KTM 690 enduro fällt aus dem Programm und SMC

Hier kannst Du Dein Moped vorstellen
Frido
Beiträge: 1308
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 22:28
Wohnort: Biggesee

Re: KTM 690 enduro fällt aus dem Programm und SMC

Beitragvon Frido » Mo 21. Nov 2016, 15:02

Hallo Harald,

evtl. ist Husqvarna dankbar wenn du auf einen Fehler in deren Datenblatt aufmerksam machst? Da stapeln die doch tatsächlich ebenso tief wie KTM bei der 690 und geben die Leistung "nur" mit 49 kw (66,62 PS) an. Und in dem Vergleichstest schreiben die auch noch, dass sich die beiden Moppeds kaum unterscheiden. Der Duke-Motor hat wohl weniger Hub als der in der 690, seltsamerweise hat der Motor der 701 lt. og. Datenblatt die gleichen Hub-/Bohrungswerte wie die 690.

Ich kenne mich mit Husky/KTM nicht aus, baut man in der Husky einen Duke-Motor mit anderen Bohrung-/Hubwerten ein als beim KTM Duke-Motor oder ist das gar kein Duke-Motor?

Harald hat geschrieben:Ich hab sie gefahren und die hat mächtig viel Spaß gemacht ;)

Hoffentlich schmälert es deinen Spass nicht nachträglich wenn du realisierst, dass das Mopped gar keine 74 PS hatte. ;)

Ganz nebenbei hätte ich Bedenken wenn aus einem Motor nochmal ca. 14% Mehrleistung rausgekitzelt werden, das kann für die Haltbarkeit nicht förderlich sein.

Die Hersteller stellen sicher ausschliesslich Motorräder im absoluten Serienzustand zu Testzwecken zur Verfügung, da wird am Mapping garantiert nichts geändert, man will ja objektive Testbedingungen..........und anschliessend zum Abgastest. :lol:

Ob die aber letztendlich 60, 65 oder 70 PS haben ist mit ziemlich egal, ich hab gesehen, dass Mareks 690 gut Dampf hat, für ein breites :D reicht das dicke, aber ich bin ja auch genügsam und schon mit Alteisen wie Transalp und DRZ zufrieden.

Gruss
Harry
XL 500, XL600
DRZ 400, Transalp

Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!

Harald
Beiträge: 492
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:37
Wohnort: Weserbergland

Re: KTM 690 enduro fällt aus dem Programm und SMC

Beitragvon Harald » Mo 21. Nov 2016, 16:15

Frido hat geschrieben:evtl. ist Husqvarna dankbar wenn du auf einen Fehler aufmerksam machst?
Da stapeln die doch tatsächlich ebenso tief wie KTM bei der 690 und geben die Leistung "nur" mit 49 kw (66,62 PS) an.

Hoffentlich schmälert es deinen Spass nicht nachträglich wenn du realisierst, dass das Mopped gar keine 74 PS hatte.

Die Hersteller stellen sicher ausschliesslich Motorräder im absoluten Serienzustand zu Testzwecken zur Verfügung, da wird am Mapping garantiert nichts geändert, man will ja objektive Testbedingungen..........und anschliessend zum Abgastest. :lol:

Gruss
Harry


Rate mal was bei 450 er oder 250 er Modellen im Schein steht :lol:
Ist alles eine Sache der Homologation wegen den Abgaswerten .....

Du kannst versichert sein das die von mir gefahrene mindestens diese Leistung am Hinterrad hatte.
Die Berg s haben für den jeweiligen Einsatztzweck sogenannte Mapping Schalter
Selbst meine etwas kleinere Kettensäge hat die am Lenker und geht von zart bis hart in Nullkommanix ..
Hat hier schon jemand live erlebt ... :mrgreen:

Wenn du bedenkst das eine WR 250F laut Datenblatt 29 PS leistet und der Motor in der YZ 250 F dann bei bis zu 40 PS liegt dürfte die Frage der Reserven und Haltbarkeit aufzeigen.

Die Letzte 250er die ich kürzlich maletriert hatte lag in der Leistungsbandbreite von 35 bis ? PS
Auch mit der hatte ich richtig Spaß bei gutem Grip sowie nassem Wiesen .

Selbstverständlich laufen bei den Tests nur Maschinen die ungeprüft und rein als Serienproduktion
vom Band kommen zu den Testern
Moped Firmen mogeln doch überhaupt nicht wie VW :whistle:
Quäle Crosser, Enduro, Supermoto extreme ,und Sporttourer

Mathias
Beiträge: 1278
Registriert: Fr 1. Jan 2010, 22:36
Kontaktdaten:

Re: KTM 690 enduro fällt aus dem Programm und SMC

Beitragvon Mathias » Mo 21. Nov 2016, 16:37

Frodo hat geschrieben:........
Wo hast du die 75 PS der Husky 701 her
...........



http://www.1000ps.de/modellnews-3002598-husqvarna-701-supermoto-2017


Hier :D

Gruß Mathias
1983-heute

Ex-Moped´s: DKW-25, DR 600S, DR 600 Dakar, GSX 1100 GS110X , GSX-R 1100, usw......., Vespa Cosa 200, DR650RS SP42B R.I.P :-(

aktuelle Moped´s: Q :happy-smileygiantred: , DR650RS SP42B, DR650R SP44B, DR 350 DK41A

KTMarek
Beiträge: 107
Registriert: Fr 6. Feb 2015, 17:51

Re: KTM 690 enduro fällt aus dem Programm und SMC

Beitragvon KTMarek » Mo 21. Nov 2016, 20:56

Frido hat geschrieben:Hi Marek,

wie oft wirst du in den nächsten Jahren Gelegenheit haben mit Auto und Mopped in Urlaub zu fahren? Würde da ein Anhänger nicht reichen, entweder gekauft oder gemietet?

Gruss
Harry


Einen leichten Anhänger hab ich mir zugelegt. Mag für Strecken bis 600km auch ok sein, dann wirds aber sehr zäh. Du weißt sicher wovon ich spreche. Es geht mir eher um eine geeignete Neuanschaffung. Der Tourneo Custom ist auch einer meiner Favoriten, meine Frau mag diese Hundefänger eher weniger. :lol:

Im Winter fallen die Preise ja bekanntlich stark, eine SMC-R für 4k€ ist mir aber auch noch nicht untergekommen. Möglicherweise war's auch nur ne SMC ohne R inkl. Bekannten Bonus. :think:
Normalerweise sind die KTM's so wertstabil, dass man gleich eine neue kaufen kann. Durch das Ende der beiden 690iger wird sich daran auch nichts ändern. So gesehen kann's mir eigentlich egal sein das KTM ihre Dauerläufer einstampft- ich hab ja eine.

Mathias, probier den Bridgestone s21, der wird im ktmforum gelobt und kommt mir demnächst auf die SuMo-Felgen.
Das ist für mich übrigens der Kaufgrund gewesen, SuMo und Enduro zu fahren. Ein Bike- zwei Welten, einmalig. Fürs Gelände für MICH ein Kompromiss, zu hoch (Harry? ;) ) zu schwer, zu stark, zu teuer. Ok die Plastiks sind billig. Hätte ich Platz und Geld würde eine Freeride und Hyperstrada einziehen.

Find die kleinen (für mich zu) schwachen Adventuremodelle von Suzuki, Honda, BMW und Kawa auch interessant- die machen mal was, für die A2ler ist's doch nett. In Mattighofen haben sich wahrscheinlich alle nur doof angeguckt als die Dinger präsentiert wurden. Man man, wieder gepennt.

Cut

Was geht bei euch in 2017? Muss dieses Jahr besser planen. 2016 war ne Katastrophe.

Grüße

Harald
Beiträge: 492
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:37
Wohnort: Weserbergland

Re: KTM 690 enduro fällt aus dem Programm und SMC

Beitragvon Harald » Mo 21. Nov 2016, 21:11

KTMarek hat geschrieben:
Der Tourneo Custom ist auch einer meiner Favoriten, meine Frau mag diese Hundefänger eher weniger. :lol:

Mathias, probier den Bridgestone s21, der wird im ktmforum gelobt und kommt mir demnächst auf die SuMo-Felgen.

Ein Bike- zwei Welten, einmalig.

Hätte ich Platz und Geld würde eine Freeride

Grüße


Muss ja nicht der Tourneo als Kasten sein , der Kombi ist dafür auch geeignet ...

Beim S21 dann den Evo nehmen , mit dem 21 er bin ich durch 3500km auf ner Sumo ist zu wenig .
Der Evo hat ne bessere Laufleistung ....
Ein Bike zwei Welten kann ich unterschreiben, das macht süchtig ;)

Eine Freeride :o
Aber nur wenn dort ne Brembo vorn verbaut ist, oder gleich ne 400er EXC Gabel samt Bremse eingebaut wurde ..
Quäle Crosser, Enduro, Supermoto extreme ,und Sporttourer

Frido
Beiträge: 1308
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 22:28
Wohnort: Biggesee

Re: KTM 690 enduro fällt aus dem Programm und SMC

Beitragvon Frido » Mo 21. Nov 2016, 22:04

Hallo,

Harald hat geschrieben:Du kannst versichert sein das die von mir gefahrene mindestens diese Leistung am Hinterrad hatte.

genau deshalb heißt es in dem von Mathias verlinkten Bericht auch:
Husqvarna ist nicht die erste Marke, die gestärkt in die Saison 2017 geht. 74 PS Supermoto!

Optisch sehen wir keine Änderungen an der 701 Supermoto, aber motorisch wurde eingegriffen und mit der Anpassung an die EURO4-Norm mal eben 7 PS mehr aus dem Einzylinder geholt.


Husky und KTM haben Probleme mit der Homologation und geben deshalb nur 49 KW an, ab 2017 gilt die schärfere Abgasnorm, da kann man ja zu den 74 PS stehen, das nenne ich einleuchtend. Du hast aber sogar eine 701 mit mehr als den 74 PS der zukünftig leistungsgestärkten Version gefahren... :whistle:

Und um die Kunden vollends zu verwirren baut Husky den Duke-Motor ein und wirbt mit den Motordaten der einfachen 690 er KTM...aber da haben die die Rechnung ohne Harald gemacht, den können die nicht täuschen! :clap:

Harald hat geschrieben:Rate mal was bei 450 er oder 250 er Modellen im Schein steht :lol:

Die 690er mit Wettbewerbsenduros die meist alle 15Std. gewartet werden sollen zu vergleichen ist sehr passend, auf die Idee muss man kommen.

Bei den Sportkrachern ist meist eine geringere Motorleistung eingetragen, das stimmt schon, in den Werbeanzeigen der Hersteller wird aber idR. gar keine Leistung angegeben.

Harald hat geschrieben:Wenn du bedenkst das eine WR 250F laut Datenblatt 29 PS leistet und der Motor in der YZ 250 F dann bei bis zu 40 PS liegt dürfte die Frage der Reserven und Haltbarkeit aufzeigen.

Diese Argumentation überzeugt mich natürlich, leistungsoptimierte Motoren mit höheren Drehzahlen und/oder höherer Verdichtung sind natürlich haltbarer als das Original...meinst du das eigentlich ernst?

@Mathias - während ich noch von den altbewährten Modellen schwärmte hast du deinen Blick schon in die Zukunft gerichtet. ;)

Gruß
Harry
XL 500, XL600
DRZ 400, Transalp

Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!

Harald
Beiträge: 492
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:37
Wohnort: Weserbergland

Re: KTM 690 enduro fällt aus dem Programm und SMC

Beitragvon Harald » Mo 21. Nov 2016, 22:32

Ktm 690 Duke im Jahr 2008
http://www.motorradonline.de/einzeltest ... e-r/291857
Beitrag von 7/2010
..
bei der Messung 2008 ein ausgesprochen kräftiges Duke-Exemplar auf dem Prüfstand hatte, das damals mit gewaltigen 69 PS auftrumpfte. Diesen Wert übertrifft die R mit 71 PS und schickt ihr maximales Drehmoment von 73 Newtonmetern bereits bei 5400 Umdrehungen ans Hinterrad.
Also real und nicht erst ab 2017 ...
Soviel zu schon gefahren und erst ab 2017 erhältlich.

Nur ganz nebenbei , es gibt im Sportbereich viele Möglichkeiten Motorräder optimal abzustimmen
und so die maximale Leistung zu erzielen ..

Zum Motor in der 701
Stand September 30, 2016
http://www.cycleworld.com/husqvarna-is- ... and-enduro


Das Beispiel WR250F ist eine normale Enduro für die Straße
Die YZ 250 F ist die Sportvariante.
Der Motor ist bis auf einige Komponenten identisch .....

Den Rest spare ich mir .....
Quäle Crosser, Enduro, Supermoto extreme ,und Sporttourer

Frido
Beiträge: 1308
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 22:28
Wohnort: Biggesee

Re: KTM 690 enduro fällt aus dem Programm und SMC

Beitragvon Frido » Mo 21. Nov 2016, 22:33

Hi Marek,

6-700 km Anfahrt dürften von deinem Wohnort aus doch in vielen Fällen reichen. Evtl. findest du ja auch Mitfahrer, dann würde dir der Hundefänger auch nichts nützen.

Aber: Ein Mann muß tun, was ein Mann tun muß............und deine Frau wird dir sagen was das ist! :mrgreen:

Zur Urlaubsplanung könnte man ja einen Thread eröffnen.

Gruss
Harry
XL 500, XL600
DRZ 400, Transalp

Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!

Frido
Beiträge: 1308
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 22:28
Wohnort: Biggesee

Re: KTM 690 enduro fällt aus dem Programm und SMC

Beitragvon Frido » Mo 21. Nov 2016, 22:35

Zitat aud dem verlinkten Beitrag über die Duke:
Das R steht wie bei KTM üblich für Racing. Und bedeutet im Fall der Duke neben einer Gewichtsreduzierung von rund einem Kilogramm gegenüber der Normalversion auch ein Leistungsplus von nominal fünf PS.
Da wären wir wieder bei den besagten 65/66 PS.

Wobei zu sagen ist, dass MOTORRAD bei der Messung 2008 ein ausgesprochen kräftiges Duke-Exemplar auf dem Prüfstand hatte, das damals mit gewaltigen 69 PS auftrumpfte.
Könnte man daraus entnehmen, dass die Leistung der zur Verfügung gestellten Maschinen evtl. höher ist als normal?
Deine Aussagen zur Haltbarkeit durch Leistungssteigerung muss ich gar nicht weiter kommentieren - sehr unterhaltsam!

Harald hat geschrieben:Den Rest spare ich mir .....

Danke!
Zuletzt geändert von Frido am Mo 21. Nov 2016, 22:55, insgesamt 2-mal geändert.
XL 500, XL600
DRZ 400, Transalp

Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!

KTMarek
Beiträge: 107
Registriert: Fr 6. Feb 2015, 17:51

Re: KTM 690 enduro fällt aus dem Programm und SMC

Beitragvon KTMarek » Mo 21. Nov 2016, 22:49

Ein Kasten käme nicht in Frage. Muss Familientauglich sein und im Alltag wie ein PKW. Möglicherweise reicht der Tourneo courier sogar, als Zweitwagen Ersatz. Da gehen die Sitze angeblich nicht raus. Schätze jedoch das es noch keiner ernsthaft versucht hat.

Frido hat geschrieben:Hi Marek,
Aber: Ein Mann muß tun, was ein Mann tun muß............und deine Frau wird dir sagen was das ist! :mrgreen:

Zum Glück! Sie ist die Vernünftige von uns beiden. Der Fuhrpark hätte sonst Ausmaße eines Berliner Fähnchenhändlers :lol:

Frido hat geschrieben:Zur Urlaubsplanung könnte man ja einen Thread eröffnen.

Gruss
Harry


Das machen wir!


Zurück zu „Offroadtaugliche Fortbewegungsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast