Wanderenduro- kommt von den ganzen Mopeds die ich in den Jahren kennengelernt habe, die KLX den Eigenschaften nach am nächsten an die Honda ran und ist damit die eigentliche Konkurrenz- meine Meinung. Alle anderen können das eine oder andere besser oder schlechter. Ist wie mit einer Kombizange- die kann vieles, aber eigentlich gibt es für alles eine spezielle Zange.

Harald
Beiträge: 513
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:37
Wohnort: Weserbergland

Re: Honda hat endlich eine Wanderenduro

Beitragvon Harald » Fr 2. Dez 2016, 16:01

MikeTTR600,
ich schrieb
" Wenn du solche grundlegenden Änderungen an der Übersetzung machst
kannst du auch eine 125 mit 10 PS nehmen um einen Berg hoch zu kommen ."
Ergo diese auch angepasst dafür anders übersetzen
das hat nichts mit " Serien Übersetzung miteinander vergleichen."

@
Wir reden vom Fahren im Gelände
da kann ja jeder seine " anpassung vornehmen "
Ich interpretiere den Beitragstitel " Honda hat endlich eine Wanderenduro " aber mehr in eine ursprünglich gedachte Richtug .
und
@
Die Freeride ist definitiv kein Alltagsmoped!
Das hatte ich nicht geschrieben, aber es gibt auch hier anders lautende Meinungen.
Mein Einwand war , wenns schon ne Freeride sein muss, dann zumindestens mit ner vernünftigen Brembo Bremsanlage .
Da haben Foren tausende Beiträge zu diesen Misären und Umrüstungen .
Da wir aber gerade bei der FREERIDE SIND
Die E Freeride habe ich letztens gefahren und wenn man nicht im 3 er Modus unterwegs ist,also Enduro Wandern, will hat man hier auch schon ne schöne Reichweite .
Bei Sternfahrten also durchaus möglich ...........
Quäle Crosser, Enduro, Supermoto extreme ,und Sporttourer

Frido
Beiträge: 1340
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 22:28
Wohnort: Biggesee

Re: Honda hat endlich eine Wanderenduro

Beitragvon Frido » Fr 2. Dez 2016, 18:35

MikeTTR600 hat geschrieben:[...]Eine 125er mit 10 PS serienmäßig wird da wohl nicht hochkommen, wo ich hochfahre- es sei denn Du änderts was an der Übersetzung, und selbst dann habe ich meine Bedenken, denn da feht dann einfach Leistung! [...]
Wir reden vom Fahren im Gelände- da ist es völlig normal die Übersetzung den Geländegegebenheiten anzupassen- [...] Und da der Tiel dieses Themas ist: Honda hat endlich eine Wanderenduro- kommt von den ganzen Mopeds die ich in den Jahren kennengelernt habe, die KLX den Eigenschaften nach am nächsten an die Honda ran und ist damit die eigentliche Konkurrenz-


Sehe ich auch so! :handgestures-thumbupleft:
XL 500, XL600
DRZ 400, Transalp

Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!

MikeTTR600
Beiträge: 65
Registriert: Di 20. Mär 2012, 08:33

Re: Honda hat endlich eine Wanderenduro

Beitragvon MikeTTR600 » Fr 2. Dez 2016, 18:59

Also bei in Rumänien mußtenndie Freeride nach ca. 80 km ausnihrem Kanister nachtanken. Ich möchte keinen Kanister mitnehmen im Rucksack! Wozu Brembo im Gelände, mirnist dienvorne bei der KLX schon fast zu heftig.

Harald
Beiträge: 513
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:37
Wohnort: Weserbergland

Re: Honda hat endlich eine Wanderenduro

Beitragvon Harald » Fr 2. Dez 2016, 19:17

MikeTTR600 hat geschrieben: Wozu Brembo im Gelände, mirnist dienvorne bei der KLX schon fast zu heftig.


Brembo nur dafür, das diese auch frei läuft und nicht so blockiert.
Die orginale Vorderradbremse hat Plastikkolben, die immer wieder Klemmen und durch selbsterwärmung dann die Bremse komplett blockiert.

So im Gelände eher nicht optimal und auf der Zwischenetappe auf der Straße bei 80 ?????
Viel Spaß .......
Die Freeride Forenbereiche sind voll mit solchen Beiträgen, und auch davon wie man abhilfe schaffen kann.................

Aber jeder so wie er es mag ......................
Quäle Crosser, Enduro, Supermoto extreme ,und Sporttourer

Frido
Beiträge: 1340
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 22:28
Wohnort: Biggesee

Re: Honda hat endlich eine Wanderenduro

Beitragvon Frido » Fr 2. Dez 2016, 20:37

Hab ich was verpasst? Mike fährt doch gar keine Freeride und die stand als Alternative zur CRF doch gar nicht zur Debatte, daher sind Umbauten an der Freeriude hier doch OT.

Gruss
Harry
XL 500, XL600
DRZ 400, Transalp

Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!

twin-ULI
Beiträge: 65
Registriert: So 28. Dez 2014, 19:30
Wohnort: UNNA

Re: Honda hat endlich eine Wanderenduro

Beitragvon twin-ULI » Sa 3. Dez 2016, 11:03

hallo
dieser beitrag gibbets seit 4jahren, und die CRF250L ist in die jahre gekommen ablösung ist bereit.

endlich gibtes eine neue CRF250L mit abschaltbarem ABS für die zukunft das wollen ja alle haben (zitat moped-presse)
es ist wohl müssig in diesem tread über die technischen probleme von ktm zu diskutieren.
mich freut es das der größte moped hersteller der welt Honda, etwas für uns bereitstellt
auch wenn in europa freies gelände zum befahren immer weniger wird,die natur wird mit gesetzen vor den menschen geschützt,die wilden moto-cross raudis die in gruppen durchs gemüse brausen tragen auch dazu bei.
dieses ist nur meine meinung, für mich wird die zukunft ein e-bike bereitstellen.
gruß ULI......
Honda CRF250l-13

Harald
Beiträge: 513
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:37
Wohnort: Weserbergland

Re: Honda hat endlich eine Wanderenduro

Beitragvon Harald » Sa 3. Dez 2016, 13:17

Uli
Sicherlich gibt es diesen Beitrag schon seit Jahren, aber so wie die Beiträge haben auch die gemeinte Maschine sich Zeitlich gewandelt.
Spätestens ab Seite 8 geht es doch um das Modell 2017
CRF250 Rally und normal
Diese hat nun 10 anstatt 7 Liter.
Wenn ich schon mit 5,5 Litern Tankinhalt nicht " Endurowandern kann"
sind die 7 Liter vorher auch keine weitreichende Maßnahme ohne Reservekanister.
Sie hat sich in unserem Bereich nie aus der Außenseiter Position heraus bewegt .
Mehr als selten ist die zu sehen

Bei der neuen mit 10 Liter Tank kan man halt, und dank der jetzt verbauten Einspritzung , weiter fahren...
Hier muss man abwarten wie sich die Verkaufszahlen entwickeln.
Die Käuferschicht die von Honda angesprochen wird, hat aber leider nicht das Geld um diese zu kaufen .
Das hatten die früher auch schon nicht ....

Da auch du nun wieder die Ktm ins Spiel bringst :x
Dein Gedanke E Bike
Ich habe die neue E Freeride kürzlich Offroad gefahren.
Man kann sagen ich mag es nicht soft und auf Stufe Drei geht die schon gut ab.
Fahrwerk hätte noch etwas angepasst werden können, aber sonst gut zu fahren.
Solltest du auch mal wenn es möglich ist Probe Fahren
Vergleich dazu
Ich hatte als die ersten Quantanas in Deutschland vorgestellt wurden , vor mehr als 10 Jahren bald ,die ersten E Bikes als Enduro im Gelände und die als Supermoto auf der Kartbahn gefahren .

Der Anzug war damals schon klasse, bei Ca 70 war aber Ende mit Beschleunigung .
Auch die Reichweite war bei der Enduro doch recht mager...
Nach 21 Minuten dauergas auf einer großen Cross Endurostrecke war der vollgeladene Accu auf rot und ich kam gerade noch so zur Ladebox
:lol:
Spaß hatte es trotzdem gemacht ...
Quäle Crosser, Enduro, Supermoto extreme ,und Sporttourer

Frido
Beiträge: 1340
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 22:28
Wohnort: Biggesee

Re: Honda hat endlich eine Wanderenduro

Beitragvon Frido » Sa 3. Dez 2016, 16:41

twin-ULI hat geschrieben:[...]es ist wohl müssig in diesem tread über die technischen probleme von ktm zu diskutieren.


Harald hat geschrieben:Da auch du nun wieder die Ktm ins Spiel bringst :x


Ich hab aus Ulis Bemerkung nicht entnommen, dass er hier über KTM diskutieren möchte...im Gegenteil.
XL 500, XL600
DRZ 400, Transalp

Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!

twin-ULI
Beiträge: 65
Registriert: So 28. Dez 2014, 19:30
Wohnort: UNNA

Re: Honda hat endlich eine Wanderenduro

Beitragvon twin-ULI » Sa 3. Dez 2016, 18:12

hallo harald

meine erfahrung mit CRF250L in punkto verbrauch liegt bei 3,2ltr-3,8 pro100km auf der straße
im gelände fließen so 4-5ltr durch die Einspritzung tankinhalt 2gallonen (7,7litr) serie ab 2012
da sind 100km im gelände immer drin,wenn das nicht reicht,ich habe auf Acerbis-tank 12,5liter umgerüstet, damit fahre ich auch über 350km am stück,übrigens seite 8 war noch 2015 da wurde nur ein prototyp vorgestellt von der CRF250RALLY
erst seit anfang 2016 in osaka stand der serien-start für 2017 fest.
honda hat die einspitzung bei einzylindern ca.2008 eingeführt in die serie (proto-typen bei der dakar 1994, CRM450 hatten auch als 2 takter AR-motor eine einspritzung.
bitte nicht kürbisse mit supertalent-enduros vergleichen.dat is ein no-gooooo
gruß ULI........
Honda CRF250l-13


Zurück zu „Moped´s“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast