ABS - wenn es zu gut "funktioniert"

z.B. In der Antarktis ist mir die Kette gerissen..... oder mit der xyz über Sand...
Eggi
Beiträge: 685
Registriert: Di 2. Feb 2010, 19:05
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

ABS - wenn es zu gut "funktioniert"

Beitragvon Eggi » So 27. Nov 2011, 15:43

Beinahe-Unfall dank ABS

Ich beziehe mich nur auf den Eröffnungspost.

Der Link wurde korrigiert ;-) Der Admin
Der Verlust der Werte: Es gibt Leute die kaufen mit Geld, das sie nicht haben, Sachen, die sie nicht brauchen, um Leuten zu imponieren, die sie nicht mögen.

http://endurowandern.npage.de/

Easy
Beiträge: 351
Registriert: Mo 16. Aug 2010, 10:23
Wohnort: Freising
Kontaktdaten:

Re: ABS - wenn es zu gut "funktioniert"

Beitragvon Easy » Mo 28. Nov 2011, 15:42

Servus,

naja ich weis schon warum ich keine Moppets mit ABS mag. Ich kanns nicht leiden wenn die Technik nicht das macht was ich will.
Sicher es kann helfen wenns rutschig ist, aber mit etwas Bremstraining bekommt man das auch ganz gut hin.

Gruss Wolfgang
88-96 DT 125 LC 10V (offene Leistung 22PS) 30000km
90-96 DR 650 RS 45000 km
96- TRIUMPH Tiger T400 bis jetzt über 100000 km gelaufen.
09- DR 650 RS Bj 91 gekauft mit ca 65000 km
Bild

Eggi
Beiträge: 685
Registriert: Di 2. Feb 2010, 19:05
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Re: ABS - wenn es zu gut "funktioniert"

Beitragvon Eggi » Mo 28. Nov 2011, 16:05

Und wie ist es mit der Versicherung? Wer zahlt, wenn man - obwohl man alles richtig gemacht hat - trotzdem einen Unfall hat.
Der Verlust der Werte: Es gibt Leute die kaufen mit Geld, das sie nicht haben, Sachen, die sie nicht brauchen, um Leuten zu imponieren, die sie nicht mögen.

http://endurowandern.npage.de/

Easy
Beiträge: 351
Registriert: Mo 16. Aug 2010, 10:23
Wohnort: Freising
Kontaktdaten:

Re: ABS - wenn es zu gut "funktioniert"

Beitragvon Easy » Mo 28. Nov 2011, 19:25

Tja, in die Verlegenheit kam ich bis jetzt noch nicht.
Auf Holz klopf.
Ausserdem kann ich einen Unfall mit ABS haben und trotzdem schuld sein und kein ABS haben und nicht schuld sein.
Ich glaube nicht das das ABS für die Versicherung eine Rolle spielt.
88-96 DT 125 LC 10V (offene Leistung 22PS) 30000km
90-96 DR 650 RS 45000 km
96- TRIUMPH Tiger T400 bis jetzt über 100000 km gelaufen.
09- DR 650 RS Bj 91 gekauft mit ca 65000 km
Bild

Mathias
Beiträge: 1278
Registriert: Fr 1. Jan 2010, 22:36
Kontaktdaten:

Re: ABS - wenn es zu gut "funktioniert"

Beitragvon Mathias » Di 29. Nov 2011, 01:51

Da hilft ziemlich sicher nur Vollkasko. Mit unschönenen Veränderungen Deiner SF Klasse wirst Du vermutlich auch rechnen müssen..... :mrgreen: :ironie:

Mathias
1983-heute

Ex-Moped´s: DKW-25, DR 600S, DR 600 Dakar, GSX 1100 GS110X , GSX-R 1100, usw......., Vespa Cosa 200, DR650RS SP42B R.I.P :-(

aktuelle Moped´s: Q :happy-smileygiantred: , DR650RS SP42B, DR650R SP44B, DR 350 DK41A

Eggi
Beiträge: 685
Registriert: Di 2. Feb 2010, 19:05
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Re: ABS - wenn es zu gut "funktioniert"

Beitragvon Eggi » Di 29. Nov 2011, 09:33

Das Fatale ist ja, daß die Leute auf die Technik vertrauen und genau einen in Stich läßt.
Mein nächstes Mopped wird wohl ABS haben, aber ich hoffe, ich kann es auch dauerhaft abschalten wie bei der neuen G 650 GS Sertao von BMW.

Danke für die Linkkorrektur. :D
Der Verlust der Werte: Es gibt Leute die kaufen mit Geld, das sie nicht haben, Sachen, die sie nicht brauchen, um Leuten zu imponieren, die sie nicht mögen.

http://endurowandern.npage.de/

Easy
Beiträge: 351
Registriert: Mo 16. Aug 2010, 10:23
Wohnort: Freising
Kontaktdaten:

Re: ABS - wenn es zu gut "funktioniert"

Beitragvon Easy » Di 29. Nov 2011, 10:41

Eggi hat geschrieben:Das Fatale ist ja, daß die Leute auf die Technik vertrauen und genau einen in Stich läßt.


Eben darum, auf was ich nicht habe muss ich mich nicht verlassen können.
88-96 DT 125 LC 10V (offene Leistung 22PS) 30000km
90-96 DR 650 RS 45000 km
96- TRIUMPH Tiger T400 bis jetzt über 100000 km gelaufen.
09- DR 650 RS Bj 91 gekauft mit ca 65000 km
Bild

Andy1965
Beiträge: 7
Registriert: Do 16. Aug 2012, 22:20
Wohnort: Lübeck

Re: ABS - wenn es zu gut "funktioniert"

Beitragvon Andy1965 » Mo 1. Okt 2012, 08:37

Moin moin, leider muss ich immer wieder feststellen, wie viel Ahnung manche von der Technik ihrer Maschine haben......... :clap: Villeicht sollte man es mal mit einem Fahretraining für Motorräder mit ABS versuchen und sich auch mal mit der Technik an sich auseinandersetzen! Ein ABS ist kein reines Unfallverhinderungssystem sondern soll es dem Fahrer helfen die Maschine auch bei einer Vollbremsung lenkbar zu halten. Da mein Motorrad (XT1200 Z) über ein kombiniertes ABS verfügt ist es egal wo ich zuerst bremse (vorne oder hinten).....! Das System funktioniert tadelos und hilft sogar bei Ausweichaktionen einwandfrei. Sicherlich sprechen die Systeme unterschiedlich empfindlich an aber vieles hängt auch von den Umgebungsbedingungen wie Straßenbelag, Feuchtigkeit etc. ab. Einb ABS System sollte für jedes neu zugelassenes Motorrad pflicht sein! Eine Abschaltung des Systems macht nur bei Geländefahrten sinn. Denkt mal Darüber nach!!!!
Gruß Andy :dance:

Eggi
Beiträge: 685
Registriert: Di 2. Feb 2010, 19:05
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Re: ABS - wenn es zu gut "funktioniert"

Beitragvon Eggi » Mo 1. Okt 2012, 08:40

Du unterstellst uns allen Unkenntnis.
Wen kennst Du denn hier im Forum?

Kommt gut als Neuer.


Ich habe wegen ABS auch fast einen Abflug gemacht. War auf einer F 650 GS.

Und mit der F 800 GS kann man - wenn man es provoziert - einen richtig schönen und vor allem langen Bremsweg machen.
Kurz anbremsen, wenn die Fuhre hochkommt gleich wieder in den Eisen und schon regelt das ABS und die Bremswirkung ist futsch. Habe ich selber zwei Mal ausprobiert.

Sicher ist ABS nett, aber kein Zaubermittel.

ABS wird übrigens Pflicht. Leider. Denn jedes Mal muß man den Kram vor einer Offroadfahrt ausschalten. Da sind die Anderen bereits 1 km weg.

Und leider verleitet ABS so einige Fahrer zu mehr heizen, weil sie meinen, sie kommen immer schnell zum stehen.

Mein nächstes Mopped wird zwar ABS haben, aber nur, weil es sich dann besser verkaufen läßt.


Ach, noch ne Frage: Bis Du letzten Winter mit Deinem Kombi-ABS gefahren? Nein? Dachte ich mir.
Denn brems mal im Winter. Der Abflug ist vorprogrammiert. Weil ja auch beide Bremsen losgehen. Also auch vorne. Macht im Winter richtig viel Spaß.

Ich brauche das Mopped auch im Winter und daher ist der Kram für mich völlig ungeeignet.
Wenn es ein ABS gibt, daß offroad und im Winter gut, dann wird es gekauft.
KTM soll sowas bereits haben mit der 1190 R.

Die Diskussion ob ABS oder nicht, brauchen wir auch nicht. ABS wird Pflicht und wir müssen alle mit leben. Mit all seinen Vorteilen und seinen Nachteilen.


Übrigens: Man stellt sich vorher vor.
Der Verlust der Werte: Es gibt Leute die kaufen mit Geld, das sie nicht haben, Sachen, die sie nicht brauchen, um Leuten zu imponieren, die sie nicht mögen.

http://endurowandern.npage.de/

Andy1965
Beiträge: 7
Registriert: Do 16. Aug 2012, 22:20
Wohnort: Lübeck

Re: ABS - wenn es zu gut "funktioniert"

Beitragvon Andy1965 » Mo 1. Okt 2012, 09:49

Eggi hat geschrieben:Du unterstellst uns allen Unkenntnis.
Wen kennst Du denn hier im Forum?

Kommt gut als Neuer.


Ich habe wegen ABS auch fast einen Abflug gemacht. War auf einer F 650 GS.

Und mit der F 800 GS kann man - wenn man es provoziert - einen richtig schönen und vor allem langen Bremsweg machen.
Kurz anbremsen, wenn die Fuhre hochkommt gleich wieder in den Eisen und schon regelt das ABS und die Bremswirkung ist futsch. Habe ich selber zwei Mal ausprobiert.

Sicher ist ABS nett, aber kein Zaubermittel.

ABS wird übrigens Pflicht. Leider. Denn jedes Mal muß man den Kram vor einer Offroadfahrt ausschalten. Da sind die Anderen bereits 1 km weg.

Und leider verleitet ABS so einige Fahrer zu mehr heizen, weil sie meinen, sie kommen immer schnell zum stehen.

Mein nächstes Mopped wird zwar ABS haben, aber nur, weil es sich dann besser verkaufen läßt.


Ach, noch ne Frage: Bis Du letzten Winter mit Deinem Kombi-ABS gefahren? Nein? Dachte ich mir.
Denn brems mal im Winter. Der Abflug ist vorprogrammiert. Weil ja auch beide Bremsen losgehen. Also auch vorne. Macht im Winter richtig viel Spaß.

Ich brauche das Mopped auch im Winter und daher ist der Kram für mich völlig ungeeignet.
Wenn es ein ABS gibt, daß offroad und im Winter gut, dann wird es gekauft.
KTM soll sowas bereits haben mit der 1190 R.

Die Diskussion ob ABS oder nicht, brauchen wir auch nicht. ABS wird Pflicht und wir müssen alle mit leben. Mit all seinen Vorteilen und seinen Nachteilen.


Übrigens: Man stellt sich vorher vor.





Moin Eggi,

war mir schon klar.........Deine Kommentare.........! Klar Fahre ich im Winter und die Technik funktioniert tatelos!

Mal eine kleine Anmerkung für Dich zur Technik des Kombinated ABS: Wenn eine Bremse (vorne oder hinten) betätigt wird bremst die nicht betätigte Bremse nicht voll mit sondern wirkt lediglich unterstützend um die Fuhre gerade zu halten und ein Ausbrechen zu verhindern. (auch bei Glätte sinvoll).

Wann und wo ich mich vorstelle musst Du mir schon überlassen! Andere maßregeln, ich denke das ist nicht der Sinn eines oder dieses Forums.

:clap: :clap: :clap: :clap: :dance: :dance:


Zurück zu „Erfahrungen mit Euren Mopeds“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast