AJP PR4 Erfahrungen?

z.B. In der Antarktis ist mir die Kette gerissen..... oder mit der xyz über Sand...
Ildefonso
Beiträge: 495
Registriert: Fr 23. Mär 2012, 07:27
Wohnort: Allgäu

Re: AJP PR4 Erfahrungen?

Beitragvon Ildefonso » Mi 26. Okt 2016, 10:32

Hallo,

ich bin mit meiner AJP öfters auf kleinen Wegen unterwegs und möchte da nicht auffallen. Ich habe den leisesten Auspuff montiert und habe das Ansauggeräusch etwas bedämpft - so gut es ging, ohne die Luftzufuhr und Wärmeabfuhr zu beeinträchtigen.

Jetzt geht es mir darum, dass Mopedchen möglichst harmlos für Wanderer und Reiter aussehen soll. Daher möchte ich den vorderen Kotflügel nach unten legen. Hat jemand eine Idee, welcher Kotflügel an die Upside-Down-Gabel einigermaßen passen könnte? Im Moment denke ich an den von der BMW F800 GS. Ein bereits weiß lackerter wäre mir noch lieber.

Bin für Vorschläge offen!
Viele Grüße aus dem Allgäu
Ildefonso

Harald
Beiträge: 492
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:37
Wohnort: Weserbergland

Re: AJP PR4 Erfahrungen?

Beitragvon Harald » Mi 26. Okt 2016, 13:25

Ich denke du suchst solch eine Lösung

http://www.mgm-bikes.de/AAA/Schutzblech ... 8-SC33.htm

Oder selbst bauen
2 Gabelschellen einen Quersteg als Verbindung wie einen Gabelstabilisator bilden
Und daran von beispielsweise Acerbis einen Supermoto Kotflügel dranschrauben.
Löcher musst du dann selbst bohren.
Der Supermoto ist kleiner als der Endurokotflügel .

Schellen und ähnliches dürfte sogar Louis und Co haben .
Ansonsten gingen auch Sanitärschellen mit 8 Mm Gewinde
https://images-eu.ssl-images-amazon.com ... US160_.jpg
, dazu muss die Gabel aber mit dem Feststehenden Teil übern Rad liegen , normale Gabel , oder nur
so tief montiert werden bis es bei voller Einfederung nicht an den Reifen kommt

Sieht dann so in etwa aus
http://forum.milwaukee-vtwin.de/attachm ... 209636.jpg
Da kann dann der Kotflügel dran befestigt werden .
Quäle Crosser, Enduro, Supermoto extreme ,und Sporttourer

Ildefonso
Beiträge: 495
Registriert: Fr 23. Mär 2012, 07:27
Wohnort: Allgäu

Re: AJP PR4 Erfahrungen?

Beitragvon Ildefonso » Mi 26. Okt 2016, 14:54

Hallo Harald,

funtktioniert dein Vorschlag bei Upside-Down-Gabel ?

Ich hatte mir in etwa so etwas vorgestellt: http://www.hotrodwelding.nl/product.php?id=11

Der dritte Link deiner Antwort funktioniert bei mir leider nicht.
Viele Grüße aus dem Allgäu
Ildefonso

Harald
Beiträge: 492
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:37
Wohnort: Weserbergland

Re: AJP PR4 Erfahrungen?

Beitragvon Harald » Mi 26. Okt 2016, 17:45

Gabelstütze
https://www.ost-ersatzteile.de/Gabelque ... As1o8P8HAQ

Mit ner Upside down Gabel wird es kniffelig
Da kannst du nur voll in die Federn runterziehen und dann genau über das Rad den kotflügel setzen .
Wenn dir das dann reicht ok sonst ist es schwieriger

Du musst die Gabelschützer unten verstärken und dann die Stütze über dem Rad " rüberlegen" damit du dann rechts und links verschrauben kannst.
Eventuell noch am Brenssattel eine kleine Verstrebung machen.
Offroad ist das dann aber auch der Punkt wo man schnell hängen bleibt oder es dann durch verdrehen abreißt ...

Die BMW hat ja 2 Bremssättel die das stabilisiert wenn 2 Punkte halten

In wieweit das dann verdrehfest ist hängt von den Plastikteilen und ihrer Führungen ab .
Sind die nur unten an der " Gabelfaust befestigt kann das dann schlackern ....
Wenn du die Möglichkeit hat, Versuch doch erst einmal einen Supermoto Kotflüge dranzuhalten.
Das sieht meist etwas schlanker aus
Kannst den dann so weit wie möglich auf dem Standroh runter setzen , so das das Rad noch nicht reinhaut wenn du springst und einfederst.
Ein Bekannter hat zu wenig Luft gelassen und es hat mächtig gekracht als es soweit war .
Die Splitter haben in Gottseidank nicht verletzt ..
Also vorsichtig herantasten mit dem Abstand zum Rad ..

Bild
gallery/image_page.php?album_id=130&image_id=531
Quäle Crosser, Enduro, Supermoto extreme ,und Sporttourer


Zurück zu „Erfahrungen mit Euren Mopeds“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast