Harley Enduro

Dies und das zu Moped´s
Easy
Beiträge: 351
Registriert: Mo 16. Aug 2010, 10:23
Wohnort: Freising
Kontaktdaten:

Re: Harley Enduro

Beitragvon Easy » Do 12. Dez 2013, 07:21

Nein Eggi, mir gehts darum daß das Ding einfach gut gemacht ist, und es die einzige Harley ist die mir gefällt.
Schon alleine die aus dem Vollen gefräste Schwinge ist was feines und handwerklich toll gemacht.
Was soll denn diese Grundsatzdiskussion um was das Ding kostet und was es kann..... :snooty:
88-96 DT 125 LC 10V (offene Leistung 22PS) 30000km
90-96 DR 650 RS 45000 km
96- TRIUMPH Tiger T400 bis jetzt über 100000 km gelaufen.
09- DR 650 RS Bj 91 gekauft mit ca 65000 km
Bild

Balu86
Beiträge: 174
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 08:26
Wohnort: Harsewinkel
Kontaktdaten:

Re: Harley Enduro

Beitragvon Balu86 » Do 12. Dez 2013, 10:45

Wir können uns ja nochmal Auge in Auge über die persönlichen Vorlieben der einzelnen Unterhalten:

Vroschlage für den Ort des Usertreffens 2014
Gruß
Ralf

aktueller Verbrauch: Bild

MEINS

Eggi
Beiträge: 685
Registriert: Di 2. Feb 2010, 19:05
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Harley Enduro

Beitragvon Eggi » Do 12. Dez 2013, 21:55

Easy hat geschrieben:Nein Eggi, mir gehts darum daß das Ding einfach gut gemacht ist, und es die einzige Harley ist die mir gefällt.
Schon alleine die aus dem Vollen gefräste Schwinge ist was feines und handwerklich toll gemacht.
Was soll denn diese Grundsatzdiskussion um was das Ding kostet und was es kann..... :snooty:


Die meisten individuellen Fahrzeuge haben eine hohe Verarbeitungsqualität. Das ist auch ok. Und ist schön anzusehen.
Allerdings kauft die sich kaum einer und es gibt Fahrzeuge, die das Gleiche können für weniger Geld.
Ja, ich mag da sehr pragmatisch sein, aber das ist nun mal meine Meinung. Und ein Forum ist dazu da, um Meinungen auszutauschen.
Der Verlust der Werte: Es gibt Leute die kaufen mit Geld, das sie nicht haben, Sachen, die sie nicht brauchen, um Leuten zu imponieren, die sie nicht mögen.

http://endurowandern.npage.de/

Easy
Beiträge: 351
Registriert: Mo 16. Aug 2010, 10:23
Wohnort: Freising
Kontaktdaten:

Re: Harley Enduro

Beitragvon Easy » Fr 13. Dez 2013, 06:30

Sicher kannst Du Deine Meinung kundtun, aber hier (in diesem Thread) würde ich wie in der Schule sagen Thema verfehlt.
Wenn ich nach dem Sinn oder Unsinn von dem Moppet gefragt hätte, wär es OK zu sagen das Ding ist zu Teuer usw. Ich werd sie mir auch bestimmt nicht kaufen, ausser wir gewinnen im Lotto, so wie ich mir keinen Lamborghini zulegen würde.
Aber das war nicht das worüber ich geschrieben hab. Ich wollte nur wissen ob die noch jemanden gefällt oder nicht und nicht ob sie Sinn macht oder zu teuer ist oder was auch immer.

Abgesehen davon ist Motorradfahren mit welchem Moppet auch immer sowieso Unsinn und vieeeel zu gefärlich und überhaupt.
Also würd ich sagen wir (Du) lassen es alle. Auch wenn dieser Unsinn Spass macht.
88-96 DT 125 LC 10V (offene Leistung 22PS) 30000km
90-96 DR 650 RS 45000 km
96- TRIUMPH Tiger T400 bis jetzt über 100000 km gelaufen.
09- DR 650 RS Bj 91 gekauft mit ca 65000 km
Bild

cowy
Beiträge: 137
Registriert: So 3. Mär 2013, 11:20
Wohnort: Allgäu

Re: Harley Enduro

Beitragvon cowy » Fr 13. Dez 2013, 23:37

Easy hat geschrieben:....immer sowieso Unsinn...


Schön, daß es dazu auch noch interessante Mopetten gibt ( solche wie die HD-E und die DBx )

:P Cowy
Z200,RD250,CB400N,R100RS,K100RT,TR34,R80G/S,K75,HP2E,Xcountry,Xchallenge

trailfinder 2
Beiträge: 110
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 01:18
Wohnort: 57...

Re: Harley Enduro

Beitragvon trailfinder 2 » Mi 19. Mär 2014, 18:45

Also schön ist sie aber schon.Diese ganzen "Stylingunfälle" der heutigen Zeit sind bestenfalls "SUV" auf zwei Räder und weit weg vom Dual Sport Gedanken. Enduro ist für Mich "XT 500" und nicht diese vollverkleideten Reisedampfer oder die "Crosser mit Notbeleuchtung".Diese Harley zähle ich zu "Enduro" . Aber ist ja nur die Meinung eines "Neulings". ;) :lol:
Wer die Wahrheit sagt braucht ein schnelles Pferd!

Frido
Beiträge: 1308
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 22:28
Wohnort: Biggesee

Re: Harley Enduro

Beitragvon Frido » Mi 19. Mär 2014, 21:06

Hallo,
hoffentlich werden wir nicht gehauen weil es OT ist. :whistle:

Was ist eine richtige Enduro?

Die von dir genannte XT500 hat m.E. zu wenig Federweg, bis auf die Probleme mit dem serienmäßig undichtem Zylinderkopf ist/war die XL 500 m.E. das bessere Geländemopped.

Im Motorrad Vergleichstest ca. 1978 hieß es aber, das beide Enduros viel zu schwer für den Geländeeinsatz sind, die XLV 750 R wurde zerrissen, weil sie viel zu schwer war. Viellleicht war sie einfach zu früh auf dem Markt, denn Jahre später waren plötzlich 200kg-Reiseenduros auf einmal eingeschränkt geländetauglich. Da erscheinen solche Test doch ebenso objektiv wie die vom ADAC.

Ich habe nichts gegen große Reiseenduros, aber Motorräder die noch nicht einmal einen Umfaller vertragen ohne anschließend einen neuen Satz Plastics zu benötigen, sind m.E. nicht geländetauglich. Für Touren mit sehr gemäßigten Geländeambitionen finde ich die Teile gut!

Da es die eierlegende Wollmilchsau nicht gibt, muß man je nach Bedarf Kompromisse eingehen oder besser mehrere Moppeds haben.

Gruß
Frido
XL 500, XL600
DRZ 400, Transalp

Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!

Idler
Beiträge: 68
Registriert: So 13. Okt 2013, 19:11

Re: Harley Enduro

Beitragvon Idler » Do 20. Mär 2014, 08:39

Hier ist eine preiswertere Variante einer Harley-Enduro:
http://www.advrider.com/forums/showthread.php?t=681994
Weit ist er gekommen und tolle Bilder :o gibt´s dazu.

trailfinder 2
Beiträge: 110
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 01:18
Wohnort: 57...

Re: Harley Enduro

Beitragvon trailfinder 2 » Fr 21. Mär 2014, 23:03

Jetzt kommt es darauf an was man damit vor hat.Für eine lange Reise über schlechte Pisten ist diese Fahrwerkssetup an der ADV Harley durchaus geeignet aber wesentlich geländetauglicher wird sie dadurch wohl auch nicht weil sie einfach zu schwer ist.Eine Harley Enduro mit Twin gab es bereits als Einzelstück in den 80ern,mit Maico Gabel und längeren Federbeinen wurde eine Flat Track XR 1000 aufgepimpt.Es kam leider nie zum Sporteinsatz. Honda hatte viel größere Probleme mit der Haltbarkeit der Xl 500R Baureihe ,(Motorundichtigkeiten,gebrochene Rahmen) . Die XT 500 waren durchaus gut für Weltumfahrungen was sie oft genug bewiesen haben trotz Probleme mit der Ölversorgung.Mit DR350 Gabel und Schwinge versehene Xts sind durchaus sehr erfolgreich im Klassik Geländesport da die reinen Sportmodelle TT 500 ,HL500,Tweesman 500 sehr selten sind.

Soviel zum "OT". :whistle:

Sehen auch nicht schlecht aus!

http://thekneeslider.com/harley-davidso ... nversions/
Wer die Wahrheit sagt braucht ein schnelles Pferd!

Frido
Beiträge: 1308
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 22:28
Wohnort: Biggesee

Re: Harley Enduro

Beitragvon Frido » Sa 22. Mär 2014, 00:22

Hallo,

für Rahmenbrüche ist die XL500 m.W. nicht bekannt und die Kopfdichtung kriegt man mit Gewindeeinsätzen dicht. Mit Gepäck und Campingausrüstung hat sie damals die Autobahnanreise und etliche Schotterkilometer in den Westalpen weggesteckt.

Gruß
Frido
XL 500, XL600
DRZ 400, Transalp

Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!


Zurück zu „Moped´s“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast