Westalpen

Endurowandern in den Alpen
Fuzzy
Beiträge: 74
Registriert: Do 23. Okt 2014, 08:29

Re: Westalpen

Beitragvon Fuzzy » Sa 27. Jun 2015, 11:35

Jetzt bin ich zurück in der Provence und sitze hier bei 35 Grad. Zu heiß um Motorrad zu fahren. Morgen geht's ins Massif Central. Da ist es kühler...

@ Mathias, Ja wir sind auch die Varaitastrasse gefahren. Schöner - für uns - sind halt die unbekannten Strecken. Da ist keiner und s'gibt keinen Ärger. Das das so bleibt redet man nicht darüber wo man war. :naughty: Alte Endurofahrerregel. :roll: Aber mit einer Karte und oft der Nase nach und OHNE Navi findet man immer noch genug Abenteuer. :D

Hier noch ein paar Bilde von der Rückfahrt:

https://cloud.web.de/ngcloud/external?s ... der%20Rest

Fuzzy
Ich lebe Motorrad. Ehemals www.MOTOPROVENCE.com

Frido
Beiträge: 1308
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 22:28
Wohnort: Biggesee

Re: Westalpen

Beitragvon Frido » Sa 27. Jun 2015, 22:38

Hallo Mathias,

kennst du etwa die alte Endurofahrerregel nicht, dass man über Strecken nicht redet, die behält man für sich oder man nutzt die Gelegenheit hier im Forum dafür zu werben und dann fährt man mit zahlenden Begleitern. :whistle:

Gruß
Frido
XL 500, XL600
DRZ 400, Transalp

Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!

Mathias
Beiträge: 1278
Registriert: Fr 1. Jan 2010, 22:36
Kontaktdaten:

Re: Westalpen

Beitragvon Mathias » So 28. Jun 2015, 00:04

.... die Hoffnung stirbt zuletzt.... per PN...... muss wohl mal Eugen drauf ansetzen, vielleicht hat der mehr Erfolg. :lol:

Fährst Du drauf los hast Du zum Schluß solche Kommentare wie auf dem Video bei 2:46 und bei 3:03 .......

Klick mich

..... einen Tag später auf der Varaita wurde es dann auch nicht wirklich besser..... und ich meine nicht die Stelle wo ich das Moped in der Kehre abgewürgt habe...... schwer, schwer, schwer.... scheiße.... :lol:

Vielleicht sollte ich wirklich mal eine Karte kaufen.... wobei das lohnt sich auch nicht mehr, die Westalpen sind dann durch. ;-)

Gruß Mathias
1983-heute

Ex-Moped´s: DKW-25, DR 600S, DR 600 Dakar, GSX 1100 GS110X , GSX-R 1100, usw......., Vespa Cosa 200, DR650RS SP42B R.I.P :-(

aktuelle Moped´s: Q :happy-smileygiantred: , DR650RS SP42B, DR650R SP44B, DR 350 DK41A

guzzant
Beiträge: 302
Registriert: Di 15. Mai 2012, 19:22
Wohnort: Lkr BC

Re: Westalpen

Beitragvon guzzant » Mi 1. Jul 2015, 06:25

Mathias hat geschrieben:.... die Hoffnung stirbt zuletzt.... per PN...... :lol:


ein wenig Info unter Forumskameraden nicht öffentlich wäre sicher angebracht ;)
Grüße aus dem Illertal
guzzant

Fuzzy
Beiträge: 74
Registriert: Do 23. Okt 2014, 08:29

Re: Westalpen

Beitragvon Fuzzy » Mi 1. Jul 2015, 17:19

Mathias hat geschrieben:Aha.... das ist die Varaita..... aber manche Stellen kommen mir dann doch unbekannt vor.

Ich bin bisher aus Richtung Dornero von unten hochgefahren. Nicht Lemma..... aber das ist nochmal eine andere Strecke, oder?

Verrätst Du mir das per PN?

Gruß Mathias


Ich weiß nicht was / wo Lemma ist. (Bin gerade im Massif Central und kann auch nicht nachschauen) Wir sind einfach wie immer die Varaitastrasse komplett von unten rauf gefahren. Von der SP 46 geht’s nach Morra San Bernardo oben auf der Bergkuppe links weg, am Restaurant Baita Cross vorbei… Es gibt noch ne andere Stecke. Habe keine Tracks, weil ich eben nicht mit Navikram fahre. Wenn man’s mit 60 nicht im Kopf hat…

Zu den Goodies. Ich bin ja schon ein alter Knochen. So habe auch ich in den 80er Jahren dazu beigetragen, dass das bekannte „Enduro-Chaos“ in den Italienischen Alpen ausgebrochen ist. Jedem, ob er es hören wollte oder nicht habe ich von den super Spots erzählt. Ganz schnell war dann die Zeit vorbei, wo dich die Hirten und Wanderer gegrüßt und mit dir gesprochen haben. Dann fuhren wir mit den Sportenduros rum und fanden es cool. Anschließend war die Gegend um den Gardasee dran und nicht zu vergessen dass Elsass, wo’s zuletzt wie auf der Autobahn am Sonntag im Wald zuging… Lang ist es her. Ich war dabei. :cry:

Heute ist dort (fast) alles vorbei. Und so habe ich meine Lektion gelernt. Die ganzen bekannten Strecken findet man zuhauf im Internet. Ligurische, Varaita und andere STRASSEN sind auf jeder Michelinkarte eingetragen. Da braucht’s keine Tipps von mir. Und über die unbekannten, noch legalen darf man nicht reden :shhh: und muss sie genießen solange es noch geht. Wie man sie findet habe ich ja schon geschrieben.

Trotzdem. Die Bilder sollen zum Reisen in dieser Region anregen. Appetitmacher für Abenteuerbiker.

Gruß aus dem Massif Central, wo ich übrigens gerade Allroad unterwegs bin. 8-)
(siehe Bilder-Link)

https://cloud.web.de/ngcloud/external?s ... ral%202015

Fuzzy
Ich lebe Motorrad. Ehemals www.MOTOPROVENCE.com

Mathias
Beiträge: 1278
Registriert: Fr 1. Jan 2010, 22:36
Kontaktdaten:

Re: Westalpen

Beitragvon Mathias » Sa 4. Jul 2015, 11:50

Super.... während meinem langen Text ist mir der Computer abgestürzt..... zweiter Versuch :?

@Fuzzy: Du solltest es ja auch nicht öffentlich ins Forum schreiben, das ist ein großes Mißverständnis.

Wir haben uns in Memmingen ja kurz über den Bericht in Motorrad Abenteuer unterhalten.... der, für mich aus meiner Sicht, mehrere "NO GOs" beinhaltet.

Der Zeitraum ist Mist, da zu diesem Zeitpunkt die letzten Jahre auf den meisten Strecken, ein Fahrverbot für diesen Zeitraum bestand. Auf der Seite von Bardonecchia.it kann man das in der Regel nachlesen.

Verwaltung der Kraftfahrzeugverkehr auf den Bergstraßen - Einschränkungen

2015 ( aktualisiert 25/06/2015 )

Liste der sportTouristenPfadedurch die gemeinsame Ausnahme von der LR identifiziert 32/82 , wie Wanderwege, Reitwege , Schienen und / oder Forststraßen , die von 1. Juni - 31. Oktober jedes Jahr abgedeckt werden.... usw.


Das war auch mal anders. Jetzt ist es Ende Oktober, es war mal Ende August. Bzw. ab 01 September offen. Damit kommt das Problem des Schnees. Im Grunde ist der schneefreie Zeitraum gesperrt. Wodurch das so kam..... darüber darf jeder selbst spekulieren.

Der zweite Punkt ist die Auf- u. Abfahrt über Savoulx. Diese Strecke ist seit ein paar Jahren gesperrt. Das erste Mal ist mir das 2011 aufgefallen, da stand unten plötzlich ein eindeutiges Schild. Von oben kommend leider nicht. So haben wir das erst unten festgestellt.

Der dritte Punkt ist der Col Rho. Den bin ich selbst noch nie gefahren. Wir haben es 2011 auf drei verschiedenen Strecken versucht und alle waren eindeutig gesperrt. 2012 stand auf der Mullateria auf halber Höhe plötzlich ein Schild. Da mich das ziemlich verunsicherte bin ich dort stehen geblieben und hab gewartet bis die, die es für einen Haftungsausschluss hielten zurück kamen. Ich weiß es bis heute nicht sicher..... den es gab kein Zusatzschild, es war nur auf das Schild selbst "LR 32/82" gesprüht. Könnte jeder tun..... da ich unsicher war..... hab ich dort gewartet.

Noch ein Bsp.:

Mathias hat geschrieben:
Name editiert hat geschrieben:.....über die Ablaufrinne der Skipiste ins Tal gefahren. :mrgreen: .....


Super toll, Du bist einfach der Beste..... :roll:

Mathias

Das ich das nicht unkommentiert stehen lassen kann, müsste den Meisten klar sein ;-) :mrgreen:


In unzähligen PNs (persönlichen Nachrichten) hab ich ihm geschrieben, die Skipiste sollte man nicht unbedingt fahren. Steht schon im Denzel = verboten. Zum Thema warum hab ich ein paar Theorien, es geht in keiner um den Schwierigkeitsgrad. Hab ich alles per PN geschrieben. Lass es bitte, steht schon im Denzel!

Aber nein, das geht auch mit der KTM mit 240kg und 150PS..... darüber kann ich mich immer noch aufregen...... leider hat Aufgrund meines Kommentars das Forumsmitglied dieses Forum verlassen und sich den wohl anderen Foren zugewendet.

Das tut mir sehr, sehr Leid, denn es ging mir nicht um einen persönlichen Angriff..... es ging mir um das Verständnis und um Akzeptanz der Regeln in anderen Ländern. Wie gesagt, per PN hatten wir das nicht nur einmal.

Das sind die Dinge die :arrow: "ich" jedem sage, ob er es hören möchte oder nicht.

Eugen darauf ansetzen ...... Eugens Moped hat sich mal wie ein Gaisbock verhalten ..... und ich bin mir nicht sicher, ob es auf dieser Strecke war. Aber vielleicht erkennt Eugen die Strecke, da es für ihn, aus meiner subjektiven Sicht, anstrengend war......

Andererseits gibt es wenn Du von Sambuco aus .... in Richtung Norden blickst die Bergkette mit der Maira S. ..... die Zweite ist dann die Varaita und auf der Dritten gibt es auch noch eine Bergstrecke. Auf der war ich noch nie...... steht auch im Denzel. Ich war dort noch nie, da mir die Anfahrt immer zu lang war..... über die Varaita, dann ist es schon zu spät am Tag. Außen herum ist sehr weit........ nur wenn, dort einige Deiner Bilder entstanden, dann will ich glaub dort hin.

Das waren meine Gedanken dahinter........

Die meisten fahren die Varaita über Lemma an...... ich glaube im Denzel ist es so beschrieben.........

Fazit: Ich verstehe Dich und Dein Verhalten durchaus....... nur habe ich durch Fragen ja nichts zu verlieren...... und es schadet mir auch nicht wirklich mein eigenes Verhalten (meine Intentionen) zu reflektieren. Ganz klar, über diesen Beitrag hab ich schon etwas nachgedacht. Oder wie wird meine intention aufgefasst..... in Foren immer ein schwieriges Thema....

Gruß Mathias
1983-heute

Ex-Moped´s: DKW-25, DR 600S, DR 600 Dakar, GSX 1100 GS110X , GSX-R 1100, usw......., Vespa Cosa 200, DR650RS SP42B R.I.P :-(

aktuelle Moped´s: Q :happy-smileygiantred: , DR650RS SP42B, DR650R SP44B, DR 350 DK41A

Frido
Beiträge: 1308
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 22:28
Wohnort: Biggesee

Re: Westalpen

Beitragvon Frido » Sa 4. Jul 2015, 13:23

Hallo,

weil viele Strecken verboten sind und manchmal tatsächlich nicht erkennbar ist wie ernst eine Sperrung gemeint ist, bleibt der Spaß in den Westalpen inzwischen sehr auf der Strecke und wenn man ggf. noch eine deftige Strafe zahlen muss ist der Urlaub schneller beendet als einem lieb ist.

Warum klammert man sich so sehr an eine Region in der man nicht wirklich willkommen ist?

Geht es darum die "berühmten" Strecken mal gefahren zu sein? OK, aber bei vielen Strecken reicht 1x gesehen m.E. aus. Ich fahre leider zu selten und brauche keine Höchstschwierigkeiten, aber die fahrerisch anspruchsvolleren Wege sind idR. verboten, einige nur Insidern bekannte Ausnahmen mag es noch geben, aber das nützt dem Besucher der die nicht kennt gar nichts.

Die Hauptstrecken der LGKS, Maira Stura, Assietta usw. sind landschaftlich sehr schön, aber dort kommt man höchstens mit einer dicken Reiseenduro ins Schwitzen, mit leichteren Enduros sind die fahrerisch nicht wirklich fordernd, es sei denn man brettert mit einem Affenzahn daher, aber darauf lege ich keinen Wert.

Ich war bisher 3x in Rumänien, unendliche ursprüngliche Landschaft mit Strecken in allen Schwierigkeitsgraden die man noch befahren darf, fast nur freundliche und hilfsbereite Menschen und keine Verbotsschilder. Sollte doch mal etwas ausnahmsweise gesperrt sein gibt es genug Alternativen.

Nachteilig ist die längere Anfahrt und die schlechtere medizinische Versorgung.

Rumänien, Exjugoslawien und Albanien werden daher die Westalpen in meiner zukünftigen Tourenplanung ablösen, mit einem lachenden und einem weinenden Auge!

Gruß
Frido
XL 500, XL600
DRZ 400, Transalp

Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!

Mathias
Beiträge: 1278
Registriert: Fr 1. Jan 2010, 22:36
Kontaktdaten:

Re: Westalpen

Beitragvon Mathias » Sa 4. Jul 2015, 13:53

Weil es praktisch vor der Haustüre liegt.....

..... bin recht schnell Zuhause, wenn's sein muss. Das beunruhigt weniger......

Außerdem denke ich die Endurofahrer bringen im Susatal Geld, wenn der übrige Tourismus keine Saison hat...... oder hatte. Wenn aber die Enduros alles umpflügen....... Schäden anrichten..... und Kreise um die Wanderer fahren, in Zeiträumen wo sie eigentlich gar nicht fahren dürfen.......

Ich persönlich denke, natürlich gibt es immer Menschen denen die Enduros ein Dorn im Auge sind. Nur glaube ich die Endurofahrer und ihr Verhalten sorgen dafür, dass es zu dieser Sitation kam und immer mehr kommt.

Ganz ehrlich bin ich auch genervt, wenn auf der A96 die Österreicher und Schweizer auf der linken Spur mit Lichthupe ..... geschätzen 200km/h + dahergeflogen kommen. Nur ist das ein Bruchteil, den Teil der dich einen LKW überholen lässt ohne Dich zu bedrängen fällt eben weniger auf.

Wenn dann aber eine Schweizer Fachzeitschrift schreiben würde...... wir fuhren mit unserem Ferarri mit 250km/h über die A96 mit Lichthupe und dichtem Auffahren machten uns dann auch die Deutschen bereitwillig Platz....... würde es mich nicht wundern, wenn das einige Schweizer unreflektiert übernehmen würden......

Wenn die Endurofahrer nicht willkommen sind, ob das so ist kann ich nicht beurteilen, sollten wir vielleicht erstmal in den eigenen Reihen nach schuldigen suchen. Ganz ehrlich bin ich mir nicht immer so ganz sicher, ob die Bilder aus Rumänien nicht etwas mit wild crossen zu tun haben..... zumindest manchmal..... wir werden sehen..... nach 2015 werden die Westalpen sich für mich erstmal erledigt haben.....



Gruß Mathias
1983-heute

Ex-Moped´s: DKW-25, DR 600S, DR 600 Dakar, GSX 1100 GS110X , GSX-R 1100, usw......., Vespa Cosa 200, DR650RS SP42B R.I.P :-(

aktuelle Moped´s: Q :happy-smileygiantred: , DR650RS SP42B, DR650R SP44B, DR 350 DK41A

Frido
Beiträge: 1308
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 22:28
Wohnort: Biggesee

Re: Westalpen

Beitragvon Frido » So 5. Jul 2015, 14:09

Hallo,

da ich sowieso 12-1300 km anreisen muss kann ich auch in die andere Richtung navigieren und ich bin in der glücklichen Lage 2 Wochen Moppedurlaub machen zu können, da fällt die An- und Abreise nicht so ins Gewicht.

Wieviel Geld bringen Enduristen in die Region und wer profitiert davon?

Viele reisen an und schlagen ihr Quartier auf dem Zeltplatz auf, das freut den Campingplatzbesitzer und evtl. Angestellte. Ob die Mitarbeiter des örtlichen Supermarktes oder der Tankstelle von den Einkäufen der Biker profitieren? Ich kenne keine Zahlen, glaube aber, dass der wirtschaftliche Nutzen in den Westalpen gar nicht so groß ist und evtl. könnte man auch auf die Idee kommen, dass andere Touristengruppen sich gestört fühlen und die Gegend meiden.

Wenn man aber den wirtschaftlichen Nutzen für die Region anführt, dann ist es doch sicher sinnvoller ärmere Regionen zu unterstützen.

Es wird immer wieder gesagt, dass DIE Endurofahrer sich schlecht benehmen und grossteils selber dafür verantwortlich sind, dass Strecken gesperrt werden.

Diese pauschale Verurteilung ist m.E. falsch!

Wie überall gibt es natürlich auch bei den Enduristen Idioten, aber schädigen die die Umwelt wirklich so nachhaltig wie immer behauptet wird?

Muss ich tatsächlich immer das Büssergewand uberziehen wenn ich aufs Mopped steige?

Das Hauptproblem ist doch nicht DER Motorradfahrer, sondern die grosse Anzahl die sich auf bestimmte Regionen konzentriert. Gleiches gilt in deutschen Wäldern doch auch für Radfahrer oder Reiter. Treten die in Massen auf ist z.B. Reiten nur auf ausgewiesenen Wegen erlaubt. Bei uns gibt es grosse Wälder und wenig Reiter, die dürfen überall reiten wo es nicht ausdrücklich verboten ist.

So ähnlich ist es mit dem Endurofahren z.B. in Rumänien. Riesige Flächen und Wege die wenig frequentiert werden, da sind Biker eher eine Abwechslung im Tagesablauf aber keine Störung.

Was ist denn "wild crossen" und wo ist dabei das Problem?

Wir sind mit Guide über eine Wiese gefahren auf der die Bauern gerade Heu gepresst haben, ohne Guide wäre ich nie auf die Idee gekommen diesen Weg zu fahren, aber er fährt da schon seit Jahren, kennt sich aus und möchte auch noch länger da fahren, also wird er es sich nicht mit den Anwohnern verscherzen wollen. Die dort arbeitenden Bauern haben uns freundlich gegrüsst und natürlich sind wir nicht durch das gemähte Heu gefahren, sondern über bereits abgeerntete Flächen.

In den Wäldern gibt es reichlich Verbindungs- und Rückewege, da richtet man mit dem Mopped m.E. keinen nachhaltigen Schaden an.

Ich habe jedenfalls keine Bedenken dort zu fahren!

Sollte sich dies irgendwann ändern müsste ich dem Beispiel eines Bekannten folgen, der hat sich aus Überzeugung dazu entschlossen das Mopped zu verkaufen und mit dem Rad zu fahren, dass ist konsequent!

Gruß
Frido
XL 500, XL600
DRZ 400, Transalp

Ich möchte einmal sterben wie mein Opa - friedlich schlafend und nicht so laut kreischend wie sein Beifahrer!

Mathias
Beiträge: 1278
Registriert: Fr 1. Jan 2010, 22:36
Kontaktdaten:

Re: Westalpen

Beitragvon Mathias » So 5. Jul 2015, 16:37

Ich war schon erstaunt immer wieder welche zu treffen die sich Vorort auch ein Zimmer suchen oder vorab buchen. Es gibt auch welche die eben nicht ihre Wurst oder Steak auf dem Campingplatz konsumieren. Auch immer wieder Essen gehen oder irgendwo einen Kaffee trinken.

Wenn Du bewußt Verbote ignorierst..... oder querfeldein Wanderwege nutzt..... und davon gibt es genug die das tun..... wäre so ein Büsserhemd vielleicht nicht schlecht.

Mir hat mal ein deutsch sprechender Italiener erzählt, dass der Versorgungsweg der Liftanlage am Jafferau der Liftgesellschaft gehört. Natürlich weiß ich jetzt nicht wem die Liftgesellschaft gehört..... aber das Problem das die Mopedfahrer in den Kurven Gas geben und damit den Weg recht schnell sanierungsbedürftig machen, ist aus meiner Sicht völlig nachvollziehbar. Er dient ja dem Unterhalt der Liftanlage und wird vermutlich nicht mit dem Fahrrad befahren. Wäre ich verantwortlicher für diesen Weg, würde mir das auch nicht gefallen.

Das Thema Assietta, die Barrieren und Erosion..... hatten wir schon. Du hälst das für alte Wege..... ich nicht. Wild crossen wird es aus meiner Sicht, wenn es rein um den Spaß des Fahrers ohne Rücksicht auf Umwelt und Mitmensch geht.
Wenn ich das wollte, denk ich mir, kauf ich mir was ganz leichtes und geh ausschließlich auf ein Crossgelände. Vermutlich mach ich mir das zu einfach...... ich seh das eben auch aus meiner persönlichen Sicht.

Und hier.... ich bin mit jemand aufgewachsen der heute selbst Landwirt ist. Früher war er realtiv relaxt, klar wir haben ja auch früher die alten Mopeds zusammengesucht und...... inzwischen ist er eher militant. Ich sehe schon auch dass es immer mehr Jungs und vielleicht auch Mädels gibt, die Feldwege regelrecht umpflügen oder denken ein Acker wurde geeggt, damit sie mehr Spaß haben.
Vielleicht würde ich den Unterscheid auch nicht erkennen, wenn ich in einer 3 Zimmer Stadtwohnung aufgewachsen wäre.

Mit der Menge geb ich Dir recht, für die Alpen kommt aber meines erachtens auch noch dazu, dass wenn Du die dünne Grasnarbe zerstörst, wäscht der nächste Regen aus und der Erosion ist Tor- u. Tür geöffnet.

Ich gebe jedem Umweltschützer der im Susatal für eine Sperrung kämpft recht, wenn er so argumentiert. Das ist schon so...... und ignorieren von Verboten macht es aus meiner ganz persönlichen Sicht, nicht wirklich besser.

Aber da diese Diskussion zu nichts außer dem ausarten des Threads führt, will ich sie auch nicht weiterführen..... ich mache sicher auch genug Fehler oder übertreibe es mal..... ich sollte meine Hände nicht in Unschuld waschen...... das war nicht mein Thema oder sollte es sein.

Gruß Mathias
1983-heute

Ex-Moped´s: DKW-25, DR 600S, DR 600 Dakar, GSX 1100 GS110X , GSX-R 1100, usw......., Vespa Cosa 200, DR650RS SP42B R.I.P :-(

aktuelle Moped´s: Q :happy-smileygiantred: , DR650RS SP42B, DR650R SP44B, DR 350 DK41A


Zurück zu „Alpenraum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast