Montage ohne Reifenhalter

peter-ttr
Beiträge: 18
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 18:53

Montage ohne Reifenhalter

Beitragvon peter-ttr » Mo 31. Okt 2016, 19:13

Bin neu hier und möchte gleich einmal eine Geschichte vom Reifenhändler zum Besten geben.
Seit ein paar Wochen bin ich Besitzer einer Yamaha TT250R Baujahr 2005 aus Belgien. Beim Tausch des Hinterreifens wollte ich nichts selber machen und daher den 4.60x18 Reifen samt Schlauch beim Reifenhändler erneuern lassen. Den alten abziehen war kein Problem, aber den neuen Reifen montieren hat er nicht geschafft. Er ist an dem Reifenhalter gescheitert, der gegenüber dem Ventil sitzt. Reifen runter, Reifen drauf, wieder runter, immer war das Teil im Weg. Mit 2 Montiereisen habe ich es per Hand noch immer hinbekommen, aber dem "Reifenexperten" während seiner Arbeit an der Reifenmontiermaschine Ratschläge zu geben ist nicht mein Ding. Irgendwie war mir das dann nicht geheuer - bevor er noch den Reifen beschädigt habe ich den Reifenhalter entfernt. Der Reifen wird jetzt mit Schlauch, aber ohne Reifenhalter mit 1,7 bar gefahren, so steht es im Handbuch.

Wenn ich mich recht erinnere, dient der Reifenhalter doch dazu, dass der Reifen bei heftigster Fahrweise und sehr niedrigem Druck sich nicht auf der Felge dreht oder gar abspringt. Was mein Ihr: gibt es ein Problem, wenn ich ohne das Teil bei normalem Druck irgendwelche Kammstraßen abfahre ?
Haben die neuen Enduros eigentlich auch noch so einen Reifenhalter ?
[album][/album]

Harald
Beiträge: 493
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:37
Wohnort: Weserbergland

Re: Montage ohne Reifenhalter

Beitragvon Harald » Mo 31. Okt 2016, 21:18

peter-ttr hat geschrieben:Der Reifen wird jetzt mit Schlauch, aber ohne Reifenhalter mit 1,7 bar gefahren, so steht es im Handbuch.

Wenn ich mich recht erinnere, dient der Reifenhalter doch dazu, dass der Reifen bei heftigster Fahrweise und sehr niedrigem Druck sich nicht auf der Felge dreht oder gar abspringt. Was mein Ihr: gibt es ein Problem, wenn ich ohne das Teil bei normalem Druck irgendwelche Kammstraßen abfahre ?
Haben die neuen Enduros eigentlich auch noch so einen Reifenhalter ?


Die Handbuch Angaben beziehen sich auf Straßenbetrieb .....

Im Gelände fährt man von 0,6 bis 0,9 Bar, hier hast du auch ohne extreme Fahrweise
ganz schnell bei Grip im Boden den Schlauch durch Drehung der Decke auf der Felge abgerissen.
Wenn der Händler das Ventil vom Schlauch festgeschraubt hat, solltest du dies als erstes lösen.
Nur so kannst du sehen wenn das Ventil nicht mehr senkrecht aus der Felge steht.
Dies ist ein " Indikator " dafür, das sich die Decke gedreht hat und verhindert erst einmal den Abriss vom Ventil bis zu einem gewissen Grad der Drehung .....

Hier
https://m.youtube.com/watch?v=nhS_oEiC2EU
Wird die Montage gut gezeigt und erklärt.
Den Händler kannst du besser vergessen, scheinbar macht dieser nur Normale Pkw reifen und gelegentlich
Motorrad Reifen.
Vielleicht solltest du einmal zu einem Händler gehen der Enduro wartet und dort die Reifen montieren lassen..
Ohne Reifenhalter solltest du nicht wirklich " Offroad gehen " ....
Quäle Crosser, Enduro, Supermoto extreme ,und Sporttourer

Frido
Beiträge: 1308
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 22:28
Wohnort: Biggesee

Re: Montage ohne Reifenhalter

Beitragvon Frido » Mo 31. Okt 2016, 22:31

Hallo,

wäre schön, wenn eine Werkstatt vorher sagen würde, dass sie Reifenhalter nicht montieren können.

Auf Schotter musst du den Reifendruck nicht unbedingt unter 1 bar ablassen, da können 1,5 bar vorteilhafter sein weil die Felskanten und Steine dann nicht bis auf die Felge durchschlagen, da braucht man nicht unbedingt Reifenhalter, aber wie Harald schon erwänte sollte das Ventil nicht festgeschraubt werden, die Mutter kann man gegen die Ventilkappe kontern.

Gruss
Harry
XL 500, XL600
DRZ 400, Transalp

Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!

Mathias
Beiträge: 1278
Registriert: Fr 1. Jan 2010, 22:36
Kontaktdaten:

Re: Montage ohne Reifenhalter

Beitragvon Mathias » Di 1. Nov 2016, 06:34

Ich hatte gerade das Thema Reifenhalter mit Reifen Hamburger, welcher auf Motorradreifen spezialisiert ist, als ich auf die Dicke einen neuen Hinterradreifen holte.

Er meinte Reifenhalter müsste ich selber organisieren, dann montiert er sie mir. Er verkauft keine mehr, da sie oft nicht besonders gut sind. Entweder von der Stabiliität oder von der Passgenauigkeit.

Müsste ich selber besorgen, ob ich die bei KTM hole oder wo anders muss ich selbst entscheiden. Er empfiehlt mir aber keine Noname zu kaufen.

Mit den dicken Schläuchen wird das zurückdrehen schwieriger meinte er.

Fällt mir gerade ein, als ich das lese.

Und ja auf Schotter würd ich den Luftdruck nicht absenken. Vor allem wenn Du irgendwo abhebst, wie bspw. auf der LGKS Süd auf den kleinen Aufschüttungen, schlägst Du beim aufkommen extrem durch. Meine Felgen haben üble Schläge abbekommen. Nur gut dass es die SP42 war, da bekommt man die Räder recht günstig gebraucht. ;-)

Gruß Mathias
1983-heute

Ex-Moped´s: DKW-25, DR 600S, DR 600 Dakar, GSX 1100 GS110X , GSX-R 1100, usw......., Vespa Cosa 200, DR650RS SP42B R.I.P :-(

aktuelle Moped´s: Q :happy-smileygiantred: , DR650RS SP42B, DR650R SP44B, DR 350 DK41A


Zurück zu „Reifen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast