Offroad Navigation mit Android Smartphone

Koffersysteme, Ersatzsprit, Zelte, Schlafsäcke, etc.
reha73
Beiträge: 175
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 16:31
Wohnort: Raum Aachen

Offroad Navigation mit Android Smartphone

Beitragvon reha73 » Mi 21. Jan 2015, 10:44

Ich habe mich in der Winterzeit etwas mit dem Navigieren abseits asphaltierter Wege befasst.
Es stehen unter Android diverse Apps zur Verfügung, mit der Hilfe man mehr oder weniger gut einem wohl meist am PC geplanten Track folgen kann. Das ist nicht die Schwierigkeit aber auch nicht immer befriedigend. Denn gerade die offroad Planung ist doch sehr unwägbar, weil die Befahrbarkeit der Wege oft nur schwer abzuschätzen ist oder Wege gar nicht (mehr) vorhanden sind u.s.w.. Vor Ort muss man dann mitunter recht schnell die Planung verwerfen und landet auf dem Weg weiter oder zurück dann doch wieder auf viel Asphalt.

Wenn ich nun mein Navi einsetzen möchte, um einen endurogerechten Weg zurück zum Track oder sonstwohin zu finden, wird es schwierig. Ich habe jedenfalls keine Software gefunden, die in der Lage ist, endurogerecht zu navigieren. Damit meine ich also: Bringe mich von A nach B - und zwar vorzugsweise über unbefestigte Wege.

Navigationsprofile gibt es für PKW-, LKW- oder Motorradfahrer, für Radfahrer und Fußgänger, für kurze Strecke, schöne Strecke, schnelle Strecke. Alles irgendwo da. Aber zum Endurowandern? Fehlanzeige.

Daher habe ich mich mal drangesetzt und etwas zusammengestrickt, das für meine Ansprüche schon recht gut passt.
Dazu nutze ich zur offline Navigation Brouter. Das ist eigentlich für Radfahrer entwickelt worden und lässt sich daher auch nur bedingt an unsere Ansprüche anpassen. Aber immerhin lässt es sich überhaupt anpassen.
Die Offroad-Navi Apps Locus, Osmand oder Orux können Brouter zur Berechnung von Routen einbinden. Das ist ohnehin hilfreich, wenn keine Mobilfunknetz verfügbar ist, was ja in der Pampa vorkommen soll.

Für Brouter habe ich also versucht, ein endurogerechtes Navigations-Profil zu basteln. Nach dem Motto "der Weg ist das Ziel" wird von A nach B navigiert, wobei aber asphaltierte Straßen möglichst vermieden und Wege mit "schlechter" Oberfläche priorisiert werden.
Wer interessiert ist, kann sich die Profil-Datei hier herunterladen.
Um den Effekt zu sehen könnt ihr das Profil hier testen: http://brouter.de/brouter-web/
Dort einfach den gesamten Inhalt der Datei in das Feld links unten kopieren und auf upload klicken. Dann erscheint links oben neben der bereits vorhandenen Profilauswahl das neue Profil "custom". Nun könnt ihr auf der Karte nach Belieben spielen und den Track mit den anderen Profilen vergleichen. Man kann übrigens so auch gleich ganze Strecken planen und im gpx-Format herunterladen.

Getestet habe ich in den Gegenden, in denen ich mich auskenne. Da funktioniert es schon recht gut. Und nur da kann ich das einschätzen. Auf dem Screeshot ist zu sehen, wie am Asphalt (weiß oder gelb mit schwarzem Rand) vorbei navigiert wird, obwohl Start und Ziel quasi auf dem asphaltierten Weg liegen.

Bild

Wer das Profil gerne in Brouter einbinden möchte: Einfach entpacken und in das Verzeichnis /brouter/profiles2/ kopieren. Dann Brouter starten und die Profildatei "Enduro" einem vordefinierten Brouter-Profilnamen zuweisen (alternativ auch über die Konfigurationsdatei).

Einschränkungen:
- Brouter hat eine maximale Laufzeit von 60 Sekunden, wenn es aus einer Anwendung wie Locus oder Osmand aufgerufen wird. Reicht bei mir, um Luftlinie mindestens 25km berechnen zu lassen. Man kann diese Einschränkung auch umgehen, ist aber dann wenig komfortabel.
- Das Routing funktioniert nur so gut, wie die zugrunde liegenden Karten es hergeben. Es werden OpenStreetMap Karten benutzt. Für NRW und Benelux, da habe ich getestet, sind die ganz hervorragend. In anderen Ländern sieht das oft ganz anders aus, in Frankreich etwa ist der Datenbestand sehr lückenhaft.
- Das Profil kümmert sich nicht darum, ob die gefundenen Wege legal befahren werden dürfen. Dann wäre es ja hier eh sinnlos.
- Das Profil sollte an das jeweilige Fahrgebiet und an die jeweiligen Ansprüche (Fahrstil) angepasst werden. Wie gesagt: Meines passt zum Endurowandern im gut erschlossenen Flachland. Auch dazu habe ich ein paar Kommentare eingefügt und ein Beispielprofil "enduroPampa" beigefügt, das für weniger erschlossene und bergige Gegenden besser geeignet sein sollte. Die Ergebnisse lassen sich ja gleich online testen und vergleichen. Die Unterschiede sind oft bei schon geringfügigen Änderungen ganz erstaunlich.

Hölschi
Beiträge: 209
Registriert: Di 19. Jun 2012, 07:35

Re: Offroad Navigation mit Android Smartphone

Beitragvon Hölschi » Mi 21. Jan 2015, 11:25

Hört sich interessant an. Bislang habe ich immer die Fußgängernavigation von OSMand genommen.

Was muss ich zum testen in das linke Feld kopieren?
Habe die beiden Enduro.brf Dateien gedownloadet aber kann die da nicht einfügen.

reha73
Beiträge: 175
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 16:31
Wohnort: Raum Aachen

Re: Offroad Navigation mit Android Smartphone

Beitragvon reha73 » Mi 21. Jan 2015, 14:12

Nicht die Datei einfügen, sondern deren Inhalt, also den ganzen Text markieren, kopieren, einfügen.

Hölschi
Beiträge: 209
Registriert: Di 19. Jun 2012, 07:35

Re: Offroad Navigation mit Android Smartphone

Beitragvon Hölschi » Mi 21. Jan 2015, 15:03

Aber ich kann die .brf Datei nicht öffnen um da irgend einen Text zu kopieren. Oder bin ich ganz auf dem Holzweg? :shock:

Hölschi
Beiträge: 209
Registriert: Di 19. Jun 2012, 07:35

Re: Offroad Navigation mit Android Smartphone

Beitragvon Hölschi » Mi 21. Jan 2015, 15:08

Ah ich habs :D
Habe die Datei mit WordPad öffnen können. Sieht gut aus aber mir ist in meiner "Testregion" aufgefallen, dass er mit teilweise über Bahngleise schickt - in diesem Fall nicht weiter schlimm, da diese still gelegt sind. Huppelt nur ordentlich beim fahren. Werde ich mir noch einmal genauer anschauen. Macht aber einen guten Eindruck. :clap: :clap: :clap:

reha73
Beiträge: 175
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 16:31
Wohnort: Raum Aachen

Re: Offroad Navigation mit Android Smartphone

Beitragvon reha73 » Mi 21. Jan 2015, 17:47

Die Datei kann man mit jedem halbwegs fähigen Texteditor wie notepad++ oder geany öffnen.

Stillgelegte Wege habe ich explizit höher priorisiert, sind ja oft ganz nett (wir haben hier sowas im Bereich des Tagebaus). Dass nun auch Bahngleise dazugehören, wusste ich nicht. Wenn du mir sagst, wo das ist, kann ich mir die entsprechenden OSM-Tags anschauen und das ggf. korrigieren.

Mathias
Beiträge: 1270
Registriert: Fr 1. Jan 2010, 22:36
Kontaktdaten:

Re: Offroad Navigation mit Android Smartphone

Beitragvon Mathias » Mi 21. Jan 2015, 19:06

Hölschi hat geschrieben:.... mir ist in meiner "Testregion" aufgefallen, dass er mit teilweise über Bahngleise schickt - in diesem Fall nicht weiter schlimm, da diese still gelegt sind. Huppelt nur ordentlich beim fahren.......


Ich nutze mit dem Garmin die OpenMTBMap allerdings ohne Updates die letzen Jahre. Das hat mich mit Frank schon an unüberwindbare Flüsse geführt... oder an Stellen wo wir bis heute nicht wissen, ob wir richtig waren

190

.....lasst Euch nicht täuschen das war extrem steil :!:

oder völlig vom Weg ab.....

186

Klar das mit den verbotenen Wegen funktoniert auch nicht. Aber wir fanden immer Alternativen und selbst das Verfahren war irgendwie spannend und lustig.

In Frankreich zum Malemort standen wir plötzlich vor einem Gemüsegarten und der Weg ging mittendurch. Während wir diskutierten, ob wir das bringen können, kommt eine Frau aus dem Haus und sagt, wir wären schon richtig..... wir sollen ruhig weiterfahren. :lol:

Das gehört für mich zu wunderschönen Erinnerungen.... wenn Du plötzlich vor einem Klettersteig stehst. Oder wie am Col Rho nicht mehr an den richtigen Weg glaubst, zumindest nicht bis Du an den Verbotsschildern stehst.

Wir haben auf diese Weise aber schon wunderschöne Strecken gefunden ohne Verbotschild..... klar mussten aber auch schon eingemale umdrehen.

Gehört dazu ;-)

Schade, dass ich kein Androiden habe..... schöne Idee und spannender Beitrag.

Gruß Mathias
1983-heute

Ex-Moped´s: DKW-25, DR 600S, DR 600 Dakar, GSX 1100 GS110X , GSX-R 1100, usw......., Vespa Cosa 200, DR650RS SP42B R.I.P :-(

aktuelle Moped´s: Q :happy-smileygiantred: , DR650RS SP42B, DR650R SP44B, DR 350 DK41A

Hölschi
Beiträge: 209
Registriert: Di 19. Jun 2012, 07:35

Re: Offroad Navigation mit Android Smartphone

Beitragvon Hölschi » Do 22. Jan 2015, 07:14

Echt eine feine Sache. Mal gucken wie ich es aufs Handy bekomme. Ich bin da ja nicht so versiert 8-)

Meine Teststrecke liegt in Mecklenburg und das Dorf heißt Schwinkendorf. Da geht die Bahnstrecke dran vorbei bzw. laut OSM endet sie dort. Da könnte ich in OSM wohl mal nacharbeiten Die Strecke geht noch etwas weiter in echt.
Die Strecke geht bis Waren an der Müritz.

reha73
Beiträge: 175
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 16:31
Wohnort: Raum Aachen

Re: Offroad Navigation mit Android Smartphone

Beitragvon reha73 » Do 22. Jan 2015, 11:21

Bahnlinien habe ich jetzt weitgehend rausgenommen (d.h.: stillgelegte habe ich mit Autobahnen gleich gewichtet, sonstige ganz verboten), die von dir genannte wird jetzt jedenfalls umgangen. Danke also für den Hinweis, das hilft zur Optimierung.
Das Problem war wohl, dass ich grundsätzlcih alle Zugangsbeschränkungen ignoriert hatte. Hätte nicht gedacht, dass sich das auch auf Bahnlinien auswirkt. Mal schauen also, ob es demächst auch über Wasserstraßen geht ... aber so eine kleine Flussdurchfahrt ist ja manchmal ganz nett.

Aktualiserte Datei

Hölschi
Beiträge: 209
Registriert: Di 19. Jun 2012, 07:35

Re: Offroad Navigation mit Android Smartphone

Beitragvon Hölschi » Do 22. Jan 2015, 11:49

Also am Rechner sieht es gut aus. Habe mir jetzt die App runter geladen aber verzweifle gerade noch daran wie ich es mit OSMand verbinde und die Route darüber plane. Also das ist mir Grand noch etwas suspekt. :?

Bislang habe ich fertige Tracks eingespielt. Wenn ich den Track dann nachfahre und an eine Stelle gelange an der es nicht mehr weiter geht. Was müsste ich dann mit Brouter einstellen?


Zurück zu „Zubehör“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste