Ein Enduroanfänger sucht Empfehlungen für die erste Enduro

Dies und das zu Moped´s
HansDampfer
Beiträge: 8
Registriert: Sa 25. Jan 2014, 11:23

Ein Enduroanfänger sucht Empfehlungen für die erste Enduro

Beitragvon HansDampfer » Sa 25. Jan 2014, 11:33

Hallo ich bin 27 Jahre alt und habe mich nach viel Hin und Her dazu entschlossen mir eine Enduro als Zweitmoped zuzulegen.

Das Erstmopped ist ne Gixxer, von der Stummelfarktion.

Ich suche eine zuverlässiges, leichtes Gefährt, mit dem man größere Touren aber auch mal Geländeeinlagen problemlos hinbekommen kann.
Preislich sollte es bis 2000 Euro gehen.

Meine Favoriten sind die 600er.
DR 650 am Besten Sp46( die ist aber im Raum Sachsen und Umgebung nicht gebraucht zu bekommen)
Mz Baghira 660 nicht im Preislimit
XT 600 2KF, sehr hohe Laufleistungen und hohes alter
Xt 600 3TB, etwas schwerer und nicht ganz so gut Geländegängig


Das sind jetzt meine EInschätzungen, die ich auch vielen Lesermeinungen und Testberichten gesammelt hab.

Trotzdem schließe ich andere Modelle wie TT600,Klx,XR nicht aus.
Mich würde Interessieren, was dir dazu meint, bzw ob ihr noch andere Modell vorschlagen könnt. Auf anderen Modell spezifisches Foren, geht's meist immer nur um ein Modell, und alle anderen sind Mist. Um paar unvoreingenommene Meinungen zu lesen, hab ich euch bei euch angemeldet.
Für mich zählt auch die Enttfernung zu dem Motorrad und die Verfügbarkeit am Markt , ich möchte nicht 600 km zu einem vermeindlichen Schnäppchen fahren um dann dort festzustellen, dass es nur ein Schrotthaufen ist.
Passabel sind für mich 300 km von Dresden.
Suzuki GSX-R 600 , Yamaha XT 600 ,Simson S51
Dresdener Traktorfreunde
Mit nunmehr 4 XTs über Stock und Stein

Eggi
Beiträge: 685
Registriert: Di 2. Feb 2010, 19:05
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Ein Enduroanfänger sucht Empfehlungen für die erste Endu

Beitragvon Eggi » Sa 25. Jan 2014, 12:13

Hallo und willkommen! :)

bis 2000 Euro wirst Du natürlich eine Endruo finden, die weder jung noch wenig km hat. Du solltest schrauben können. Das sollte Dir als erstes klar werden.

Die von Dir aufgezählten Enduros sind zuverlässige und nach heutigem Maßstab sehr, sehr leicht.
Klar sinds keine Crosser, aber Du willst ja auch reisen und dann sollte die Sitzbank entsprechend gepolstert und breit sein. Da geht das mit den von Dir genannten Enduros los.

Ordentlich endurowandern ist mit den 600ern problemlos möglich.

ein paar von uns haben die DR 650. Die Jungs werden Dir zu diesen Maschinen mehr sagen.

Und schauen kannst Du noch hier: http://endurowandern.npage.de/enduros-f ... ndern.html
Meine bescheidene Seite.
Der Verlust der Werte: Es gibt Leute die kaufen mit Geld, das sie nicht haben, Sachen, die sie nicht brauchen, um Leuten zu imponieren, die sie nicht mögen.

http://endurowandern.npage.de/

Hölschi
Beiträge: 213
Registriert: Di 19. Jun 2012, 07:35

Re: Ein Enduroanfänger sucht Empfehlungen für die erste Endu

Beitragvon Hölschi » Sa 25. Jan 2014, 16:14

Auch herzlich willkommen hier.

Mein Nachbar hat noch eine XT 600 mit der er neben einer umgebauten Fireblade unterwegs ist. Ein anderer Kumpel hatte vor etwa 10 Jahren auch eine und wir sind öfters zusammen unterwegs gewesen. Das was ich - mit meinem wenigen Können :? - mit meiner Sportenduro hinbekomme habe, konnte er mit der XT auch. Feld- und Waldwege, Leichte Auf- und Abfahrten, mal über nen Baumstamm ... und die Reisemöglichkeit und Standhaftigkeit ist ja lang hin bekannt.

Budgettmäig mit 2000 euro bekommst natürlich kein Up-to-Date Möpp. Aber eine gute XT 600 bekommst dafür auf jeden Fall. Allerdings ist auch viel Schrott auf dem Markt - muss man halt etwas suchen. Mein Nachbar würde seine z.B. für 1.500 abgeben und die ist top im schuß. Also finden läst sich da auf jeden Fall was.

LaLü
Beiträge: 141
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 11:42

Re: Ein Enduroanfänger sucht Empfehlungen für die erste Endu

Beitragvon LaLü » Sa 25. Jan 2014, 16:38

Moin,

ich persönlich würde von der 3TB nicht unbedingt wegen des Gewichtes abraten.

Vielmehr bin ich der Rahmenkonstruktion mit dem Auspuff als tragendendem Teil gegenüber skeptisch.

Bis 2.000,- € solltest Du schon eine Enduro finden, jedoch sollte Dir bewusst sein, dass ein gut sortierter Werkzeugkasten und etwas Schrauberwissen dann dazugehört.

Vielleicht kannst Du mal die von Dir beschriebenen Voraussetzungen "leicht" (wieviel Kilo dürfen es denn sein?), "größere Tour" (wie weit geht das für Dich?) und "Geländeeinlagen" (Crossstrecke oder Feldweg?) mal näher definieren, dann wird es evtl. leichter einen Rat zu geben ;)

Zuverlässigkeit ist sehr relativ und hängt doch stark vom Vorbesitzer, Zustand, etc. ab.

Viel Erfolg bei der Suche,
LaLü

Steffi
Beiträge: 47
Registriert: So 28. Jul 2013, 21:31

Re: Ein Enduroanfänger sucht Empfehlungen für die erste Endu

Beitragvon Steffi » Sa 25. Jan 2014, 18:25

Moin, Moin,
ich hatte mal eine DR 650 RSE, die lief immer, solange Sprit im Tank war.
Die XT soll auch keine schlechte sein.
Fahren tun sie alle, sofern man sie richtig behandelt.
Man muss sich halt drauf wohl fühlen und mit klar kommen.

Die DR´s muss langsam warm gefahren werden, dann halten die Nockenwellen auch länger.
Momentan habe ich die DR 800, hat 70 tkm gelaufen und der Motor wurde noch nie aufgemacht.

Such dir ein paar Angebote raus und mach Probefahrten,
dann siehst du welche dir besser liegt.
Meine Frau hat vor zwei Jahren auch alle möglichen Kisten gefahren und
sich dann für die DR 650 entschieden.
Bei jedem Moped gibt's halt andere Schwerpunkte, die man im Auge behalten muss.
MFG Stefan

HansDampfer
Beiträge: 8
Registriert: Sa 25. Jan 2014, 11:23

Re: Ein Enduroanfänger sucht Empfehlungen für die erste Endu

Beitragvon HansDampfer » Sa 25. Jan 2014, 19:13

Ich bin heute eine xt600 3tb probefahren. Man kann es nicht mit ner 4 Zylinder und 4fach Leistung vergleichen, aber sie hat trotzdem Spaß gemacht . Sie hat zwar schon 60tausend weg aber der Motor wurde samt Kupplung, Lager, Kolben.. Usw vor 15 Tausend überholt. Die hat nen großen Acerbistank und neue Reifen. Kosten soll die 1400.
Optisch ist die XT nicht die Schönste, aber da kann man sicher was tun.
Die steht auch bei Mobile drin.
Suzuki GSX-R 600 , Yamaha XT 600 ,Simson S51
Dresdener Traktorfreunde
Mit nunmehr 4 XTs über Stock und Stein

petsch171249
Beiträge: 7
Registriert: Mo 18. Feb 2013, 17:16

Re: Ein Enduroanfänger sucht Empfehlungen für die erste Endu

Beitragvon petsch171249 » So 26. Jan 2014, 16:34

Hallo,
XR 600.
Grüße Peter

LaLü
Beiträge: 141
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 11:42

Re: Ein Enduroanfänger sucht Empfehlungen für die erste Endu

Beitragvon LaLü » Mo 27. Jan 2014, 01:14

Moin,

es gibt doch in Deinem Nachbarbundesland eine DR 650 SE mit Deinen Vorgaben:

Klick

Unter 2.000,- € und weniger als 300 km von Dresden entfernt ;)

HansDampfer
Beiträge: 8
Registriert: Sa 25. Jan 2014, 11:23

Re: Ein Enduroanfänger sucht Empfehlungen für die erste Endu

Beitragvon HansDampfer » Mo 27. Jan 2014, 07:18

Ja mit dem Veräufer hatte ich schon Kontakt.
Er hatte mich angerufen, da ich im DR 650 Forum ein Gesuch inseriert hatte.
Er bot mir das Motorrad für 1500 an, den TÜV hat er auch gemacht, nur wurde der Verkäufer mir etwas suspekt.
Auf einem BIld konnte man gut erkenne,dass der Ölkühler fehlt, er war aber der festen Meinung, er wäre verbaut, bis ich Ihn dann vom Gegenteil überzeugen konnte.
Es stellte sich raus, dass er die DR auch ohne Kühler gekauft hatte, was in meinen Augen nicht für ein gepflegtes Motorrad spricht.

Es mag auch Glaubenssache sein, aber bei 45.000 kann sich langsam eine Motorrüberholung ankündigen, was teuer wird, da nehm ich lieber ein Moped mit nochmehr Kilometern auf der Uhr wo das schon alles erledigt wurde.
Suzuki GSX-R 600 , Yamaha XT 600 ,Simson S51
Dresdener Traktorfreunde
Mit nunmehr 4 XTs über Stock und Stein

Eggi
Beiträge: 685
Registriert: Di 2. Feb 2010, 19:05
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Ein Enduroanfänger sucht Empfehlungen für die erste Endu

Beitragvon Eggi » Mo 27. Jan 2014, 09:04

Die DR-Motoren sind dafür bekannt, auch mal über 70.000 km ohne Überholung ohne Probleme zu laufen.

Aber in diesem Falle: Wenn serienmäßig ein Ölköhler rangehört und jetzt nicht mehr dran ist, dann Finger davon.
Ist leider nun mal so, wenn man nach älteren Enduros ausschau hält.
Der Verlust der Werte: Es gibt Leute die kaufen mit Geld, das sie nicht haben, Sachen, die sie nicht brauchen, um Leuten zu imponieren, die sie nicht mögen.

http://endurowandern.npage.de/


Zurück zu „Moped´s“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste